Erwischt! Ein Fahrer eines Autos mit Verbrennungsmotor blockiert widerrechtlich einen E-Ladeparkplatz. Gegenüber ist übrigens das neue Parkhaus am Klinikum Hanau. Foto: Thomas Seifert

Hanau

E-Autos: Alles rund um die Parksituation

Hanau. Die Bundesregierung will massiv in den Ausbau der E-Mobilität investieren. Bis 2030 soll eine Million neue Ladepunkte bereitstehen. Wer heute bereits elektrisch oder mit einem Hybrid-Fahrzeug unterwegs ist, muss oft noch nach Ladesäulen suchen.

Von Thomas Seifert

Hat man dann eine Säule gefunden und der Parkplatz ist von einem Auto mit Verbrennungsmotor belegt, ist der Ärger groß.

Solch eine Erfahrung hat ein HA-Leser schon mehrfach gemacht. Er schreibt: „Als Nutzer der E-Ladesäulen im Parkhaus Klinikum ist mir schon des Öfteren aufgefallen, dass die für E-Fahrzeuge reservierten Plätze von Fahrzeugen mit Verbrennungsmotor genutzt werden. Die Krönung war am Samstag, 9. November, gegen 13 Uhr, als alle (!!!) außer dem vom mir genutzten Platz durch Fahrzeuge mit Verbrennungsmotor blockiert waren.“ Grund genug, um einmal bei der Hanauer Parkhaus GmbH nachzufragen, wie viele Stellplätze es mit Ladesäulen in den kommunalen Parkhäusern und auf öffentlichen Parkplätzen gibt und wie bei Missbrauch vorgegangen wird.

Keine Zusatzkosten für Kurzparker

Eine Aufstellung auf der Homepage der Hanauer Parkhaus GmbH (HPG) gibt Aufschluss über die Lage und die Art der Ladestationen. In folgenden Parkhäusern und Tiefgaragen hat das städtische Unternehmen Ladesäulen installiert: Tiefgarage Am Markt (zwei Stationen), Tiefgarage Forum (sechs Stationen), Parkhaus Kinopolis (zwei Stationen), Parkhaus Nürnberger Straße (sechs Stationen), Parkhaus Klinikum Hanau (14 Stationen) und Parkplatz Main-Kinzig-Halle (zwei Stationen).

Alle E-Ladestationen sind für Kurzparker aktuell ohne Zusatzkosten nutzbar. Der Kunde zahlt also über die normalen Parkgebühren hinaus bis auf Weiteres kein zusätzliches Entgelt für den Strom. Lediglich bei den Ladestationen im Parkhaus des Klinikums Hanau ist eine Ladekarte erforderlich.

Ordnungsbehörde würde regelmäßig kontrollieren

Hinzu kommen laut einer Aufstellung noch Ladestationen der Stadtwerke Hanau an öffentlichen Plätzen und Straßen, die da wären an der Leipziger Straße 17 (Stadtwerke-Haus), Langstraße 14 (Parkplatz Ecke Leimenstraße), Hessen-Homburg-Platz 7 (Schnellladestation), Im Bangert 21 (Parkplatz an der Kirche Mariae Namen), PundR Parkplatz am Bahnhof Wilhelmsbad sowie Philippsruher Allee 45 (Parkplatz am Schloss). Zudem stehen auf dem Parkplatz des Einkaufszentrums Rondo in Steinheim drei Ladesäulen mit insgesamt sechs Ladepunkten. Und es gibt noch eine ganze Anzahl von privat betriebenen Ladestationen, die über das Stadtgebiet verteilt sind, aber hier nicht in Betracht kommen.

Laut der Hanauer Parkhaus GmbH würde diese Art von Sonderparkplätzen genau wie zum Beispiel Behindertenstellplätze regelmäßig von den zuständigen Objektbetreuern kontrolliert. Falschparker werden beim ersten Verstoß schriftlich informiert. Bei Dauerparkern, bei denen das Kennzeichen bekannt ist und keine Halterermittlung benötigt wird, ist die Benachrichtigung kostenfrei. Andernfalls ist die Benachrichtigung wegen Halterermittlung und Verwaltungskostenbeitrag bereits beim ersten Mal kostenpflichtig.

Parkplätze sind entsprechend ausgeschildert

Im Wiederholungsfall werde ein Hausverbot angedroht. Beim dritten Verstoß werde ein Hausverbot erteilt, je nach Fall sogar für alle Häuser. Die Aussprache eines Hausverbots sei nach Auskunft der HPG bislang nur einmal erforderlich gewesen und habe dann auch gewirkt. Der Kunde habe sich entschuldigt und versprochen, die Regeln einzuhalten, was bisher auch funktionieren würde. Das Hausverbot sei nach dem Versprechen aufgehoben worden.

Im öffentlichen Raum seien die Parkplätze mit E-Ladestationen durch entsprechende Schilder und teilweise auch Bodenmarkierungen besonders ausgewiesen. „Je höher aber der Parkdruck, desto eher kann es zu einer Beparkung durch Auto mit Verbrennungsmotoren kommen. Das Ordnungsamt ist angehalten, Knöllchen zu verteilen“, heißt es von der Stadt.

Im Hanauer Stadtgebiet gibt es mittlerweile einige öffentliche Ladestationen für E-Autos. Unsere Karte zeigt die Ladesäulen in den städtischen Parkhäusern (blaue Punkte) sowie jene der Stadtwerke Hanau (rote Punkte).Karte: OpenStreetMap-Mitwirkende/HA

Das könnte Sie auch interessieren