Der Streit um die „Verkabelung“ Großkrotzenburgs ist beigelegt: Die Breitband Main-Kinzig kann mit dem Ausbau beginnen. Die Telekom hat das Nachsehen.Archivfoto: dpa

Großkrotzenburg

Bundesnetzagentur entscheidet gegen Telekom

Großkrotzenburg (tok). Nach übereinstimmenden Schilderungen von Großkrotzenburgs Bürgermeister Friedhelm Engel (CDU) und Landrat Erich Pipa (SPD) soll die Bundesnetzagentur der Telekom den Ausbau des Breitbandnetzes in Großkrotzenburg „untersagt“ haben. Damit ist nun für die kreiseigene Breitband Main-Kinzig GmbH der Weg frei, Großkrotzenburg mit Glasfaserkabeln auszustatten.

Endlich haben wir Klarheit“, freut sich Großkrotzenburgs Bürgermeister Friedhelm Engel (CDU) über eine Entscheidung zum Breitbandausbau in der Gemeinde. Mit dem Ausbau kann laut Pipa in Großkrotzenburg voraussichtlich im Frühjahr begonnen werden. Spätestens ab September stehe schnelles Internet zur Verfügung.

Mehr Infos im HANAUER vom 7. Februar 2015.

Das könnte Sie auch interessieren