Mit Bembeln in der Hand stoßen Uta I. und Lothar II. nach der Inthronisierung auf ihre Regentschaft an. Foto: Holger Hackendahl

Steinheim

Bundesäppelwoifest in Steinheim feiert hessisches Kultgetränk

Steinheim. Am Samstagabend wurden sie auf der Schlosshofbühne unter großem Applaus von Hanaus Oberbürgermeister Claus Kaminsky inthronisiert: Uta I. und Lothar II.

Von Holger Hackendahl

„Kaum zu glauben aber wahr, wir zwei sind das 67. Bundesäppelwoikönigspaar“, sagte das in Seligenstadt beheimatete Stöffche-Regentenpaar zu Beginn seiner Amtszeit.

Wenige Minuten zuvor hatten der Rathauschef und „Königsmacher“ Willi Röhr begleitet von ehemaligen Stöffche-Regenten und vom bis dahin amtierenden 66. Regentenpaar Carolin I. und Markus I. auf die Schlosshofbühne geführt.

Uta I. und Lothar II. sind die neuen Regenenten des Äppelwois

Unter dem Motto „Ladies first“ wurde Uta I. von OB Kaminsky mit den Äppelwoi-Insignien Schärpe, Krone, Zepter und dem Krönungskuss ins Amt befördert. Obendrein gab's noch Zepter und Äppelwoibembel. Nachdem auch Lothar II. mit Krone, Zepter und Schärpe inthronisiert war, huldigten die Ehrengäste dem hessischen Nationalgetränk.

Mit bürgerlichem Namen heißen die beiden Apfelweinregenten Uta und Lothar Matzanke und wohnen seit 2002 in Seligenstadt. „Erhebt mit uns das Glas, führt es zum Mund, pro Tag ein Äppler und ihr bleibt gesund“, weiß der in Hanau geborene und am Vincenz-Krankenhaus niedergelassene Urologe im Ruhestand bestens um die gesundheitsfördernde Wirkung des Äppelwoi.

Im Anschluss wurde von einem auf der Bühne angeschlagenen 50 Liter Fass das Stöffche aus Bembeln in die Rautengläser der Festgäste ausgeschenkt. Kurz zuvor hatten sich Carolin I. und Markus I. in einer humorigen Dankesrede als 66. Regentenpaar verabschiedet. Das überwiegend jüngere Publikum feierte im Anschluss vor einer zweiten Bühne ausgelassen und fröhlich zur Partymusik der zehnköpfigen Showband „Die Obernburger“.

Horst Noczinski ist 34. Ehrenbembelträger

Gestern Vormittag eröffnete ein Frühschoppen mit den „Frog'N'Beatz“ den letzten Äppelwoifesttag. Zur Mittagszeit gab es eine Ehrung an eine verdiente Persönlichkeit: Horst Noczinski ist der 34. Ehrenbembelträger in der Steinheimer Bundesäppelwoi-Geschichte. Der ehemalige SKG-Vorsitzende (1988 bis 98), der die längste Amtszeit aller SKG-Vorsitzenden hatte, trat 1974 bei den Karnevalisten ein. „Viele Jahre zeichnete er als Äpplerfestmanager verantwortlich und es gilt ihm für viele großartige und erfolgreiche Bundesäppelwoifeste zu danken“, sagte der Vorsitzende Heiko Lipke.

1996 war er mit seiner Ehefrau Waltraut, mit der er bereits 1975/76 Prinzenpaar war, das 44. Bundesäppelwoikönigspaar.

Im Oktober 2000 wurde er zum SKG-Ehrenmitglied ernannt. Aus den Händen des SKG-Vorsitzenden Heiko Lipke erhielt Horst Noczinski einen mit Namen gravierten Bembel und eine Medaille, die den neuen Ehrenbembelträger, der sich „um Steinheim, den Äppelwoi oder das Vereinsleben in Steinheim verdient gemacht haben muss“, schmückt.

Äppelwoi-Olympiade mit Äpfelschälen und Apfelwettessen

Ab Mittag standen die Senioren für den kostenlosen Erbseneintopf Schlange. Fünf Sechser-Teams beteiligten sich gestern Mittag an der feucht-fröhlichen Äppelwoi-Olympiade. Beim Apfelschälen und Apfelwettessen auf Zeit, dem Apfeltauchen, beim Bembelstemmen und an der Saufmaschine ermittelten die Teams unter der Regie von Timo Röhr ihren Sieger. Die Radsportfreunde aus Frankfurt verteidigte ihren Titel aus dem Vorjahr vor den Großauheimer GKG-Karnevalisten und dem Steinheimer „Bierbank-Team“.

Nach dem Besuch gekrönter Häupter aus der Region, die dem neuen Bundesäppelwoikönigspaar die Ehre erwiesen, klang am frühen Abend das 67. Bundesäppelwoifest mit dem Heimatspiel „Die Wilddiebe von Steinheim“ aus.

Das könnte Sie auch interessieren