Anhand der Pläne dieses Modells konnten sich die Ortsbeiräte ein gutes Bild vom Bauvorhaben machen. Insgesamt beurteilten sie das Vorhaben als positiv für Steinheim. Foto: Kölling Architekten BDA. Bad Vilbel

Steinheim

"Birkenhof" in Steinheim plant grundlegende Sanierung

Steinheim. In den 50er Jahren begann das Hotel Birkenhof in Steinheim als kleiner Familienbetrieb mit nur wenigen Zimmern. Jetzt soll das Haus grundlegend saniert und erweitert werden. Im Ortsbeirat wurden jetzt die Planungen dazu vorgestellt.

Von Ulrike Pongratz

Der Inhaber des Hotels, René Fichtner, und Architekt Moritz Kölling vom Planungsbüro Kölling Architekten BDA aus Bad Vilbel stellten das Vorhaben ausführlich vor und konnten so alle bislang vorhandenen Vorbehalte der Ortsbeiräte ausräumen. Das familiengeführte Hotel, das in der Kategorie „Vier Sterne Superior“ ein Allein-stellungsmerkmal im Main-Kinzig-Kreis innehat, will im Bestand die Bereiche Foyer, Restaurant, Tagungsräume und Bar grundlegend sanieren und neu ordnen. Dies ist einerseits den höheren An-forderungen der Gäste ge-schuldet, andererseits auch der Neuausrichtung des Hotelbetriebs als Haus für ‧Ta-gungen, Seminare und Veranstaltungen, wie Geburtstagsfeiern und Hochzeitsfesten.

Neubau mit 26 Zimmern

Deshalb plant Fichtner unter anderem eine Sanierung des Bestandes und den Neubau eines Gebäudetrakts mit 26 Hotelzimmern, neuen Parkplätzen und einer neuen Zufahrt über den Kneippweg. Hierzu werden die Hoteleigentümer etwa 540 Quadratmeter Grundstücksfläche von der Stadt Hanau erwerben und den Kneippweg mit einem öffentlich nutzbaren Gehweg ausbauen. Die großen Eichen in diesem Areal bleiben erhalten und werden in die Hotelzufahrt integriert.Um für diese Vorhaben Rechtssicherheit zu erlangen, sind Aufstellung und Beschluss eines vorhabenbezogenen Bebauungsplans notwendig. Das Verfahren stehe mit dem Antrag des Eigentümers und der Vorlage zum Aufstellungsbeschluss am Anfang, so Ulla Lieber vom Stadtplanungsamt Hanau. Offenlegung und Beteiligungen würden – gemäß Verfahren – vor dem Vertragsabschluss erfolgen.

Architekt und Inhaber konnten dem Ortsbeirat auf Nachfrage ausdrücklich versichern, dass die Erweiterung von Hotel und Restaurant die Parksituation im öffentlichen Bereich nicht belasten werde, das Hotel weise hinreichend eigene Stellplätze nach. Im Kneippweg würde ein Parkplatz entfallen. Auch die Wasserversorgung der Kneippanlage würde durch die Baumaßnahme nicht beeinträchtigt. Die Ortsbeiräte erkannten dieses Bauvorhaben als ein positives Signal für Steinheim, für neue Arbeitsplätze; insbesondere begrüßten sie das sehr kooperative Verhalten des Bauherren, der im Vorfeld bereits mit der Nachbarschaft viele Punkte geklärt hätte. Der Vorlage des Magistrats zur Aufstellung des Bebauungsplans wurde mit einem Ergänzungsantrag zu den oben genannten Punkten zugestimmt.

Antrag auf E-Bike-Ladestation

Besprochen wurden am Donnerstagabend zudem der Antrag der CDU zur Einrichtung einer E-Bike-Ladestation entlang des Mainradwegs sowie der Antrag des SPD, an Schulen und Kitas Flyer zu verteilen, die auf das Sauberhalten der Spielplätze aufmerksam machen sollten. Beide Anträge wurden einstimmig beschlossen. Zu vorangegangen Anfragen an den Magistrat konnte Ortsvorsteher Romeis dem Gremium einige Antworten liefern. Im Zuge einer städtischen Überprüfung 2019 würden die Zebrastreifen überplant und nach Bedarf erneuert. Der Zaun um das „Amerika Feld“ wurde im November 2018 erneuert. Auf Nachfrage der CDU zum Zustand des Hellenwaldes erfolgte die Antwort, dass dieser dem Prozessschutz unterliege und nur minimal gepflegt werde. Eine Auswertung der Fahrgastzahlen der Buslinie 12 wird gegen Ende des Jahres vorliegen; Anfang 2019 kann diese dem Ortsbeirat durch die HSB vorgestellt und erläutert werden.

Auf Antrag der SPD-Fraktion werden in der Steinheimer Altstadt an drei Standorten – am Kardinal-Volk-Platz, in der Schloss- und der Hans-Sachs-Straße – insgesamt sieben Bügel für 14 Fahrräder noch 2018 aufgestellt. Eine zusätzliche Kennzeichnung für Radfahrer am Rondo sei nicht nötig, da hier baulich bereits eine Spur ausgewiesen sei.Der Ortsbeirat beschloss zudem, eine Stellungnahme zur Pflege des renaturierten Hellenbaches anzumahnen, da hier seit Längerem ein Antrag des Ortbeirates vorliege. Außerdem sollen noch vorhandene Mittel von zirka 2800 Euro für das Jubiläumsjahr 2020 Verwendung finden.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema