Hanau

Bebauung fällt dichter aus: 1300 Wohnungen auf Bautz-Gelände

Hanau. Neben dem aktuell im Fokus stehenden Pioneer-Park, in dem über 1600 Wohneinheiten für 5000 Menschen entstehen sollen, nehmen nun zwei weitere Wohnungsbau-Großprojekte in Hanau konkrete Formen an.

Von Robert GöbelZum einen steht für das Bautz-Gelände in Großauheim mit dem Aufstellungsbeschluss der Startschuss unmittelbar bevor, zum anderen für die an der Willy-Brandt-Straße geplante Wohnbebauung eines Investors der Offenlage-Beschluss. Allein 1300 neue Wohneinheiten sollen auf dem Bautz-Gelände entstehen, weitere 200 entlang der Verbindungsachse zwischen Hauptbahnhof und Innenstadt.

Dichtere Bebauung als geplant

Für das Gelände der ehemaligen Traktorenfabrik Bautz zeichnet sich dabei eine dichtere Bebauung ab als ursprünglich geplant. Auf dem direkt am Mainufer zwischen B43a und Auheimer Straße gelegenen Areal, das der Bauträger Bien-Ries in enger Abstimmung mit der Stadt beplant, sind nunmehr 1300 Wohneinheiten vorgesehen, wie Stadtentwickler Martin Bieberle gegenüber dem HANAUER erklärte. In ersten Plänen war noch von rund 1000 Wohnungen die Rede.

„Es wird vorwiegend Geschosswohnungsbau mit einer Mischung aus Eigentums- und Mietwohnungen geben“, konkretisierte Bieberle kurz vor dem Aufstellungsbeschluss das Großprojekt.

Das neue Wohnquartier solle unterschiedliche Preissegmente bedienen und auch Standort für eine weitere Kindertagesstätte werden, die die Stadt für das Gesamtareal „schon vorgemerkt“ habe. Geprüft werde außerdem, ob auf dem Bautz-Gelände eine Schule gebaut wird.

Ein attraktives Wohnviertel

Bieberle verspricht sich auf dem ehemaligen Gewerbeareal ein attraktives Wohnviertel mit direktem Zugang zum Mainufer. Einige Hallen der früheren Traktorenfabrik stehen zwar unter Denkmalschutz, sollen aber zu großzügigen Loft-Wohnungen umgebaut und damit erhalten werden. Gedacht sei auch daran, ähnlich wie im Pioneer-Park, auf dem Bautz-Areal ein Mobilitätskonzept umzusetzen – mit Carsharing-Angeboten und E-Ladestationen. Um mögliche Lärmemissionen vom angrenzenden Gewerbegebiet zu mindern, sind außerdem Schallschutzmaßnahmen vorgesehen.

Das Gesamtprojekt Bautz-Areal soll nach den Vorstellungen von Bieberle noch vor der Sommerpause auf den Weg gebracht werden. Satzungsreife könnte das Großprojekt dann im Juni 2020 erreichen, so dass Ende nächsten Jahres tatsächlich mit dem Bau der ersten Wohnungen begonnen werden dürfte.

Auch beim Projekt Wohnbebauung Willy-Brandt-Straße geht es voran. Für den Bau von rund 200 Miet- und Eigentumswohnungen auf den Privat-Parkplätzen zwischen dem Hotel am Kurt-Blaum-Platz und der Einmündung Höhe Alfred,Delp-Straße stehe ein Offenlegungsbeschluss unmittelbar bevor, so Stadtentwickler Bieberle.

Ein Investor plant auf dem 0,8 Hektar großen Gelände zwei viergeschossige Gebäude mit gemischter Wohn- und Geschäftsnutzung sowie einer Tiefgarage. Zur stark befahrenen Willy-Brandt-Straßehin sind vom beauftragten Architekten Balkone mit Scheiben als Schallschutz vorgesehen.

Das könnte Sie auch interessieren