Mit solchen amtlichen Schildern wird das Bewohnerparken in der Innenstadt genau geregelt. Foto: Thomas Seifert

Hanau

Anwohnerin kritisiert den Parkplatz-Ärger in Hanaus Innenstadt

Hanau. Reservierte Parkplätze für Anwohner der Innenstadt sind im Grunde eine feine Sache. Nur nicht, wenn sie ständig von Autos blockiert werden, die dort nicht abgestellt werden dürfen. Eine betroffene Hanauerin, die ihrem Ärger beim HA Luft gemacht hat und anonym bleiben möchte, hat die schwierige Situation geschildert.

Von Thomas SeifertFür Innenstadtbewohner ist die Parksituation sowieso schon schwierig, wird aber derzeit noch verschärft durch Bauarbeiten in der südlichen Innenstadt. Dadurch sind viele Abstellplätze im öffentlichen Raum weggefallen, es gibt weit weniger Möglichkeiten, den fahrbaren Untersatz abzustellen als bisher. Die Leserin gehört zu der Gruppe von Menschen, die sich einen teuren privaten Abstellplatz nicht leisten können, und ist zusätzlich körperlich eingeschränkt und auf ihr Auto angewiesen. Weite Wege von einem Parkhaus zu ihrer Wohnung sind für sie nur mühsam zu bewältigen. Zudem kommt sie oft nachts von der Arbeit nach Hause und wurde auch schon einmal Opfer eines Überfalls.

Die Frau empfindet es als ungerecht, für einen Anwohnerparkausweis bezahlen zu müssen, dann aber als Bevorrechtigte keinen Parkplatz zu finden. Kontrollen, so ihre Erfahrung, würden sehr lax gehandhabt oder fänden so gut wie nicht statt. Anrufe bei der Stadtpolizei wären größtenteils verpufft, selbst samstags, wo zusätzlich auch im absoluten Halteverbot geparkt werde, seien so gut wie keine Kontrollen erfolgt. Sie habe die Probleme bereits vor einiger Zeit per Mail Oberbürgermeister Claus Kaminsky geschildert, auf eine Antwort warte sie bis heute. Und bei der Stadtpolizei verweise man lediglich auf die Möglichkeit, Dauerparkplätze in Parkhäusern anzumieten, wo es spezielle Tarife gebe.

Keine öffentliche Planübersicht zum Anwohnerparken

Derzeit, teilte die Stadt auf Anfrage mit, gibt es keine öffentlich zugängliche Planübersicht zu den Anwohnerparkzonen in der Innenstadt. Ein solcher Übersichtsplan soll aber erstellt und entsprechend zugänglich gemacht werden. Die zugelassenen Bewohnerparkbereiche würden durch die amtlichen Verkehrszeichen gekennzeichnet. Aktuell befänden sich die Bereiche für das Bewohnerparken in der Prüfung. Ziel sei es, weitere Verbesserungen für die Bewohner zu ermöglichen.

Für die einzelnen Parkzonen gibt es einheitliche Gebühren von 30 Euro pro Jahr und 15 Euro für sechs Monate für einen Ausweis. Die einzelnen Parkzonen werden nicht unterschieden, die Gebühr ist überall dieselbe. Einen Ausweis bekommen nur Bewohner, die ihren Hauptwohnsitz in Hanau in einer der Straßen haben, in denen es eine Bewohnerparkzone gibt und als Halter eingetragen beziehungsweise dauerhafter Nutzer des Fahrzeugs sind, was der Halter wiederum bestätigen muss. Seit Kurzem kann man den Antrag online stellen. Die einzelnen Parkzonen werden nicht unterschieden.

Vergünstigte Konditionen in Hanaus Parkhäusern

Auf die Frage, ob die Straßen mit Anwohnerparkzonen häufiger als andere Innenstadtstraßen auf Falschparker kontrolliert werden, heißt es von der Stadt: „Grundsätzlich werden alle Straßen gleich behandelt. Die Kontrolldichte richtet sich im Wesentlichen nach dem vorhandenen Parkdruck und der Häufigkeit der Verstöße. Ein Bewohnerparken, das nicht mit Kontrollen nachgehalten wird, funktioniert allerdings nicht.“

Gleichzeitig weist die Stadt darauf hin, dass es in Parkhäusern der Hanauer Parkhaus GmbH Stellplätze zu vergünstigten Konditionen gibt. Dieses Angebot sieht so aus, dass zum Preis von fünf Euro im Monat von Montag bis Sonntag täglich jeweils von 18 bis 8 Uhr am Folgetag die vier Parkhäuser Am Forum (Frankfurter Tor), Nürnberger Straße, Kinopolis 2 (Steinheimer Straße) und Congress Park (neben dem Heinrich-Fischer-Bad) genutzt werden können. Gegen Vorlage des gültigen Anwohner-Parkausweises der Stadt der entsprechenden Zone kann ein entsprechender Mietvertrag geschlossen werden. Der erneuert oder gültige Parkausweis ist jährlich vorzulegen.

Schwacher Trost für die Anwohnerin

Für die Hanauerin, die sich mit ihrem Problem an den HA gewendet hat, ist diese Regelung ein schwacher Trost, denn selbst das nächstgelegene Parkhaus ist für sie nur schwer zu erreichen, vor allem wenn Einkäufe nach Hause gebracht werden müssen. Da sie aber auch tagsüber ihren Wagen benutzt, kommen die reduzierten Gebühren wegen der für sie ungünstigen Einstellzeiten auch nicht in Frage. Ihrer Überzeugung nach müsste die Stadt eine Regelung finden und auch durchsetzen, damit das Bewohnerparken auch tatsächlich seinen Namen in der Innenstadt verdient.

Das könnte Sie auch interessieren