Was in der Limesstraße geschehen ist, versucht die Polizei jetzt herauszufinden (Symbolbild). Archivfoto: Thorsten Becker

Hanau

57-Jähriger tot in Haus im Hanauer Freigerichtviertel aufgefunden

Hanau – Ein 57-Jähriger ist am Sonntagabend um 20.20 Uhr in Hanau im Treppenhaus eines Hauses an der Limesstraße tot aufgefunden worden. Durch Sanitäter vor Ort im Freigericht-Viertel eingeleitete Reanimationsmaßnahmen blieben laut Mitteilung der Polizei erfolglos.

Darin heißt es, die Umstände, die zum Tod des Mannes geführt hätten, seien zurzeit „völlig unklar“. Am Ereignisort angetroffen wurde laut Mitteilung eine 41-Jährige, die nach jetzigem Kenntnisstand die Lebensgefährtin des Toten war. „Inwieweit die aus Hanau kommende Frau, die augenscheinlich unter Alkoholeinfluss stand, mit dem Todes-ereignis etwas zu tun hat, bedarf weiterer Aufklärung“, schreibt die Polizei.

Lebensgefährtin in Gewahrsam genommen

Die Staatsanwalt Hanau habe hierzu ein Ermittlungsverfahren eröffnet und behalte sich bis zur Vorlage von Sachbeweisen eine Stellungnahme vor. Eine Obduktion des Leichnams sei angeordnet worden, Zeugenvernehmungen stünden noch aus. Die 41-Jährige befinde sich derzeit zur Sachverhaltsaufklärung im Polizeigewahrsam.

Beziehungsdrama mit tödlichem Ende?

Die Bild-Zeitung berichtet indessen auf ihrer Internetseite, nach ihren Informationen sei ein Beziehungsstreit zwischen der 41-Jährigen und dem 57-Jährigen in dem „blutigen Drama“ geendet. Bereits am Samstag hätten die beiden heftig gestritten. Es soll zu einem ersten Polizeieinsatz gekommen sein. Laut Bild soll der Verstorbene am Sonntagabend vor seiner Lebensgefährtin ins Treppenhaus geflüchtet sein. Dort habe sie laut Zeugen wie von Sinnen auf ihn eingeschlagen, schreibt die Bild. Nachbarn hätten den Notarzt alarmiert, doch der Mann erlag seinen Verletzungen. Laut dem Bericht ist die 41-Jährige noch nicht vernehmungsfähig. cd

Das könnte Sie auch interessieren