Lesezeichen hinzufügen hanauer.de als Startseite
sonnig
22 ° C - sonnig
» mehr Wetter

Zimmerbrand: Bewohnerin, Hunde und Katzen aus Gebäude gerettet

Langenselbold

  • img
    Die Feuerwehr konnte auch zwei Hund eins Freie retten. Foto: Feuerwehr Langenselbold
  • In der Gartenstraße hat es am Mittwochabend in einem Gebäude gebrannt. Foto: Feuerwehr Langenselbold

Langenselbold. Wer von den Ereignissen von Mittwochabend nichts mitbekommen hatte und dann gestern an dem Haus Gartenstraße 28 vorbeiging, wird an dem Gebäude keine Hinweise auf die durchaus dramatischen Minuten vorgefunden haben, die durch ein Essen auf dem Herd ausgelöst wurden. 

Artikel vom 28. März 2019 - 09:19

Anzeige

Von Lars-Erik Gerth

Die Sache lief am Ende glimpflich ab, da die Selbolder Feuerwehr rechtzeitig eintraf, um die 49-jährige Wohnungsinhaberin aus dem bereits stark verrauchten Haus zu retten. 

Unaufmerksamkeit beim Kochen

Die Frau hatte in der Küche Essen in einer Pfanne zubereitet, diesem dann aber offenbar keine Aufmerksamkeit mehr geschenkt. Das Essen brutzelte so unbeachtet vor sich hin und entfachte immer stärkeren Rauch. Dieser löste dann auch den Rauchmelder aus. Den immer intensiver werdenden Brandgeruch bekam auch die zweite Person mit, die sich am Mittwoch um kurz nach 20 Uhr in dem Mehrfamilienhaus aufhielt: Die Frau, die im ersten Stock wohnt, informierte daraufhin die Feuerwehr, die durch den Rauchmelder aber bereits um 20.13 Uhr alarmiert worden war. 

Wie sie im Gespräch mit unserer Zeitung berichtete, habe ihr die Feuerwehr dringend geraten, das Haus sofort zu verlassen. Das habe sie auch getan, dabei allerdings ihre drei Katzen in der Wohnung zurückgelassen. Die 49-Jährige sei zu diesem Zeitpunkt noch in ihrer Wohnung im Erdgeschoss gewesen und habe auch nicht reagiert, als sie bei ihr geklingelt habe, wie sie dem HA berichtete. In der Wohnung befanden sich auch die beiden Hunde der Frau.

20 Einsatzkräfte der Feuerwehr

Die Feuerwehr traf nur kurz darauf mit insgesamt 20 Einsatzkräften ein. Als sie die Haustür öffneten, mussten sie feststellen, dass das Haus bereits stark verraucht war. Entsprechend gingen zwei Rettungstrupps unter Atemschutz in das Gebäude und konnten nach kurzer Zeit die 49-Jährige und ihre beiden Hunde aus der Wohnung im Erdgeschoss nach draußen bringen. Durch die starke Rauchentwicklung war die Frau leicht verletzt worden, wurde im Rettungswagen versorgt und dann ins Krankenhaus gebracht. Bis sie dieses wieder verlassen kann, kümmert sich derzeit ein Feuerwehrmann um die Tiere.

Retten konnte die Selbolder Feuerwehr auch zwei der drei Katzen. Das dritte Tier flüchtete von allein nach draußen, nachdem die Einsatzkräfte die Wohnungstür geöffnet hatten. Sie wollte sich offenbar nicht von der Feuerwehr retten lassen. Die Einsatzkräfte übergaben die zwei geretteten Katzen ihrer Besitzerin aus der Wohnung im ersten Stock.

Nachdem die 49-Jährige und die Tiere gerettet waren, machten die Feuerwehrleute den Brandherd in der Küche aus und brachten die Pfanne mit dem angebrannten Essen ebenfalls nach draußen. Anschließend belüfteten sie das stark verrauchte Haus. Ersten Erkenntnissen zufolge, so die Feuerwehr gestern, sei kein Gebäudeschaden entstanden. Die Frau, die im ersten Stock wohnt, erklärte derweil gegenüber dem HA, dass das Glas ihrer Wohnungstür durch das Gebläse des Entlüfters zu Bruch gegangen sei.



Kommentare

Noch keine Kommentare vorhanden.