Lesezeichen hinzufügen hanauer.de als Startseite
heiter
18 ° C - heiter
» mehr Wetter

Schon wieder ein Unfall an der Zufahrt zur B45

Bruchköbel

  • img
    Foto: Feuerwehr Bruchköbel

Bruchköbel. Am Freitagmorgen kurz nach 8 Uhr ist es zum fünften Mal innerhalb der letzten zwei Wochen zu einem Unfall an der Auffahrt von der L3195 zur B45 in Richtung Hanau gekommen. Erst vor vier Tagen hatte es dort zuletzt gekracht. Nächste Woche soll es einen Vor-Ort-Termin mit Vertretern der Hanauer Straßenverkehrsbehörde, der Polizei und von Hessen Mobil geben.

Artikel vom 14. Dezember 2018 - 11:26

Anzeige

Laut Informationen der Feuerwehr Bruchköbel übersah am Freitagmorgen ein aus Richtung Mittelbuchen kommender PKW beim Abbiegen den Gegenverkehr und stieß mit einem aus Richtung Bruchköbel kommenden Fahrzeug zusammen.

Die beiden Fahrer der Unfallfahrzeuge wurden vom Rettungsdienst vor Ort versorgt und nach bisherigen Erkenntnissen nur leicht verletzt. "Genau kann man das aber erst im Krankenhaus feststellen”, sagte ein Sprecher der Feuerwehr. Die Einsatzkräfte sicherten die Unfallstelle gegen den fließenden Verkehr ab und nahmen auslaufende Betriebsstoffe auf. Während der Bergungsarbeiten kam es zu Verkehrsbehinderungen vor Ort.

“Es ist uns allerdings ein Rätsel warum in den letzten Wochen die Anzahl der Unfälle an diesem Punkt so drastisch zugenommen haben”, zeigte sich auch ein Sprecher der Feuerwehr verwundert. Nach Informationen des Hanauer Anzeigers hatte es im Jahr 2016 an dieser Stelle den traurigen Rekord von 12 Unfällen gegeben.

Vor-Ort-Termin soll Abhilfe schaffen

Noch vor Weihnachten soll es einen gemeinsamen Vor-Ort-Termin an der Kreuzung der Landesstraße 3195 und Bundesstraße 45 mit Vertretern der Hanauer Straßenverkehrsbehörde, der Polizei und von Hessen Mobil geben. Das teilte die Stadt Hanau am Freitagmittag mit.

Wie Stadtrat Thomas Morlock erklärt, will man so gemeinsam der Ursache für die neuerliche Unfallhäufung an dieser Stelle nachgehen.

Bereits vor drei Jahren hatte die Straßenverkehrsbehörde nach einer Unfallserie bauliche Veränderungen angeordnet, um die Situation zu entschärfen. Seit Jahren gilt außerdem ein Tempolimit von 50 km/h. Zusätzliche Warnbaken zum Führen der verschiedenen Fahrspuren sind ebenfalls installiert.

"Aus unserer Sicht unerklärlich"

2017 war es nach Anbringung zusätzlicher Spurtrennungen noch zu 3 Unfällen gekommen. 2018 allerdings kehrt sich der Abwärtstrend wieder um. Die Anzahl der Unfälle stieg wieder deutlich an, bislang wurden von der Feuerwehr bis zum Verfassen dieses Berichtes acht Unfälle registriert.

"Aus unserer Sicht ist es unerklärlich, warum es jetzt in kaum drei Wochen zu vier weiteren Unfällen an dieser Abzweigung gekommen ist", so Morlock. Laut Aussage des Hanauer Ordnungsdezernenten sei für Januar 2019 ohnehin eine Verkehrsschau geplant gewesen. Diese werde in Absprache mit den anderen beteiligten Behörden nun vorgezogen. Bereits am 9. November hatte laut Stadt an Ort und Stelle eine Verkehrsschau stattgefunden.

Die letzten Unfälle an der Stelle ereigneten sich am 28. November (keine Verletzte), am 13. September (zwei Verletzte) sowie gleich zweimal am 10. Dezember (ein Verletzter). ant/djk



Kommentare

Noch keine Kommentare vorhanden.