Lesezeichen hinzufügen hanauer.de als Startseite
wolkig
28 ° C - wolkig
» mehr Wetter

Verstärkung für HSG Hanau: Rückraumspieler Michael Hemmer kommt

Hanau

  • img
    Michael Hemmer (links) verstärkt die HSG Hanau. Foto: Screenshot/HSG Hanau

Handball. Die HSG Hanau hat sich mit einem weiteren Rückraumspieler verstärkt: Von der zweiten Mannschaft des HBW Balingen-Weilstetten wechselt Michael Hemmer zu den Hanauern.

Artikel vom 18. Juli 2018 - 17:08

Anzeige

Von Robert Giese

Drittligist HSG Hanau hat sich rund einen Monat vor Saisonstart mit einem Rückraumspieler verstärkt: Von der zweiten Mannschaft des HBW Balingen-Weilstetten stößt Michael Hemmer zu den Grimmstädtern. Der 22-Jährige Rückraum-Allrounder soll vor allem im rechten Rückraum und auf Rückraum Mitte zum Einsatz kommen, ist aber generell flexibel einsetzbar.

Nach dem Weggang von Eric Schaeffter und dem Karriereende von Philipp Reuter war im normalerweise üppig besetzten Rückraum der HSG eine Lücke entstanden – diese Lücke soll Hemmer nun schließen. Mit seinen 22 Jahren ist der 1,83 Meter große Allrounder zwar noch jung, hat aber bereits reichlich Handball-Erfahrung gesammelt: Unter anderem spielte er beim Nachwuchs der Füchse Berlin, war zwei Jahre beim norwegischen Zweitligisten Sandnes HK und lief zuletzt in der 3. Liga Süd beim HBW Balingen-Weilstetten auf.

Studienbedingt hat es den 22-Jährigen nun in die Rhein-Main-Region verschlagen, für die Hanauer ergab sich dadurch die Gelegenheit, sich im Rückraum noch einmal zu verstärken. „Er passt gut ins Team“, ist HSG-Coach Patrick Beer überzeugt, „zudem ist er jung und hilft uns auf einer Position, auf der wir Bedarf haben.“ Große Stärke des 1,83 Meter großen Neuzugangs sei das Eins-gegen-Eins: „Er geht gut in die Tiefe“, hat Beer beobachtet.

Der Trainer der Hanauer hofft, dass er Hemmer schnell ins Team integrieren kann – und dass den 22-Jährigen eine Platzwunde am Kinn, die er sich bei einer der Trainingseinheiten in Hanau zugezogen hat, nicht zu lange ausbremst. Neben Beer ist jedenfalls auch Reiner Kegelmann, der Sportliche Leiter der Hanauer, von den Qualitäten Hemmers überzeugt: „Wir haben einen vielseitigen Spieler dazubekommen, der uns in der Breite sofort weiterhilft und der noch längst nicht sein ganzes Potenzial ausgeschöpft hat.“

Hemmer fühlt sich in Hanau schon nach kurzer Zeit zuhause: „Die HSG Hanau hat einen familären Charakter, die Truppe ist sehr nett und hat mich super aufgenommen“, so der Neuzugang, der trotz der Platzwunde „viel Spaß“ in Hanau habe. Der 22-Jährige ist nach Benedikt Müller, Dennis Gerst und Yannik Woiwod der vierte Neuzugang für die HSG – und wohl auch der letzte für die kommende Saison. „Damit sind unsere Personalplanungen abgeschlossen“, versichert Beer.

Lediglich vereinsintern wird es einen weiteren Wechsel geben, denn für den wegen eines Sehnenrisses im Ellenbogen monatelang ausfallenden Lucas Lorenz (unsere Zeitung hatte berichtet) wird vorerst Yannick Ahouansou in den Drittliga-Kader der HSG rücken und zusammen mit Neuzugang Woiwod das Kreisläufer-Duo bilden. Ahouansou lief bisher in der zweiten Mannschaft der Hanauer in der Landesliga auf und wird die komplette Saisonvorbereitung mit der Drittliga-Mannschaft absolvieren.

 

 

 

 

 



Kommentare

Noch keine Kommentare vorhanden.