Lesezeichen hinzufügen hanauer.de als Startseite
Regenschauer
5 ° C - Regenschauer
» mehr Wetter

Hessenmeisterschaften der Jugend: Zweimal Gold für Katja Seng

Leichtathletik

  • img
    Die 15-jährige Katja Seng von der TG Hanau ist Hessenmeisterin im Kugelstoß und im Diskuswurf. Archivfoto: Kalle

Leichtathletik. Ein halbes Dutzend Titel für den Sportkreis Hanau teilten sich die TG Hanau und der SSC Hanau-Rodenbach bei den hessischen Meisterschaften der Jugend U20 und U16 in Darmstadt auf.

Artikel vom 22. Juni 2018 - 14:36

Anzeige

Während der SSC auf den Mittelstrecken durch die siegreichen Marius Abele, Lisa Oed und Elena Taubel in die Spitzengruppe der Deutschen Bestenliste lief, glänzte die TG Hanau mit hochkarätigen Leistungen durch Dreispringerin Sophie Ullrich und die U16-Doppelmeisterin Katja Seng.

Die 15-jährige Mehrkämpferin Seng überraschte die Konkurrenz im Kugelstoß, als sie sich im vierten Versuch an die Spitze der 17 Teilnehmerinnen setzte. Anschließend bestätigte sie mit 11,90 Metern und 11,86 Metern ihre Überlegenheit und gewann sicher vor Merle Keutsch (TV Lauterbach/11,46 Meter).

Deutsche Meisterin im Diskuswurf weit vorne
Im Diskuswurf war die süddeutsche Meisterin ohnehin eine Klasse für sich und zeigte mit 36,61 Metern gegenüber 30,84 Metern von Johanna Schindler (2./LAZ Gießen) einen deutlichen Qualitätsunterschied auf, mit dem sie auch bei den deutschen Schülermeisterschaften Mitte August ein Wörtchen mitreden könnte.

Die nationalen Titelkämpfe in der Jugend hat ebenfalls ihre Vereinskameradin Sophie Ullrich im Blick. Nur kurzzeitig auf Rang zwei notiert, machte sie mit 12,33 Metern gegenüber Lene Maurer (TV Bad Schwalbach/11,88 Meter) alles klar. Die deutliche Leistungssteigerung gegenüber dem Vorjahr und der Wintersaison führt die Hanauerin auf eine stabilere Technik und eine höhere Anlaufgeschwindigkeit zurück. „Wir haben den Anlauf verlängert. Damit ist sogar noch mehr drin als die bislang erreichte Bestweite“, so Ullrich, die bei den deutschen Jugendmeisterschaften um die Medaillen mitkämpfen könnte. Davon hat Lisa Oed schon ein halbes Dutzend in Gold gesammelt. Zuletzt als 5000-Meter-Meisterin erfolgreich, testete sie nun im 3000-Meter-Lauf ihre Endspurtfähigkeiten und war nach 9:56,95 Minuten und einem 250-Meter-Vorsprung auf Claire Otte (ASC  Darmstadt/10:43,62 Minuten) zufrieden.

Nach der 1500-Meter-Bestzeit von 3:52 Minuten legte der 18-jährige Marius Abele nun bei seinem 3000-Meter-Sieg in 8:33,48 Minuten den zweiten Hausrekord nach. Neben dem U20-Titel gab es gleich noch Rang drei in der DLV-Jahresbestenliste. Dabei fungierte Julius Hild bis zur 1400-Meter-Marke als Tempomacher, um dann am zweiten Veranstaltungstag in 4:02,58 Minuten als 1500-Meter-Vizemeister ebenfalls zu punkten. Rang vier ging in 4:08,11 Minuten an Max Grabosch, während Angela Schick mit 5:14,28 Minuten Dritte wurde.

Hanauer Team mit starker Leistung
Ein 800-Meter-Rennen der Extraklasse sahen die Zuschauer bei den Schülerinnen W15. Mirjam Beschorner stürmte in 28 Sekunden zur 200-Meter-Marke, ihre mitfavorisierte SSC-Vereinskameradin Elena Taubel ließ es mit 33 Sekunden ruhiger angehen und schloss in der Schlussrunde auf. Das Kopf-an-Kopf-Rennen auf der Zielgeraden gewann dann Taubel mit der Steigerung um vier Sekunden auf 2:16,71 Minuten vor der ebenfalls deutlich verbesserten Beschorner mit 2:17,11 Minuten. Das starke Hanau-Rodenbacher Team komplettierte Constanze Paoli als Fünfte (2:21,27 Min.).

Weitere Bestleistungen gab es durch die W14-Bronzemedaillengewinnerin Vanessa Mikitenko (2:26,85 Minuten/SSC), Cedric Eyerkaufer (4. M14/2:14,81 Minuten/SSC), Robin Petzold (6. M14/2:18,73 Minuten/SSC), Jonas Costa (6. M15/2:14,70/TGS Niederrodenbach) und W14-Kugelstoßerin Lena Weinrauch (10,41 Meter/TGH). Weitspringer Mika Bauer (TV Langenselbold/M15) belegte mit 5,81 Metern den vierten Platz. Die TGH-Dreispringerinnen Melanie Dany (elf Meter) und Lena Steuernagel (10,41 Meter) erreichten in der U20 die Ränge fünf und sechs.  os



Kommentare

Noch keine Kommentare vorhanden.