Lesezeichen hinzufügen hanauer.de als Startseite
Regen
11 ° C - Regen
» mehr Wetter

White Wings verlängern mit Till-Joscha Jönke

Hanau

  • img
    Till-Joscha Jönke (vorne) verlängert seinen Vertrag bei den Hebeisen White Wings Hanau um zwei Jahre. Archivfoto: TAP

Basketball. Frohe Botschaft für die Hebeisen White Wings: Der Hanauer Zweitligist bindet Combo Guard Till-Joscha Jönke für gleich zwei Jahre. Er hat sich ein großes Ziel gesetzt.

Artikel vom 01. Juli 2016 - 16:24

Anzeige

Als „Hanauer Taschenmesser“ ist der 24-Jährige von unserer Zeitung beschrieben worden. Der Vergleich wundert nicht, kann Jönke mit seinem Zug zum Korb selbst scoren, seine Mitspieler einsetzen und für einen Aufbauspieler gut rebounden. Zudem ist er mit schnellen Händen in der Defense eine Herausforderung für jeden Kontrahenten.

„Jeder im Club ist absolut happy, dass Till nächste Saison wieder für die Hebeisen White Wings auflaufen wird. Er ist ein sehr, sehr wichtiger Teil unseres Teams und ein wichtiger Baustein für unseren Erfolg in der vergangenen Saison“, so Headcoach Simon Cote.

„Das große Ziel BBL ist schon definiert"
Jönke habe geholfen, eine gute Teamkultur aufzubauen und jeden Tag uns zu verbessern. „Er ist ein tolles Beispiel, wie ein Teamspieler gestrickt sein sollte“, so Coach Cote.

Der Trainer sei ein wichtiger Faktor für Jönke gewesen. „Ausschlaggebend war, dass der Trainer geblieben ist und Hanau sich von Jahr zu Jahr entwickelt“, so der Guard über seine Vertragsverlängerung. „Das große Ziel BBL ist schon definiert. Ich denke, dass wir schon nächste Saison für Überraschungen sorgen können“, gibt sich Jönke selbstbewusst.

Ausbildung bei der Stadt Hanau
Ein weiterer Grund, warum er in Hanau bleibt: eine Ausbildung. Der 24-Jährige beginnt bei der Stadt Hanau eine Ausbildung zum Bürokaufmann. „Da sind wir der Stadt für die Unterstützung sehr dankbar“, so White-Wings-Geschäftsführer Sebastian Bartholomäus.

Vor einem Jahr ist Jönke vom BBL-Team Tübingen nach Hessen gekommen. Er trifft nun also auf seinen ehemaligen Mannschaftskollegen Julian Albus. Kein Zufall, schließlich hat Jönke selbst Werbung für den Standort Hanau gemacht. „Julians Verpflichtung ist wie ein verfrühtes Weihnachtsgeschenk“, sagt Jönke lachend. „Wir waren wie Zwillinge in Tübingen.“

Auf häufigsten von der Freiwurflinie
Jönke musste aufgrund einer Gesichtsverletzung aus der Vorbereitung die ersten Spiele von der Bank aus verfolgen. Am Ende kam er auf 24 Einsätze, stand dabei im schnitt über 26 Minuten auf dem Parkett und war mit knapp neun Punkten der zweitbeste Punktesammler mit deutschem Pass im Hanauer Trikot.

Vor allem am Ende der Saison zeigte er sich wesentlich stabiler von der Freiwurflinie. Dies ist für ihn besonders wichtig, da er durch seinen Zug zum Korb häufig an die Linie geschickt wird – mit 140 Versuchen ist er nach Pinkins der Hanauer Spieler, der am häufigsten an der Linie stand.

Vertrag mit Sponsor verlängert
Zudem legte er 3,1 Assists und drei Rebounds auf. Mit 1,1 Steals gilt er zudem als bester Verteidiger des Teams. Gemeinsam mit Christian von Fintel kann sich Cote glücklich schätzen, auf ein so verteidigungsstarkes deutsches und zudem eingespieltes Duo zurückgreifen zu können.

Außerdem wurde die Verlängerung mit Sponsor Sparkasse Hanau bekannt gegeben.



Kommentare

Noch keine Kommentare vorhanden.