Lesezeichen hinzufügen hanauer.de als Startseite
stark bewölkt
8 ° C - stark bewölkt
» mehr Wetter

"Kinzigtal.digital" will Unternehmern digitale Impulse geben

Region Hanau

  • img
    Anschluss schaffen: Mit 16 Vorträgen im Laufe einer Woche will „Kinzigtal.digital“ Firmen anhand vieler konkreter Beispiele beim Übergang zu digitalen Prozessen helfen. Veranstaltet wird die Woche unter anderem von der IHK Hanau-Gelnhausen-Schlüchtern. Foto: Pixabay/geralt

Region. Die Industrie- und Handelskammer Hanau-Gelnhausen-Schlüchtern, der Verein IT-For-Work sowie eine Expertengruppe regionaler Unternehmen laden vom 2. bis 6. März zu einer Praxiswoche unter dem Titel „Kinzigtal.digital“ ein. 

Artikel vom 14. Februar 2020 - 13:37

Anzeige

Von Monica Bielesch

Geboten werden laut Veranstalter 16 Vorträge an fünf Tagen mit greifbaren Beispielen, die den Teilnehmern als Inspiration oder Vorlage für eigene, digitale Pläne dienen könnten.

Der Schwerpunkt der Workshops liege auf dem Praxisbezug, so Erik Dachselt vom Organisationsteam. Denn die Erfahrung zeige, dass in den meisten Unternehmungen die strategischen Vorarbeiten für eine Digitalisierung abgeschlossen seien. Es geht nicht mehr darum, ob die Digitalisierung kommt, sondern wie sie ausgestaltet werden kann. „Ab dieser Phase läuft der digitale Prozess in jedem Betrieb anders“, so Dachselt, Geschäftsführer der Marketing- und Mediengestaltungs-Firma Mainblick.

Kostenlose Vorträge für Unternehmen

Ebenfalls im Organisationsteam sind Andreas Janka, Geschäftsführer mp group GmbH, Mirco Melega, Geschäftsführer effective HR solutions, Monika Weitz, Geschäftsführerin Unternehmensbaum, Markus Sextro, Geschäftsführer SNS Connect GmbH sowie Walter Nix, Geschäftsführer Nix & Partner GmbH.

Die Praxiswoche will viele spezielle und individuelle Informationen bieten. Und das in einem Format, das für Unternehmer attraktiv sei. So dauern die in sich abgeschlossenen Vorträge maximal zwei Stunden und sind kostenlos. Interessierte können sich nach ihren Bedürfnissen ihr Programm zusammenstellen.

Geschäftsführer müssten offen für Veränderungen sein

Denn Dachselt weiß: „Jedes Unternehmen braucht etwas anderes. Aber am wichtigsten ist die strategische Vorbereitung, sonst wird die Digitalisierung nur zu einer Kopie von analogen Prozessen.“ So reiche es beispielsweise nicht, nur die Auffindbarkeit der Unternehmenshomepage in den Suchmaschinen zu verbessern, sondern auch der Inhalt müsse optimiert sein. 

Am wichtigsten für ein Fortschreiten der Digitalisierung in den Unternehmen sei jedoch, dass die Geschäftsführer offen für Veränderungen seien, so der Marketing-Experte Dachselt. „Es braucht den Mut, sein Geschäftsmodell wieder neu zu überdenken“, sagt er „es gilt, den Spaß seiner eigenen Gründerzeit wieder zu entdecken.“ Leider erscheine ihm diese Offenheit gegenüber elementaren Veränderungen zurzeit jedoch als sehr gering, besonders bei der schon älteren Unternehmer-Generation.

Viel Potenzial zur Imageverbesserung

Auch das Thema Fachkräfte wird in der Praxiswoche behandelt. „Besonders das Digital Leadership ist wichtig für die Bindung von Fachkräften“, so Dachselt, also wie die Geschäftsführung sich für die Digitalisierung im Betrieb einsetzt. So führe beispielsweise das Personal-Recruiting zu besseren Erfolgen, wenn die digitalen Möglichkeiten in einer Firma ausgeschöpft werden. Gleich zum Start von „Kinzigtal.digital“, am Montag, 2. März, geht es um Praxisbericht zum Digital Leadership, um Arbeit in virtuellen Teams und Digital Natives. Gerade im Handwerk gebe es bei diesem Thema viel Potenzial, um ihr Image zu verbessern, meint Dachselt. 

Auch wie die Unternehmenssteuerung durch die Digitalisierung gewinnen kann, will die Woche zeigen, beispielsweise durch Business-Apps für Chefs. Und anhand vieler konkreter Beispiele wie der Weg weg vom Papier zur Cloud gelingen kann. ›› kinzigtal.digital/programm/

 

Das Programm von „Kinzigtal.digital“ – Praxiswoche vom 2. bis 6. März

Die Veranstaltungen der Praxiswoche „Kinzigtal.digital“ findet in Hanau und Gelnhausen statt. An jedem Tag werden zu jeweiligen Schwerpunkt-Themen vier Vorträge angeboten. Am Freitag findet eine große Abschlussveranstaltung statt.

- Montag, 2. März: Digital Leadership, Arbeit in virtuellen Teams, Digital Natives. Beispielsweise mit einem Erfahrungsbericht einer erfolgreichen Digitalisierung in der Immobilienwirtschaft/-verwaltung. Ort: IHK Hanau-Gelnhausen-Schlüchtern, Pedro-Jung-Park 14, Hanau.

- Dienstag, 3. März: Strategie, digitaler Umbau Erfahrungsbericht, Vertrieb und Unternehmensführung. Unter anderem mit einem Vortrag, wie das Ipad im Vertrieb genutzt werden kann. Ort: Main-Kinzig-Forum, Barbarossastraße 16–24, Gelnhausen.

- Mittwoch, 4. März, Business-Apps, DSGVO, Office 365 Arbeitsplatz, mobile Internet-of-Things Zählerablesung. Ort: IHK Hanau-Gelnhausen-Schlüchtern. 

- Donnerstag, 5. März: Buchhaltung , Online-Marketing, Unternehmenssteuerung, digitale Zusammenarbeit. Unter anderem mit einem Vortrag über die Zukunft der Steuerberatung und Buchhaltung im Kontext der DigitalisierungOrt: Main-Kinzig-Forum, Gelnhausen. 

- Freitag, 6. März, 13 bis 16 Uhr: Abschlussveranstaltung in der IHK Hanau mit Imbiss unter dem Motto „Fish-Bowl-Party“. Auf der Bühne steht ein kleines Bühnen-Plenum mit drei bis vier Experten, in deren Mitte immer zwei Stühle frei sind. Alle Anwesenden sind eingeladen, sich auf einen der Stühle mitten rein zu setzen und eine Frage an die Runde zu stellen. Nach der Beantwortung wechselt der Fragensteller, es kommen so viele Themen wie möglich an die Reihe. mcb


Kommentare

Noch keine Kommentare vorhanden.