Lesezeichen hinzufügen hanauer.de als Startseite
stark bewölkt
8 ° C - stark bewölkt
» mehr Wetter

Feldweg an Oberdorfelder Straße wird immer wieder von Pkw genutzt

Mittelbuchen

  • img
    Obwohl hier nur landwirtschaftlicher Verkehr erlaubt ist, fahren auf dem Feldweg immer wieder Pkw. Foto: PM

Mittelbuchen. Wird der Feldweg, in den die Oberdorfelder Straße mündet, zum neuen Schleichweg für Autofahrer aus dem Neubaugebiet? Zur Abkürzung, um schneller in den Ortskern zu gelangen?

Artikel vom 14. Februar 2020 - 13:21

Anzeige

Von Kerstin Biehl

Diese Frage wurde am Mittwochabend im Mittelbuchener Ortsbeirat aufgeworfen, der sich im Rahmen seiner Tagesordnung mit einem Antrag der Mittelbuchener Alternativen Liste (MAL) beschäftigte. Nachdem vermehrt Beschwerden von Anwohnern laut geworden waren, wonach der Weg – der zwar geteert, für den allgemeinen Verkehr aber gesperrt ist – immer wieder, und seit Beginn der Bauarbeiten zum Neubaugebiet Mittelbuchen Nordwest vermehrt, von Pkw befahren werde, soll nun die Stadt eingeschaltet werden..

Ortsvorsteherin Caroline Geier-Roth (SPD) informierte darüber, dass Anwohner mittlerweile diese Verkehrsverstöße dokumentierten, indem sie Fotos von den nicht berechtigt passierenden Fahrzeugen machten oder sich die Kennzeichen der Autos notierten. Zwar komme eine Streife der Stadtpolizei einmal die Woche vorbei und es habe auch schon einen Ortstermin mit dem Ordnungsamt gegeben, gebracht habe dies aber bis dato nichts.

Schilder wurden ignoriert

Schilder der eingeschränkten Verkehrsnutzung am Anfang des Feldes würden immer öfter ignoriert, heißt es im Antrag. Autos, Lkw, Lieferwagen, Fahrräder, Motorräder, Quads und Motorroller (Letztere mit jugendlichen Fahrern, die damit gerne quer über die angebauten Felder düsten) würden den Weg befahren. Auch der Hinweis, Schrittgeschwindigkeit zu fahren, werde nicht, leider auch oft nicht von den landwirtschaftlichen Fahrzeugen, eingehalten.

Nach einstimmiger Abstimmung bittet der Ortsbeirat nun die Stadt zu prüfen, welche Lösungsmöglichkeiten von Seiten des Ordnungsamtes Anwendung finden können, sodass zukünftig gewährleistet ist, dass die eingeschränkte Verkehrsnutzung des Feldweges mit den Verkehrsschildern „Einfahrt verboten“, „Landwirtschaftlicher Verkehr frei“ sowie „Schritttempo“ am Anfang des Feldweges Beachtung finden. 

Antrag verabschiedet

Verabschiedet wurde zudem ein Antrag der Christdemokraten, die sich für Highspeed-Internet im gesamten Stadtteil aussprechen. Jetzt soll der Magistrat prüfen, ob ganz Mittelbuchen, wie bereits im Neubaugebiet Nord-West, mit Glasfaserkabel aufgerüstet werden kann.

Weiterhin bittet der Ortsbeirat den Magistrat um das Einstellen von finanziellen Mitteln in Höhe von 2000 Euro Euro als Kulturzuschuss für die Vereinsgemeinschaft, jeweils für 2020 und 2021, zur Ausrichtung des Dorfbrunnenfestes und des Weihnachtsmarktes. Nötig sei diese Finanzspritze, um auch weiterhin die Energieversorgung, Kinderunterhaltung, die Schausteller und Musiker auf den beiden Festen anbieten zu können.



Kommentare

Noch keine Kommentare vorhanden.