Lesezeichen hinzufügen hanauer.de als Startseite
bedeckt
9 ° C - bedeckt
» mehr Wetter

Vollsperrung der Frankfurter Landstraße verschiebt sich

Hanau

  • img
    Symbolfoto: HA

Hanau. Die geplante Vollsperrung der Hanauer Landstraße verschiebt sich auf Montag, 27. Januar. Ursprünglich hatte die Stadt mitgeteilt, dass die Straße ab Mittwoch, 22. Januar, ab der Kreuzung Kastanienallee voll gesperrt wird.

Artikel vom 21. Januar 2020 - 15:30

Anzeige

Wie die Stadt jedoch erst am Dienstagnachmittag mitteilte, beginnt die Sperrung nun erst ab dem 27. Januar.

Die vorbereitenden Arbeiten zum Beseitigen des Bahnübergangs "Frankfurter Landstraße" gehen in die nächste Phase und erfordern von Montag, 27. Januar, bis Freitag, 28. Februar, eine Vollsperrung für den Kfz-Verkehr zwischen der Kastanienallee und den Bahnschranken, heißt es in der am Dienstag verschickten Pressemitteilung. Fuß- und Radverkehr am Fahrbahnrand sind in dieser Zeit wie gewohnt möglich.Die Zufahrt für Anlieger bleibt gewährleistet, ebenso für die für Rettungskräfte.

Versorgungsleitungen müssen erneuert werden

Die Vollsperrung ist nötig, weil die städtische Hanau Netz Gesellschaft Leitungen für Strom, Gas und Telekommunikation verlegt und die für Trinkwasser erneuert werden müssen. Sie verlaufen bisher im Straßenbereich, müssen am Bahnübergang dort aber nach außen weichen. Das ist notwendig, weil vom Ende des dritten Quartals 2020 an ein Trog für den Straßenverkehr unter den Gleisen hindurch gebaut werden muss.

Wenn diese Leitungsverlegungen Ende März beendet sind, startet der Eigenbetrieb Hanau Infrastruktur Service (HIS) mit dem Kanalbau. Dabei werden von der Otto-Hahn-Schule aus und entlang des gegenüberliegenden Parkplatzes die neuen Rohre als Ersatz verlegt, weil auch die ebenfalls aus dem künftigen Bereich des Fahrbahntrogs verschwinden müssen. 

Die Kastanienallee ist in diesem Zeitraum im Bereich der Otto-Hahn-Schule halbseitig befahrbar, der Verkehr wird per Ampel geregelt. Wenn der Kanalbau am Bahnübergang in die Frankfurter Landstraße einmündet, ist im Mai 2020 wieder eine etwa vierwöchige Vollsperrung zwischen Schranken und Kastanienallee nötig.

Arbeiten an Unterführung beginnen im Spätsommer 2020

Vom Spätsommer 2020 bis Mitte 2023 sind die Bauarbeiten für die Eisenbahnunterführung terminiert, die im Vorgriff auf die Nordmainische S-Bahn entsteht. Von der Rosenau bis zur Kastanienallee ist die Frankfurter Landstraße dann für den Durchgangsverkehr gesperrt. Umgeleitet wird vom Beethovenplatz aus über die Kastanienallee und die Gustav-Hoch-Straße – und umgekehrt. 

Anlieger können im Verlauf dieser Monate fast durchgängig ihre Grundstücke an der Frankfurter Landstraße erreichen. Fuß- und Radverkehr können während der Bauzeit einen provisorischen Bahnübergang nutzen. Um die Fahrbahnquerungen im Verlauf der Umleitungsstrecke für den Fußverkehr sicherer zu gestalten, bringt HIS vor der dreijährigen Sperrung am Bahnübergang Überwege am Beethovenplatz an, wo dort die Straßeen in den Kreisel münden.

+++ Erstmeldung vom 17. Januar +++

Aufgrund von Arbeiten an Versorgungsleitungen wird die Frankfurter Landstraße ab dem 22. Januar vollgesperrt. 

Die Sperrung wird bis voraussichtlich 21. Februar andauern. Die Straße wird ab der Kreuzung Kastanienallee gesperrt sein. Die Zufahrt bis zur Baustelle ist möglich. Eine Umleitung ist ausgeschildert.



Kommentare

Noch keine Kommentare vorhanden.