Lesezeichen hinzufügen hanauer.de als Startseite
wolkig
5 ° C - wolkig
» mehr Wetter

Science Camp: Kinder lernen Produkte aus dem Alltag besser kennen

Hanau

  • img
    Die Kinder sollen Produkte besser kennenlernen, die sie beispielsweise aus dem Supermarkt kennen. Symbolfoto: Pixabay

Hanau. Was macht eine Creme so cremig? Und warum riechen verschwitzte Leute unangenehm? Mit diesen und vielen weiteren Fragen rund um die Körperpflege beschäftigen sich Kinder von acht bis zwölf Jahren an den Samstagen 9. und 16. November in den dreistündigen Evonik-Science Camps.

Artikel vom 07. Oktober 2019 - 13:21

Anzeige

„Die Teilnehmerinnen und Teilnehmer erforschen die Zusammensetzung von Zahnpasta, Sonnencreme und anderen Produkten, die sie aus ihrem Alltag bestens kennen“, erklärt Klaus Lebherz, Leiter Evonik Ausbildung Süd. „Das garantiert Aha-Effekte, denn in den vermeintlich bekannten Dingen gibt es noch viel zu entdecken.“ Die Teilnehmer werden einen Einführungsversuch gemeinsam durchführen und dann in Zweierteams forschen. Sie orientieren sich dabei an kindgerechten Anleitungen, die Platz für eigene Ideen lassen.

Aus Blütenblättern, Früchten und Kräutern extrahieren die Kinder Duft- und Farbstoffe. Sie experimentieren mit Zinkoxid und sehen unter der UV-Lampe, warum ein Sonnenschutzmittel vor der schädlichen Strahlung schützt. Außerdem erfahren sie, wie Schweißgeruch entsteht und was dagegen besser hilft als künstliche Duftstoffe. „Die Versuche sprechen die Sinne an und aktivieren den Forschergeist. Gleichzeitig schaffen sie die Basis für ein nachhaltiges Konsumverhalten, denn wir hinterfragen die Zutaten von gängigen Pflegeprodukten“, unterstreicht Lebherz. So werden die Kinder bedenkliche Inhaltsstoffe wie Mikroplastik und deren Umweltfolgen mit ihren Betreuern besprechen. 

„Mit gebräuchlichen Zutaten erforschen die Kinder generelle naturwissenschaftliche Phänomene: Sie stellen zum Beispiel fest, dass sich Öl und Wasser nicht mischen – bis ein Emulgator ins Spiel kommt“, ergänzt Jörg Riedl, Betreuer des Evonik Science Camps am Standort Hanau. Darüber hinaus greifen die Science Camps die Megatrends individualisierte Produktion und Digitalisierung auf: Jedes Kind mischt sich eine eigene Creme aus seinen Lieblingszutaten. „Die Science Camps bestärken die Kinder in der Verwirklichung ihrer Wünsche und Ansprüche. Gleichzeitig erkennen sie, wie wertvoll Teamarbeit für die Umsetzung ihrer Ideen ist“, betont Standortleiterin Kerstin Oberhaus. „Mit diesem Konzept möchten wir das Interesse an Naturwissenschaften wecken.“ das

Termine Science Camp
Samstag, 9. November, 10 bis 13 Uhr und 14.30 bis 17.30 Uhr und Samstag, 16. November, 10 bis 13 Uhr und 14.30 bis 17.30 Uhr. Teilnehmen können maximal 20 Kinder pro Workshop. Eintrittskarten zum Preis von zehn Euro sind im Internet erhältlich.  ›› science-camp.de


Kommentare

Noch keine Kommentare vorhanden.