Lesezeichen hinzufügen hanauer.de als Startseite
wolkig
5 ° C - wolkig
» mehr Wetter

Falsche Polizeibeamte bringen Rentnerin um 50 000 Euro

Hanau/Bruchköbel/Erlensee/Hainburg/Mühlheim

  • img
    Symbolfoto: pixabay

Hanau/Bruchköbel/Erlensee/Hainburg/Mühlheim. Ganz offensichtlich wird derzeit der Altkreis Hanau von solchen Betrügern heimgesucht, die sich als Polzeibeamte ausgeben. 27 dieser Anrufe wurden der "echten" Polizei am Tag der deutschen Einheit gemeldet, alleine 21 davon in der Stadt Hanau. 

Artikel vom 04. Oktober 2019 - 14:06

Anzeige

Aber auch in Erlensee, Bruchköbel, Hainburg und Mühlheim wurden meist ältere Mitbürger mit dieser Masche angerufen. Denkbar ist, dass sich nicht alle Opfer gemeldet haben. Es steht leider zu vermuten, dass auch in den nächsten Tagen die Betrüger in der Region aktiv sind.

Der Ablauf solcher Gespräche ist immer wieder gleich. Zunächst wird etwas von zwei festgenommenen Einbrechern erzählt, bei denen man einen Zettel gefunden habe, wo demnächst eingebrochen werde. Um das Vermögen zu schützen, solle man es umgehend der Polizei übergeben. Als nächstes werden die Angerufenen genauestens befragt, was sie an Geld und Wertsachen zu Hause haben. Doch bei dem Abholer, der wenig später an der Wohnungstür erscheint, handelt es sich keinesfalls um einen Polizisten, sondern um einen Handlanger der Betrüger. Sind Geld und Wertsachen erst einmal an diesen übergeben, sind sie wohl für alle Zeit verloren.

Ein ganz fieser Trick

Einen ganz fiesen Trick haben sich die Betrüger einfallen lassen, sollten die Angerufenen argwöhnisch werden. Dann stellen sie das Telefonat angeblich an "den Notruf" durch. Nach einem Signalton in der Leitung solle man die Nummer 110 wählen, wo die angebliche Echtheit der Geschichte bestätigt würde. Wer so verfährt, hat allerdings einen Komplizen der Täter am Apparat, der - wie sollte es anders sein - den ganzen Schwindel wiederholt.

Auch wenn die Vielzahl der Anrufe an nur einem einzigen Tag alarmierend hoch ist, kam es gleichwohl nur zu einem einzigen Schadensfall. Eine ältere Dame aus Bruchköbel glaubte das, was ihr am Telefon erzählt wurde. Sie kam der Forderung der Betrüger nach und hängte einen blauen Beutel der Drogeriekette DM an den Gartenzaun, der wenig später verschwunden war. In dem Beutel befanden sich Goldmünzen im Wert von 50 000 Euro.

Auch wenn von dem Abholer keine Beschreibung vorliegt, hegen die Ermittler der Hanauer Kriminalpolizei die Hoffnung, dass er mit der Beute in der Hand aufgefallen ist. Wer zwischen 16 und 17 Uhr im Bereich der Wingertstraße einen Mann mit blauem DM-Beutel gesehen hat, soll sich bitte unter der Rufnummer 06181 100-123 melden.



Kommentare

Noch keine Kommentare vorhanden.