Lesezeichen hinzufügen hanauer.de als Startseite
Regen
3 ° C - Regen
» mehr Wetter

Klinik am Sophie-Scholl-Platz vor Fertigstellung

Hanau

  • img
    Der Neubau nimmt Gestalt an: Die neue Klinik soll dazu beitragen, die wohnortnahe psychiatrische Versorgung junger Menschen in Hanau und Umgebung weiter zu verbessern. Foto: Reinhard Paul

Hanau. Die letzte Decke sitzt: Nach guter Tradition hat die Geschäftsleitung von Vitos Herborn vor wenigen Tagen das Richtfest der neuen Klinik für Kinder und Jugendliche mit psychiatrischen Erkrankungen am Standort Hanau gefeiert.

Artikel vom 02. Oktober 2019 - 12:47

Anzeige

Auf der Baustelle auf dem Sophie-Scholl-Platz wurde ein wichtiges Ziel erreicht. Die letzte Decke wurde fertig gestellt und damit der Rohbau des dreigeschossigen Gebäudes geschlossen. „Im Frühjahr legten wir den Grundstein für das neue Fachkrankenhaus und feiern nach vier Monaten schon Richtfest“, erklärt der Geschäftsführer von Vitos Herborn, Martin Engelhardt. „Die Bauarbeiten sind sehr rasch voran gegangen und wir liegen mit unserer Bauausführung vor dem gesetzten Termin“, so Engelhardt. 

Architekt Andreas Ruß freute sich darüber, dass die erste Bauphase in diesem Tempo geschafft wurde und man nun schon die städtebauliche Form sehe: „Die Gebäude sind nicht zu wuchtig und fügen sich sehr gut ein. Man sieht jetzt schon, dass die Freiflächen für den späteren Garten der Klinik sehr großzügig sind. Das ist sehr gut gelungen.“

Psychiatrische Versorgung weiter verbessern

Die neue Klinik werde laut Mitteilung entscheidend dazu beitragen, die wohnortnahe psychiatrische Versorgung junger Menschen in Hanau und Umgebung weiter zu verbessern. Bislang gebe es in der Region kein derartiges Angebot für junge Patienten mit seelischen Erkrankungen. 

In dem rund 20 Millionen Euro teuren Neubau auf dem Areal der ehemaligen Hutier-Kaserne, der sich aus zwei nahezu baugleichen Gebäudeteilen zusammensetzt, können bis zu 51 Patienten auf drei Stationen behandelt werden. Für den ambulanten und tagesklinischen Bereich sind 20 Plätze vorgesehen. Diese befinden sich derzeit in der Geibelstraße und werden nach Fertigstellung der Klinik an den Sophie-Scholl-Platz verlegt. 

Der Außenbereich wird gemeinsam mit der Schule für Kranke, einer Einrichtung des Landeswohlfahrtsverbandes Hessen (LWV) für die schulpflichtigen Patienten, genutzt. Diese wird künftig im sanierten und umgebauten Nachbargebäude untergebracht. Die Inbetriebnahme der neuen Klinik, in der die Behandlung aller kinder- und jugendpsychiatrisch relevanten Störungsbilder vorgesehen ist, erfolgt voraussichtlich im Herbst 2020. das



Kommentare

Am 05.10.2019 um 10:50 Uhr schrieb Harald Nickel: #1
Toll finde ich die Parkplätze auf denn Dach. Da der Sophie-Scholl-Platz bereits heute einschließlich der Bürgersteige und des einzigen im Gegenverkehr befahrbaren Kreisverkehrs täglich zugeparkt ist. Da täglich in großer Zahl Fahrzeuge ihn im Schleichverkehr von Koch- nach Ruhrstraße oder umgekehrt illegal passieren, müssen die zusätzlich benötigten Parkplätze auf dem Dach angesiedelt sein. Nur die Auffahrt dorthin scheint noch zu fehlen.