Lesezeichen hinzufügen hanauer.de als Startseite
bedeckt
17 ° C - bedeckt
» mehr Wetter

Für mehr Barrierefreiheit - Legosammelwettbewerb in Hanauer Kitas

Hanau

  • img
    Rampen aus gespendeten Lego-Steinen bieten körperlich Eingeschränkten oder Menschen mit Kinderwagen eine praktische Alltagshilfe. Foto: PM

Hanau. Rollstuhlrampen geben oft kein schönes Bild ab. Daher soll ein Projekt von Menschen in Hanau etwas mehr Farbe ins Spiel bringen. Dort werden diese Rampen nämlich mit bunten Legosteinen gebaut. Um diese zu sammeln, veranstaltet man nun einen Sammelwettbewerb in Hanauer Kitas. 

Artikel vom 23. September 2019 - 12:27

Anzeige

von David Scheck

Ein kleiner Absatz zum Ladeneingang kann für einen Menschen im Rollstuhl oder mit Rollator bereits ein großes, manchmal unüberwindbares Hindernis darstellen. Um Alltagshilfen für körperlich eingeschränkte Menschen oder auch Eltern mit Kinderwagen zu schaffen, baut Rita Ebel gemeinsam mit der Initiative „Menschen in Hanau“ unter Trägerschaft der AWO Rampen aus Lego, die helfen, diese Höhenunterschiede zwischen Gehsteig und Geschäftseingängen zu überbrücken. Bereits sechs dieser Rampen kommen in der Hanauer Innenstadt erfolgreich zur Anwendung. Um auch zukünftig weiter Lego-Rampen bauen zu können, benötigt das Projekt weitere Unterstützung in Form von Sach- und Geldspenden.

Aus diesem Grund haben sich Andrea Freund vom Fachbereich Bildung, Soziale Dienste und Integration und Rita Ebel an Carolin Kornberger vom Kinder- und Jugendbüro gewendet. Gemeinsam entstand die Idee mit dem Eigenbetrieb Kindertagesbetreuung einen Wettbewerb zu organisieren. Astrid Weiermann, Betriebsleitung des Eigenbetriebes Kindertagesbetreuung, unterstützte die Idee von Anfang an. „Dies ist eine gute Möglichkeit, Kinder schon frühzeitig für das Thema Integration zu sensibilisieren und einen Perspektivwechsel zu ermöglichen.“

Mit Geldspenden werden weitere Lego-Steine gekauft

Der Sammelwettbewerb fand in den zurückliegenden Tagen in den Hanauer Kindertagesstätten statt. Eltern und Kinder waren aufgerufen, Lego-Steine zu spenden, die sie entbehren können. Bei der Auftaktveranstaltung in der Kindertagesstätte Brüder-Grimm erklärte Ebel den Kindern ihr Projekt und erntete große Begeisterung.

Die Kita, die am Ende der Aktion am meisten gesammelt hat, gewinnt den Wettbewerb. Ebel, die selbst seit 25 Jahren im Rollstuhl sitzt, wird in den Herbstferien mit den Kita-Kindern eine eigene Rampe bauen. Anschließend können die Kleinen selbst erleben, wie sich der Alltag in einem Rollstuhl anfühlt und warum Rampen so wichtig sind. Ebel freue sich über jede Spende. Jeder Stein zähle, um Hanau inklusiver und bunter zu machen. „Mit Geldspenden kaufen wir ausschließlich weitere Lego-Steine für zukünftige Projekte“, erklärt sie.

Sammelbehälter für Legosteine

„Mit diesem großartigen Projekt können zumindest kleinere Hürden überwunden werden“, sind sich Oberbürgermeister Claus Kaminsky und Bürgermeister Axel Weiss-Thiel einig. „Ich bin überzeugt, dass in fast allen Haushalten noch irgendwo ein paar Steine schlummern, die nur darauf warten gespendet zu werden“, so Weiss-Thiel. „Wir möchten alle privaten Geschäftsinhaber aufrufen, den bisherigen Beispielen zu folgen und etwas für Menschen mit körperlichen Einschränkungen zu machen. Belohnt werden sie mit einem wirklichen Hingucker“, so Kaminsky und Weiss-Thiel. Den Wettbewerb eröffneten die beiden Stadtoberen mit eigenen Lego-Spenden.

Die Baugesellschaft Hanau muss nicht mehr überzeugt werden: Sie beteiligt sich bereits an dem Sammelprojekt. „Wir mussten nicht lange überredet werden“, so Jens Gottwald, Geschäftsführer der Baugesellschaft Hanau. „Wir unterstützen gerne die Sammel-Aktion Legorampe und halten ab sofort einen entsprechenden Sammelbehälter für die Lego-Steine bereit.“

„Jeder Stein zählt"

Benötigt werden demnach vor allem Basic-Steine, Grund- und Bauplatten sowie flache Steine in allen Größen und Farben. Der Sammelbehälter steht beim Empfang (Zentrale) der Geschäftsstelle, Heinrich-Bott-Straße 1. Die Legosteine können dort während der üblichen Geschäftszeiten (montags bis freitags 8 bis 16 Uhr, mittwochs bis 18 Uhr) abgegeben werden. Die Baugesellschaft fungiert dabei jedoch nicht nur als Sammelstelle für Lego-Steine, sondern wird mit den „Menschen in Hanau“ eigens eine Lego-Rampe für den guten Zweck erstellen. „Bitte machen Sie mit, helfen Sie Barrieren abzuschaffen und unterstützen Sie die Aktion. Jeder Stein zählt“, hofft Gottwald auf eine rege Beteiligung. das

 

Projektinfos
Nähere Informationen zu dem Projekt gibt es bei Rita Ebel unter der Telefonnummer 01 63/6 38 52 09, per E-Mail an legorampen@menschen-in-hanau.de sowie auf Facebook unter „Lego-Rampen für Menschen in Hanau“.
›› menschen-in-hanau.de/de/cat/verfuegbare-lego-rampen



Kommentare

Noch keine Kommentare vorhanden.