Lesezeichen hinzufügen hanauer.de als Startseite
Regen
7 ° C - Regen
» mehr Wetter

Bürgerfest 2019: Journalisten vs. Politik zum Auftakt

Hanau

  • img
    Kleiner HANAUER als Cheftrainer: Nach dem knappen Sieg im Vorjahr hat das Maskottchen des HANAUER ANZEIGER die Kaderplanung übernommen und die Journalisten-Mannschaft für das diesjährige Einlagespiel am Bürgerfest-Freitag zusammengestellt. Er hat einen Plan, wie die Politiker und städtischen Mitarbeiter um MdL Heiko Kasseckert und OB Claus Kaminsky (von rechts) zu schlagen sind. Archivfoto: Reinhard Paul

Hanau. Der Bürgerfest-Freitag ist Finaltag. Es geht um die Vorherrschaft in der Stadt. Wer gibt in Hanau den Ton an? Die Journalisten oder die Politiker? Das Einlagespiel (17 Uhr) kurz vor der offiziellen Eröffnung des Bürgerfestes ist inzwischen schon zur Tradition geworden. 

Artikel vom 05. September 2019 - 10:32

Anzeige

Auch in diesem Jahr will sich das Journalisten-Team gerne wieder feiern lassen. Denn es ist auch Tradition, dass die Mannschaft um Oberbürgermeister Claus Kaminsky der schreibenden und fotografierenden Zunft nach Abpfiff zum Sieg gratulieren muss. 

Im vergangenen Jahr verloren Politiker und städtische Mitarbeiter allerdings nur knapp mit 0:1. „Das war ein bisschen zu spannend“, fand der kleine HANAUER und drängte sich daraufhin förmlich als Cheftrainer für das diesjährige Finale auf. Und seine Handschrift ist in der Kaderzusammenstellung deutlich zu erkennen. Er setzt auf einen breiten Kader mit Frauenpower, geballter Erfahrung, jugendlicher Frische und kroatischem Blut.

Gleich fünf Frauen laufen in der Journalisten-Mannschaft auf. Darunter sind mit der stellvertretenden Chefredakteurin Yvonne Backhaus-Arnold und Kerstin Biehl aus der Stadtredaktion zwei Frauen, die den OB nicht nur mit ihrem Charme ablenken, sondern auch einen Knoten in seine Beine spielen wollen.

Weil die Frankfurter Eintracht in der jüngeren Vergangenheit mit Spielern vom Balkan wie Ante Rebic, Filip Kostic und Luca Jovic Erfolg hatte, und auch die Bayern Ivan Perisic verpflichteten, will sich auch der kleine HANAUER die Fähigkeiten einer „ic“ zu nutze machen. Kurzerhand beorderte er Jelena Vukovic, die den Redaktionspool im Verlag leitet, in den Spieltagskader.

Ihre geballte Erfahrung sollen nach dem Willen des Trainers die Ü30er im Team einbringen. HA-Online-Chef Lukasz Galkowski, Stadtredakteur David Scheck und HA-Handball-Experte Robert Giese sind für die Defensive vorgesehen und können sich, sollte es einmal brenzlig werden, auf Oldie Thomas Seifert verlassen, der seinen Reporter-Block während des Spiels zur Seite legen wird. Davor sollen Sportchef Thorsten Jung und HA-Fotograf Patrick Scheiber das Spiel der Journalisten ankurbeln.

„Viel Laufarbeit wird auf die jungen Spieler zukommen“, prophezeit der kleine HANAUER. Kreisoberliga-Berichterstatter David Lindenfeld, der immer für ein Tor gut ist, schlägt sich noch mit Leistenbeschwerden herum, sollte aber rechtzeitig fit sein. „Besser Leistenbeschwerden als Leistungsbeschwerden“, juxt der kleine HANAUER, der zu seinen Jungspunden noch Online-Redakteur David Kirchgeßner, die rasenden Reporter Nicolas Obst, Sabrina Kwasniok und Lennart Nickel sowie Fotografin Viktoria Brehm zählt.

Noch offen ist, wer das Tor hüten wird. „Ich muss mir erst einmal ein Bild davon machen, in welcher Verfassung Kai Pfaffenbach aus Hongkong zurückkommt“, spielt der kleine HANAUER auf den Auslandseinsatz des Reuters-Fotografen an. Im vergangenen Jahr hielt Holger Weber-Stoppacher die Null und ist daher ohne Frage auch in diesem Jahr eine Option für die Nummer eins. Der Chef der Landredaktion des HA heimste sich durch seine starken Paraden im Vorjahr gar den Spitznamen Katze ein.

Der Leiter der Stadtredaktion des HA, Christian Dauber, und Chefredakteur Robert Göbel wollen das Team moralisch an der Seitenlinie unterstützen. Beim Besorgen des Getränkenachschubs bekommen sie in diesem Jahr Unterstützung von Volontär Michael Bellack, der nach seinem Achillessehnenriss nicht mitwirken kann. „Er hat im Vorjahr das goldene Tor geschossen“, erinnert der kleine HANAUER, der aber frohen Mutes ist, dass ein anderer an Bellacks Stelle treten wird.

„Auch wenn es gegen die starke Defensive um Heiko Kasseckert, Thomas Morlock und Wolfgang Schaffert gewiss wieder ein hartes Stück Arbeit wird“, sagte der Chefcoach der Journalisten, der zudem großen Respekt vor Rathaus-Keeper Christopher Würz hat. „Der hat den OB schon vor so mancher Schlappe gerettet“, sagt der kleine HANAUER und lacht voller Vorfreude. tj



Kommentare

Noch keine Kommentare vorhanden.