Lesezeichen hinzufügen hanauer.de als Startseite
wolkig
10 ° C - wolkig
» mehr Wetter

Deponiegebühren: Kreis lehnt Hanaus Widersprüche ab

Hanau

  • img
    Die Abfallgebühren in Hanau sind deutlich gestiegen. Symbolbild: Pixabay

Hanau. Die Widersprüche der Stadt Hanau gegen die Erhöhung der Mülldeponiegebühren rückwirkend zum 1. Januar 2018 hat der Main-Kinzig-Kreis ablehnend beschieden, wie die Stadt Hanau am Montag mitteilte. 

Artikel vom 06. August 2019 - 11:20

Anzeige

Diese verzichte nach den Worten von Stadtrat Thomas Morlock (FDP) auf die Möglichkeit zur Klage gegen den Kreis, „obwohl im Zuge des Widerspruchsverfahrens Entscheidungen und Sachverhalte zu Tage getreten sind, die juristisch und wirtschaftlich zumindest fragwürdig bleiben“, so Morlock.

Durch Einsichtnahme in die Wirtschaftspläne und Jahresabschlüsse 2012 bis 2016 habe sich dem Stadtrat zufolge bestätigt, dass bewusst allein in diesem Zeitraum ein jährlich anwachsendes, in der Summe kumuliertes Defizit von 12,9 Millionen Euro in Kauf genommen worden sei. Um die Gebühren des Kreises stabil zu halten“, so Morlock weiter, seien im Zeitraum von 2012 bis 2018 die Rückstellungen in Höhe von 6,95 Millionen Euro und das Eigenkapital in Höhe von rund 14 Millionen Euro komplett aufgebraucht worden. Das Stammkapital sei im selben Zeitraum um fast 50 Prozent auf etwa 2,4 Millionen Euro reduziert worden.

Gleichwohl sei nicht zu bestreiten, dass die aktuelle Geschäftsleitung und der jetzige Kreisausschuss angesichts der über Jahre hinweg nicht annähernd kostendeckenden Deponiegebühren gezwungen waren, diese um rund 25 Prozent zu erhöhen. Vor dem Hintergrund dieser wirtschaftlichen Notwendigkeiten habe sich die Stadt Hanau entschieden, keine weiteren rechtliche Schritte zu unternehmen. das



Kommentare

Noch keine Kommentare vorhanden.