Lesezeichen hinzufügen hanauer.de als Startseite
heiter
22 ° C - heiter
» mehr Wetter

Kind im Frankfurter Hauptbahnhof vor ICE gestoßen - Zugausfälle

Hanau/Frankfurt

  • img
    Symbolbild: Thorsten Becker

Hanau/Frankfurt. Aufgrund eines Personenunfalls im Frankfurter Hauptbahnhof kam es am Montag auch auf der Linie der Kinzigtalbahn (Frankfurt-Hanau-Wächtersbach-Fulda) zu Ausfällen, Verspätungen und Umleitungen. Dort ist ein Kind von einem einfahrenden ICE erfasst und tödlich verletzt worden.

Artikel vom 29. Juli 2019 - 12:25

Anzeige

Aktuell gehen die Ermittler der Frankfurter Mordkommission davon aus, dass gegen 09.50 Uhr zuerst eine 40-jährige Frau und dann ihr achtjähriger Sohn vor einen einrollenden ICE auf die Gleise gestoßen wurde. Während die Mutter sich auf einen Fußweg zwischen dem Gleis 7 und 8 retten konnte, wurde ihr Kind vom Zug erfasst und verstarb noch vor Ort, berichtete die Polizei.

Zeugen können sich direkt über das Formular bei der Polizei melden

Hinweise deuten darauf hin, dass der mutmaßliche Täter im Anschluss eine weitere Person auf die Gleise zu stoßen versuchte, die sich jedoch in Sicherheit bringen konnte. Der 40-Jährige flüchtete im Anschluss aus dem Hauptbahnhof. Er wurde jedoch von Passanten überwältigt und bis zum Eintreffen der Polizei festgehalten. Bei dem mutmaßlichen Täter soll es sich um einen erittreischen Staatsbürger halten.

Die Gleise 4 bis 9 sind vorübergehend gesperrt worden. Die Bahn konnte zunächst keine Angaben darüber machen, wie lange mit Einschränkungen zu rechnen ist.

Aktuelle Reiseinformationen finden Sie hier: www.bahn.de/reiseauskunft



Kommentare

Noch keine Kommentare vorhanden.