Lesezeichen hinzufügen hanauer.de als Startseite
stark bewölkt
2 ° C - stark bewölkt
» mehr Wetter

Pioneer Park: Einer der "Fünf Brüder" wird zum Hotel

Hanau

  • img
    In etwas mehr als zwei Jahren ein Hotel: Für die Umwidmung eines der denkmalgeschützten „Fünf Brüder“ sucht der Entwickler derzeit noch eine Betreiberkette. Foto: PM

Wolfgang. Das zukünftige Stadtquartier Pioneer Park wird auch ein Hotel beheimaten: Die Bamac und Keck 3. Pioneer Hanau GbR entwickelt in einem der Bestandsgebäude des Gebäudeensembles „Fünf Brüder“ ein Business-Hotel, wie gestern bekannt wurde. 

Artikel vom 26. Juli 2019 - 12:39

Anzeige

 Mindestens 140 Gästezimmer sollen entstehen. Die Eröffnung des Hotels ist für Ende 2021 vorgesehen. Der Kaufvertrag zum Erwerb des Grundstücks wurde vergangenen Freitag unterzeichnet. Der Bauherr beauftragte das Beratungsunternehmen für Hotelimmobilien und Hoteltransaktionen tophotel consultants GmbH exklusiv mit der Begleitung der Projektentwicklung sowie der Betreibersuche.

Das Business-Hotel ist laut Mitteilung konzipiert für eine renommierte Betreibergesellschaft mit internationaler Hotelmarke. Die Stadt Hanau bestätigte auf Nachfrage unserer Zeitung die bisher nicht bekannten Pläne. Man freue sich darüber, dass diese so kurz nach dem Verkauf eines der Häuser namens „Fünf Brüder“ umgesetzt würden, erklärte Stadtentwickler Martin Bieberle.

"Strukturelle Synergie am Standort"

„Zukunftsweisend sind die klimafreundliche Planung sowie die strukturellen Synergien am Standort. Der Pioneer-Park ist ein Leuchtturmprojekt für innovatives und zukunftsorientiertes Wohnen und Arbeiten“, wird Alfons Keck, Geschäftsführender Gesellschafter des Projektentwicklers Bamac und Keck 3. Pioneer Hanau, in der Mitteilung zitiert.

„So setzen wir die Nachhaltigkeit auch in unserem Hotelprojekt fort, beispielsweise mit einer Mobilitätsstation direkt am Gebäude oder der Verwendung umweltfreundlicher Baumaterialien. Hotelgäste haben direkten Zugriff auf bereitstehende Elektrofahrzeuge. Sie sind jederzeit mobil, auch wenn sie nicht mit einem eigenen Fahrzeug anreisen“, wird das zukünftige Hotel beschrieben. Eine Highspeed-Breitbandversorgung ergänze das Angebot.

Auf dem 50 Hektar großen Pioneer-Gelände haben (wie berichtet) bereits die Bauarbeiten für das innovative Stadtviertel begonnen. „Das Quartier kombiniert besonders attraktiv öffentliches Leben und Arbeiten — für alle Altersklassen und Lebensformen“, so Michael Kuffler, ebenfalls geschäftsführender Gesellschafter des Unternehmens. „Wir sind vom nachhaltigen Erfolg des Pioneer-Park-Konzepts überzeugt und verantworten deshalb gleich mehrere Bauvorhaben vor Ort.“

Rund 140 Gästezimmer

Im Rahmen der neu geschaffenen Infrastruktur werde das Business-Hotel in einem Bestandsgebäude des unter Denkmalschutz stehenden Ensembles „Fünf Brüder“ realisiert. Es werden rund 140 Gästezimmer im Mittelklasse-Segment gebaut. Das Gebäude müsse dafür vollständig entkernt werden. Das Flächen- und Raumkonzept werde an die Wünsche des Betreibers angepasst. Zudem bestehe die Möglichkeit, das Hotel um einen neuen Anbau zu erweitern, der sich für buchbare möblierte Apartments oder einen Tagungsbereich eignet. 

In den übrigen Gebäudeteilen der „Fünf Brüder“ ist neben dem Hotel beispielsweise ein Premium-Gesundheitszentrum und Schönheitszentrum vorgesehen. In unmittelbarer Nachbarschaft entstehen im ebenfalls denkmalgeschützten ehemaligen Offiziers-Casino „Deutsches Haus“ barrierefreie Loft-Wohnungen mit modernsten Betreuungskonzepten. Parkflächen in ausreichender Zahl sind vorhanden.

„Der zukünftige Hotelbetreiber profitiert von dem bisher geringen Markenhotelangebot, der Attraktivität des neuen Stadtquartiers, optimalen verkehrstechnischen Anbindungen und der Nähe zum Ballungszentrum Frankfurt am Main“, führt Thomas Röckelein, Geschäftsführer der tophotel consultants, aus. „Das ist nicht nur ein Erfolgsgarant, sondern auch eine seltene Chance.“ Der Nah- und Fernverkehr wie der Hauptbahnhof Hanau mit ICE-Anschlüssen und wichtige Autobahnen seien optimal erreichbar. Der Frankfurter Flughafen sowie die Frankfurter Innenstadt befänden sich nur 25 Minuten entfernt. das/cd



Kommentare

Noch keine Kommentare vorhanden.