Lesezeichen hinzufügen hanauer.de als Startseite
heiter
22 ° C - heiter
» mehr Wetter

Feuer im Gleisbauhof: Polizei geht von Brandstiftung aus

Hanau

  • img
    Foto: Feuerwehr Hanau

Hanau. Auf rund 100.000 Euro beziffert die Polizei in einer ersten Schätzung den Sachschaden, der in der Nacht zu Dienstag durch ein Feuer auf einem Lagerplatz für Eisenbahnschwellen in der Robert-Blum-Straße entstanden ist. Die Kripo geht von Brandstiftung aus.

Artikel vom 16. Juli 2019 - 16:45

Anzeige

Ein Zeuge hatte gegen 2 Uhr Knallgeräusche vernommen, die vermutlich durch die Flammen verursacht wurden, wie die Polizei am Dienstagnachmittag berichtete. Nach bisherigen Erkenntnissen wurden zwei abgestellte Fahrzeuge, ein Übersee-Container und mehrere Bäume beschädigt. 

Die Höhe des Sachschadens wird mittlerweile auf rund 100.000 Euro geschätzt. Nach Ansicht der Kriminalbeamten hat sich die erste Vermutung bestätigt, dass Brandstiftung vorliegt. Der oder die Täter dürften zwischen 0.30 Uhr und 2 Uhr aus Richtung Lamboy-Park gekommen und mittels dreier Polyrattan-Stühle über den Außenzaun geklettert sein. Diese Stühle haben die Brandermittler als Beweismittel sichergestellt und untersuchen sie nun auf Spuren der Täter.

In diesem Zusammenhang fragt die Kripo, wem diese Stühle in Tatortnähe gestohlen wurden. Zeugen, die sachdienliche Hinweise geben können, werden gebeten, sich unter der Hinweisnummer 06181 100-123 zu melden. 

Bei dem Brand wurde laut Feuerwehr niemand verletzt. Die Feuerwehr war mit rund 40 Mann und 7 Fahrzeugen vor Ort. Der Einsatz wurde gegen 05:16 Uhr beendet.



Kommentare

Noch keine Kommentare vorhanden.