Lesezeichen hinzufügen hanauer.de als Startseite
heiter
27 ° C - heiter
» mehr Wetter

Regelung bleibt bestehen: Keine verkaufsoffenen Sonntage mehr

Hanau

  • img
    Mit Veranstaltungen wie dem Fashion Day versucht Hanau, den Wegfall der verkaufsoffenen Sonntage zu kompensieren. Archivfoto: Reinhard Paul

Hanau. In Hanau wird es ziemlich sicher auch künftig keine verkaufsoffenen Sonntage mehr geben. Der neue Entwurf für das Hessische Ladenöffnungsgesetz hält an den bestehenden und vom Handel regelmäßig kritisierten Regelungen fest.

Artikel vom 17. Juni 2019 - 11:58

Anzeige

Von Christian Dauber

Das bezeichnet der Landesverband Hessen der Bundesvereinigung City- und Stadtmarketing Deutschland (BCSD) als „traurige Nachricht für den innerstädtischen Handel“. Landesbeauftragte des Verbandes ist Barbara Battenhausen, die die Hanau Marketing GmbH (HMG) leitet.

"Schwerer Schlag für Einzelhandel"

Hanau hatte die Kaufsonntage im November 2017 bis auf Weiteres abgeschafft, nachdem die Gewerkschaft Verdi gerichtlich das Verbot der sonntäglichen Ladenöffnung durchgesetzt hatte. Dies war ein „schwerer Schlag für den Einzelhandel“, wie Stadtentwickler Martin Bieberle damals erklärte. Laut Mitteilung des BCSD läuft das aktuelle Hessische Ladenöffnungsgesetz (HLöG) zum 31. Dezember aus und soll neu aufgelegt werden.

Aus diesem Grund habe das hessische Sozialministerium das bestehende Gesetz evaluiert und plane eine Neufassung. Der lang ersehnte neue Entwurf liege nun vor. Er löse „große Enttäuschung bei den Stadtmarketing-Akteuren und Händlern in Hessen aus“, heißt es in der Mitteilung. Grund: Die strengen bestehenden Regelungen zur Sonntagsöffnung seien im vorliegenden Entwurf keineswegs gelockert worden, sondern sie blieben weiterhin bestehen.

Klagen der Gewerkschaften erfolgreich

„Die große Hoffnung auf eine mit dem neuen Gesetz einhergehende, bessere Ausgangslage bei der Planung und Beantragung von verkaufsoffenen Sonntagen hat sich damit zerschlagen“, erklärt Battenhausen laut Mitteilung. Der neue Gesetzesentwurf sehe die bislang bekannten Kriterien vor. In den vergangenen Jahren waren zahlreiche verkaufsoffene Sonntage kurzfristig per Gerichtsurteil untersagt worden, da Gewerkschaften oder Kirchenvertreter geklagt und die Rechtmäßigkeit des Anlasses infrage gestellt hatten.

Neben Hanau mussten auch Frankfurt und Bad Vilbel aufgrund der Urteile ihre geplanten verkaufsoffenen Sonntage kurzfristig absagen und erlitten dadurch „zum Teil große finanzielle Einbußen und Imageschäden“, so der Marketingverband. In der Konsequenz entschied sich nicht nur Hanau, keine weitere Sonntagsöffnung zu beantragen. Allen Städten gemeinsam war die Hoffnung auf einen neuen Gesetzesentwurf.

Kampf gegen Online-Handel

„Wir sind mehr als enttäuscht, dass unsere Anregungen im vorliegenden Entwurf kaum Berücksichtigung finden und somit auch keine Verbesserung der aktuellen Situation entsteht“, sagt Battenhausen. Der Handel sei dringend darauf angewiesen, dem 24/7-Online-Handel wenigstens etwas entgegenzusetzen und besondere attraktive Freizeit- und Shoppingerlebnisse zu kreieren, die Menschen dazu bewegen, in die Innenstädte zu kommen.
„Viele Menschen haben unter der Woche keine Zeit, mit der Familie bummeln zu gehen und genießen den gemeinsamen sonntäglichen Ausflug in die City“, so Battenhausen.

An den verkaufsoffenen Sonntagen könne die Innenstadt ihre Aufenthaltsqualität in besonderer Weise präsentieren und ohne Hektik zum Freizeit- und Familienerlebnis werden. „Die Innenstadt ist schließlich das Schaufenster für Stadt und Region und wirkt imageprägend für den gesamten Standort“, argumentiert die BCSD-Landesbeauftragte. Es könne nicht im Sinne des Gesetzgebers oder Gewerkschaften und Kirchen sein, dass Läden geschlossen würden, Arbeitsplätze verloren gingen und Innenstädte veröden.

Marketing Verein hat Alternativen

Als Konzequenz aus der Rechtslage hatte sich die Stadt Hanau bereits für 2018 um Alternativen für die verkaufsoffenen Sonntage bemüht. Der Hanau Marketing Verein und die städtische HMG entwickelten gemeinsam das Konzept „Samstags shoppen – sonntags genießen“. Damit traten Aktionswochenenden an die Stelle der Sonntage. Unter dem Slogan „Mein Weekend – mein Hanau“ gibt es seitdem ein abwechslungsreiches Programm aus Märkten, Veranstaltungen und Messen, so auch dieses Jahr. Das nächste Event dieser Art ist der „Family Day“ in der Innenstadt am 6. Juli.



Kommentare

Noch keine Kommentare vorhanden.