Lesezeichen hinzufügen hanauer.de als Startseite
stark bewölkt
20 ° C - stark bewölkt
» mehr Wetter

Fliegerbombe in Hanau: Das sind die wichtigsten Infos

Hanau

  • img
    Am Fundort der Bombe an der Bruchköbeler Landstraße befand sich früher eine Tankstelle. Foto: Robert Göbel
  • Symbolbild: HA

Hanau. Auf einem Grundstück in der Bruchköbeler Landstraße in Hanau-Nordwest ist am Donnerstag eine 250 Kilogramm schwere Fliegerbombe aus dem Zweiten Weltkrieg gefunden worden. Der Kampfmittel-Räumdienst will diese am Freitag entschärfen.

Artikel vom 07. Juni 2019 - 09:57

Anzeige

Aus diesem Grund werden morgens ab 7 Uhr die dort lebenden Menschen aus ihren Wohnungen im Umkreis von 700 Metern evakuiert. Busse der Hanauer Straßenbahn bringen die Anwohner in die Willi-Rehbein-Halle und die Mehrzweckhalle Mittelbuchen, wo sie während der Evakuierungsphase versorgt werden, teilt die Stadt Hanau mit. Die Entschärfung der Bombe soll nach Angaben der Polizei vom Donnerstagabend um 14 Uhr beginnen.

Geschlossen sind an diesem Freitag vier Schulen. Betroffen sind neben der Hohen Landesschule auch die Erich-Kästner-Schule, die Eugen-Kaiser-Schule und die Kaufmännischen Schulen. Auch die Kinderburg Fallbach und die Kindertagesstätte Nord-West liegen im Evakuierungsradius und bleiben deshalb geschlossen.

Das von der Räumung betroffene Gebiet ist auch für den gesamten Straßenverkehr gesperrt. Das bedeutet, dass ab 7 Uhr die Ausfahrt Hanau-Nord der A66 sowie die Bundesstraße 45 in Richtung Innenstadt geschlossen wird. Auch die Maintaler Straße, der Alte Rückinger Weg sowie die Oderstraße können nicht befahren werden. Der Verkehr von Stadt- und Regionalbussen wird ab 7 Uhr umgeleitet.

Auch die Außenstelle der Kreisverwaltung bleibt morgen geschlossen. Denn im Rahmen einer möglichen Entschärfung müssen auch die Räume der Zulassungs- und Führerscheinstelle sowie des Jugendamtes an der Dörnigheimerstraße geräumt werden. Unabhängig von der Dauer dieser Maßnahme bleiben die Dienststellen ganztägig geschlossen. Die Zulassungsstellen in Linsengericht und Schlüchtern werden personell entsprechend verstärkt, es sind aber dennoch verlängerte Wartezeiten zu kalkulieren. Die betroffenen Beschäftigten des Jugendamtes werden in Gelnhausen eingesetzt, so dass bereits vereinbarte Termine dort stattfinden können.

Bei Rückfragen ist das Bürgertelefon der Stadt Hanau unter der Nummer 06181 / 6764117 geschaltet. Dorthin sollen sich auch Hilfsbedürftige wenden, die selbständig nicht ihre Wohnung verlassen können.



Kommentare

Noch keine Kommentare vorhanden.