Lesezeichen hinzufügen hanauer.de als Startseite
heiter
25 ° C - heiter
» mehr Wetter

"Tag für die Literatur" - Hanauer Autorenschaft beteiligt sich

Hanau

  • img
    Im Kulturforum geben sich am kommenden Samstag Hanauer Autoren ein Stelldichein und lesen aus ihren Büchern. Archivfoto: Dagmar Gärtner

Hanau. Die Hanauer Literaturszene präsentiert sich am Samstag, 25. Mai, im Rahmen des „Tags für die Literatur“ im Kulturforum. Von 15 bis 20 Uhr stellen sich dort namhafte Hanauer Autoren vor und lesen aus ihren Büchern. 

Artikel vom 22. Mai 2019 - 12:42

Anzeige

Vertreten sind alle literarischen Genres und Publikationsformen, vom bibliophil gestalteten Lyrikband bis zum elektronischen Roman.

Mit dieser Veranstaltung will das Kulturforum eine neue Tradition beginnen, die ab sofort alle zwei Jahre zum „Tag für die Literatur“ des Literaturlandes Hessen wiederholt wird. Zur Premiere wird das Publikum um 15 Uhr im Lesecafé begrüßt. Nach der Vorstellung der teilnehmenden Autoren können den ganzen Nachmittag lang verschiedene Lesungen an fünf verschiedenen Plätzen im Kulturforum besucht werden. 

  • Auf der Bühne des Lesecafés eröffnet um 15.30 Uhr Christiane Gref den Reigen mit ihrem Hanau-Mystery-Thriller „AbadeyA“. Mike Talimadge und Peter Gref begleiten die Lesung mit Gitarre und Gesang. 
  • Anschließend gehört ab 16.30 Uhr die Bühne des Lesecafés Sabine Laber-Szillat, die ihren historischen Roman „Irminrat“ vorstellt. 
  • Heide Kunz-Traubert trägt im Lesecafé um 17.30 Uhr Gedichte, Aphorismen und Lebensweisheiten vor und wird dabei von Marcus Rüdel mit dem Saxophon begleitet.
  • In der Jugendbibliothek gibt die Autorengruppe ZwanzigZehn um 16.30 Uhr eine Kostprobe aus ihrer Sleepy-Hanau-Veranstaltung „Grimmig“. 
  • Im Kinderatelier ist Jutta Wilke anzutreffen. Um 15.30 Uhr liest sie aus ihrem Kinderbuch „Florentine oder wie man ein Schwein in den Fahrstuhl kriegt“ vor. Um 16.30 Uhr lädt Wilke zu einer Lesung aus ihrem Jugendroman „Stechmückensommer“ ein.
  • Im Roten Kabinett des Kulturforums wird es poetisch. Manfred Thierling trägt ab 15.30 Uhr Gedichte zu Bildern und Eindrücken aus Hanau, seinen Sehenswürdigkeiten und über das Leben in der Stadt vor. 
  • Um 16.30 Uhr liest Arnd Dünnebacke im Roten Kabinett Gedichte aus seinem Band „Häuser voller Genies“ vor. 
  • Um 17.30 Uhr lädt Thomas Bachmann im Roten Kabinett zu einer Lesung aus seinem Roman „Urgroßherz: Die Übergescheite“ ein.
  • Im Portal Stadtgeschichte treten um 15.30 Uhr Gerard Roth, um 16.30 Uhr Rudolf Müller und um 17.30 Uhr Christa Jekoff auf und lesen aus ihren Büchern „Ein Kieselstein erzählt. Geschichten aus dem Dreißigjährigen Krieg aus und um Hanau“, „Klingonenmädchen“ und „Lebenslinien“ sowie dem Kriminalroman „Liebe und andere Lügen“.
  • Zum Abschluss moderiert Beate Schwartz-Simon ein Werkstattgespräch im Lesecafé von 18.30 bis 19.15 Uhr. Die Autoren Sabine Laber-Szillat, Arndt Dünnebacke und Christiane Gref gehen dabei der Frage „Warum schreiben?“ nach und geben Auskunft über ihre Motivation, ihre Erfahrungen und ihre Absichten. 

Alle Lesungen finden im zweiten Stock des Kulturforums statt und sind kostenlos.

Auch Museen beteiligen sich

Am Sonntag, 26. Mai, beteiligen sich die Städtischen Museen am „Tag für die Literatur“ mit Angeboten für Kinder und für Erwachsene im Historischen Museum Schloss Philippsruhe und im Museum Großauheim.

Kinder ab fünf Jahren und ihre Familien sind eingeladen, um 15 Uhr im Museum Schloss Philippsruhe verschiedenen Märchen zu lauschen. Vorleserin Birgit Jaczkowski entführt an diesem Nachmittag in eine abenteuerliche Märchenwelt. Wer Lust hat, kann auch an einer anschließenden Bastelaktion teilnehmen. Drumherum können die Gäste das Mitmachmuseum „GrimmsMärchenReich“ im rechten Seitenflügel des Schlosses erkunden. 

Genaueres zur Märchenlesung

Treffpunkt für die Märchenlesung ist um 15 Uhr an der Museumskasse. Dort können auch die Eintrittskarten für die Veranstaltung erworben werden, die auch für das „GrimmsMärchenReich“ gelten. Der Preis beträgt für Kinder 2,50, Erwachsene zahlen sieben Euro und Familienkarten kosten zwölf Euro. Aufgrund der begrenzten Plätze wird empfohlen, sich vorher per E-Mail an die Adresse museen@hanau.de oder telefonisch unter der Rufnummer 0 61 81/29 51 799 anzumelden.

Eine weitere Veranstaltung findet im Museum Großauheim statt. Zwischen den Tierplastiken August Gauls und industriegeschichtlichen Exponaten liest die Frankfurter Industriesoziologin und Lyrikerin Judith Hennemann um 15 Uhr aus ihren Gedichtbänden „Bauplan für etwas anderes“ und „all die goldenen Hunde“. ju/das

Infos zum Programm

Das komplette Programm des „Tags für die Literatur“ ist im Internet zu finden.
Die kostenlose Broschüre kann auch beim Hörerservice des Hessischen Rundfunks unter der Telefonnummer 0 69/1 55 51 00 bestellt werden.

›› hr2.de/literaturland

›› museen-hanau.de



Kommentare

Noch keine Kommentare vorhanden.