Lesezeichen hinzufügen hanauer.de als Startseite
bedeckt
7 ° C - bedeckt
» mehr Wetter

Bürgerwochenende im CPH vom 29. bis 31. März

Hanau

  • img
    Pflegeroboter Pepper wird im CPH zu Gast sein. Foto: PM

Hanau. Unter der Überschrift „Zukunft Hanau“ sollen Stadt und Bürgerschaft gemeinsam erarbeiten, wie sich Hanau fit für die nächsten Jahrzehnte macht. Der offizielle Startschuss dafür fällt am Wochenende vom 29. bis 31. März.

Artikel vom 15. März 2019 - 10:41

Anzeige

Im Congress Park Hanau (CPH) laden ein umfangreiches Vortragsprogramm, eine interaktive Ausstellung, Workshops mit Experten und zahlreiche weitere Beteiligungsformate alle Bürger zum Mitmachen, Mitdiskutieren und Mitgestalten ein – der Eintritt ist kostenfrei. „Es geht um nichts Geringeres als die Zukunft unserer Stadt“, ermuntert Oberbürgermeister Claus Kaminsky alle Hanauer, die Zukunft aktiv mitzugestalten. „Das Wochenende ist der offizielle Beginn eines Prozesses, in dem wir gemeinsam die richtigen Weichenstellungen der Stadtentwicklung identifizieren wollen.“

Drei Tage lang können sich die Besucher jeweils von 10 bis 18 Uhr im CPH über relevante Zukunftsthemen informieren. In einer interaktiven Ausstellung entdecken sie an verschiedenen Stationen die Handlungsfelder, auf die die Stadt vor dem Hintergrund der Großstadtwerdung und der angestrebten Unabhängigkeit vom Main-Kinzig-Kreis einen Fokus legen will: Lernen, Arbeiten, Fortbewegen, Wohnen, Mitmachen, Ungleichheit, Leben und Kreisfreiheit. An allen Stationen der Ausstellung sind die Besucher dazu aufgefordert, ihre Einschätzung abzugeben, Ideen und Meinungen einzubringen. „Der große Auftakt der Beteiligung und Diskussion am Bürgerwochenende im CPH wird eine wichtige Grundlage für die tatsächliche Weiterentwicklung unserer Stadt bilden“, sagt Martin Bieberle, Leiter des Fachbereichs Planen, Bauen und Umwelt. „Wir wollen möglichst viele Stimmen hören.“

Aktuelle Projekte der Zukunftsentwicklung

Jede Station und damit jedes präsentierte Handlungsfeld umfasst drei Aspekte. Zum einen liefert es Hintergrundinformationen zum Status Quo, so zum Beispiel über den Schulstandort Hanau, über Flächenverbrauch und geplante neue Wohneinheiten, über Grünflächenanteile und das Verhältnis von Jung und Alt in der Stadt.

Zum anderen stellt es aktuelle Projekte vor, die bereits auf zukünftige Entwicklungen eingehen: die Digitalisierung von Lernangeboten, die Umnutzung von Verkehrsraum, zum Beispiel am Ballplatz, Mitmachangebote wie das Jugendplenum und Nachbarschaftsinitiativen oder der Kulturentwicklungsplan 2.0. Dritter Aspekt jeder Station ist das unmittelbare Erleben. Die Besucher können das Wohngefühl in einem sogenannten „Tiny House“ entdecken, Hanauer Räume als Virtual Reality erleben oder sich als aktive Zukunftsgestalter in die Hall of Fame einreihen.

Viele Trends werden thematisiert

Eine der Stationen soll gezielt zum Thema Kreisfreiheit informieren. Neben umfassenden Informationen zu den Hintergründen der angestrebten Auskreisung können interessierte Bürger hier zu bestimmten Zeiten auch mit dem OB persönlich ins Gespräch kommen. Ebenfalls eine gute Gelegenheit für Erläuterungen und Erklärungen aus erster Hand bietet eine Gesprächsrunde zwischen dem Stadtoberhaupt und Landrat Thorsten Stolz, die für Samstag (30. März) um 13.30 Uhr vorgesehen ist.

Die Ausstellung thematisiert weiterhin die Megatrends Klimawandel, Gesundheit, Globalisierung, Digitalisierung, Ungleichheit, Individualisierung und demografischer Wandel. Flankiert wird sie von einem umfangreichen Vortragsprogramm.

Insgesamt zehn Podiumsdiskussionen

Innovationsexperte Frank Rehme wirft einen Blick in den Handel der Zukunft, Kerem Türkogullari von der Frankfurt University of Applied Sciences spricht über Roboter in der Pflege und stellt Pepper vor, und auch das Projekt „Pioneer Park Hanau – Das Wohnquartier der Zukunft“ wird in einem Vortrag thematisiert.

Insgesamt wird es am Zukunftswochenende knapp 30 Vorträge geben. Zusätzlich warten auf dem sogenannten Marktplatz im Brüder-Grimm-Saal mehr als 30 Mitmach- und Diskussions-Formate auf die Besucher. Schließlich laden zehn Podiumsdiskussionen dazu ein, sich unter anderem zum Thema Sicherheit, zur Zukunft der Pflege oder zur Digitalisierung der Arbeit zu informieren.

Abstimmungen für Meinungsbilder

Zwei außergewöhnlichen Visionären gehört der große Paul-Hindemith-Saal: Das Ehepaar Bernd und Carina Breiter aus Hanau veranstaltet seit Jahren den World Club Dome in der Commerzbank-Arena, ein Elektro-Musikfestival mit 140 000 Fans. Am 25. März schicken sie einen Airbus A310 zu einem Schwerelosigkeitsflug ins All, an Bord sind zahlreiche Prominente. Mit dieser Aktion im Vorfeld des diesjährigen Festivals zeigen sie, dass die Zukunft keine Grenzen kennt. Beim Zukunftswochenende wollen sie eine emotionsgeladene Show mit Eindrücken von dem Flug präsentieren.

Über offene Befragungen sollen am Zukunftswochenende konkrete zukünftige Maßnahmen definiert werden, in Workshops nach World-Café-Logik sowie bei Gesprächen an den verschiedenen Ausstellungsstationen sollen Vorschläge und Ideen zusammengetragen werden. Abstimmungen zu konkreten Zukunftsthemen helfen dabei, Stimmungen einzufangen.

Grundlage für Beteiligungskonzept soll erarbeitet werden

Die Bürger bestimmen letztlich selbst, in welcher Form und mit welcher Intensität sie sich in den weiteren Prozess einbringen wollen. Dieses Wochenende soll dabei helfen, passgenaue Beteiligungsangebote anzubieten. Gleichzeitig soll möglichst frühzeitig aufgezeigt werden, welche Entwicklungen besonders kritisch gesehen werden oder in welchen Bereichen noch Informationen vonnöten sind.

Auf einer großen Lego-Baustelle sind Kinder dazu eingeladen, sich die Stadt der Zukunft zu bauen. 
Nach dem Wochenende werden alle Ideen und Ergebnisse dokumentiert und mit den bereits definierten Handlungsfeldern abgeglichen. Die verantwortliche Projektsteuerungsgruppe erarbeitet auf dieser Grundlage ein konkretes Beteiligungskonzept, welches dann politisch beschlossen werden soll. kb

Bürgerwochenende
Das Bürgerwochenende unter dem Motto „Zukunft Hanau“ findet von Freitag, 29., bis Sonntag, 31. März,
in der Zeit von 10 bis 18 Uhr im CPH am Schlossplatz 1 statt. Der Eintritt ist frei. ›› zukunft-hanau.de 



Kommentare

Noch keine Kommentare vorhanden.