Lesezeichen hinzufügen hanauer.de als Startseite
sonnig
-2 ° C - sonnig
» mehr Wetter

Gute Vorsätze: Das nehmen sich die Hanauer für das neue Jahr vor

Hanau

  • img
    Traditionell nehmen sich viele Menschen zum Jahreswechsel vor, mehr Sport zu treiben. Symbolbild: Pixabay

Was sind die Vorsätze der Hanauer für 2019? Was wünscht man sich für die Zeit nach Silvester?  Wir haben uns an der Eisbahn am Rondo in Steinheim umgehört. 

Artikel vom 31. Dezember 2018 - 10:56

Anzeige

Von Nicolas Obst

Hanau. Jeder kennt sie, die Wenigsten halten sie wirklich ein: die Neujahrsvorsätze. Was lief dieses Jahr schlecht, was will man besser machen? Abnehmen, mit dem Rauchen aufhören, mehr Sport. Die Klassiker hört man immer wieder. Auch wenn statistisch gesehen die meisten Vorsätze schnell wieder aufgegeben werden, steckt man sie sich immer wieder aufs Neue. Wir haben uns an der Eisbahn in Steinheim umgehört und doch auch erstaunliche Ziele mitbekommen. 

„Also für mich ist das Wichtigste, dass meine Familie und ich das nächste Jahr gesund bleiben. Sonst habe ich keine Vorsätze“, erklärt Maria Bonifer aus Offenbach zu Beginn der Umfrage. 

Gesundheit spielt für die meisten der Befragten eine große Rolle. Arda und Cenk sitzen am Rande der Eisbahn mit ein paar Freunden im Café. Sie sind sich mit Frau Bonifer einig: „Ich will Gesundheit im neuen Jahr für meine Familie, für meine Geschwister und für mich“, sagt Arda. Cenk ergänzt noch, dass er in Zukunft mehr Zeit mit seiner Familie verbringen möchte. 

Die Stimmung am Rondo ist ausgelassen und fröhlich, die Weihnachtstage wurden offensichtlich gut überstanden. Viele Besucher fahren auf der Eisbahn mit ihren Schlittschuhen, der Feiertagsstress scheint sich gelegt zu haben. Also die ideale Zeit, sich Gedanken über die Zukunft zu machen. 

„Ich habe mir für das Jahr 2019 vorgenommen abzunehmen“, – ein Klassiker, der neben Rainer aus Rodgau vielen Menschen am Rondo wichtig ist. Über die Feiertage habe er ein bisschen zu viel gegessen, meint Rainer. Sein kleiner Enkel Jannick stimmt seinem Opa mit einem nicht zu überhörenden „Jaaaaa!“ zu. 

Viele Eisbahnbesucher lehnen allerdings auch die Neujahrsvorsätze ab. „Das bringt doch nie was, das hält man sowieso nicht ein“, meint ein älteres Paar. So sehen es aber nicht alle.

Was auffällt: Das Jahr 2018 scheint für viele ein gutes gewesen zu sein: „Bei mir soll das nächste Jahr genauso werden wie dieses Jahr war, das wichtigste ist Gesundheit.“ Damit ist Hans Fischer an der Eisbahn nicht alleine. Nur ein bisschen aktiver möchte Fischer im nächsten Jahr sein: „Ich will das Bein aus dem Bett bringen!“

Katharina aus Großauheim möchte im kommenden Jahr endlich mit dem Rauchen aufhören, sagt sie entschlossen. Kristina Reuter aus Nidderau nimmt sich vor, auch mal wieder an sich selbst zu denken. So hat jeder seine eigenen Vorstellungen und Ziele. 

Anette Bosshammer antwortet gerne auf die Frage nach ihren Vorsätzen: „Ganz wichtig für mich ist, glücklich zu sein und gesund zu bleiben.“ Außerdem möchte die Klein-Auheimerin viel lesen, schöne Urlaube machen und viel Zeit mit ihrer Tochter Charlotte verbringen. Anschließend erklärt auch Charlotte ihre Ziele. Neben dem Weltfrieden möchten sie und ihre Freundin Anna „mehr Menschen helfen und glücklich sein“. Daraufhin schlittern die jungen Mädchen wieder über die Eisbahn. 

Ob man sie nun gut findet oder nicht, die Neujahrsvorsätze sterben nicht aus. So bleibt nur zu hoffen, dass dieses Jahr alle Ziele eingehalten werden und das kommende Jahr einen ähnlichen Erfolg bringt wie das vergangene Jahr.



Kommentare

Noch keine Kommentare vorhanden.