Lesezeichen hinzufügen hanauer.de als Startseite
stark bewölkt
17 ° C - stark bewölkt
» mehr Wetter

Kettenreaktion nach Unfallflucht auf der B43a

Hanau

  • img
    Der ursprüngliche Unfall löste eine Kettenreaktion aus. Symbolbild: Archivfoto (Becker)

Hanau.  Am Donnerstagmorgen verursachte der Fahrer eines Transporters an der Anschlussstelle Hanau-Hafen auf der Bundesstraße 43a eine Kettenreaktion, die in einem Unfall mündete; er fuhr jedoch davon, ohne sich um die entstandenen Schäden zu kümmern.

Artikel vom 21. Dezember 2018 - 14:40

Anzeige

 Der Fahrer des weißen Ford Transit befuhr in Fahrtrichtung Dieburg den Verzögerungsstreifen der Abfahrt Hanau-Hafen. Anstatt jedoch dann von der Bundesstraße abzufahren, fuhr er weiter geradeaus auf das kurze Standstreifenstück zwischen Ab- und Auffahrt. Er lenkte dann nach links, übersah hierbei jedoch eine links hinter ihm auf dem rechten der beiden Fahrstreifen fahrende Kanalreinigungsmaschine, die von einem 27-Jährigen gelenkt wurde.

Der Fahrer wich seinerseits nach links aus, um einen Zusammenstoß zu verhindern. Hierbei kollidierte er mit der hinteren Fahrzeugecke eines auf der linken Fahrspur fahrenden Citroen C 4. Bei der Kollision entstand ein Sachschaden von etwa 7.000 Euro, verletzt wurde niemand. Der Fahrer des Ford Transit setzte seine Fahrt in Richtung Dieburg fort.

Die Polizei bittet nun Zeugen, die Hinweise auf den Unfallverursacher geben können, sich unter der 06 18 3/91 15 50 bei den Unfallfluchtvermittlern zu melden.



Kommentare

Noch keine Kommentare vorhanden.