Lesezeichen hinzufügen hanauer.de als Startseite
heiter
-1 ° C - heiter
» mehr Wetter

Alles, was Sie zur E-Mobilität in Hanau wissen müssen

Hanau

  • img
    E-Autos sind auf dem Vormarsch. Die Stadtwerke Hanau betreiben neun Ladesäulen in Hanau. Wir haben sie auf einer interaktiven Karte gekennzeichnet. Symbolbild: Pixabay

Hanau. Die E-Mobiliät ist in Hanau auf dem Vormarsch. Katharina Lenz von den Stadtwerken Hanau (SWH) spricht von 53 in Hanau zugelassenen E-Autos zum 1. Januar 2018, Tendenz steigend. Fürs nächste Jahr rechnet sie mit einem erheblichen Zuwachs. Wir wollten von ihr wissen, worauf sich der E-Autokäufer einstellen muss. 

Artikel vom 02. November 2018 - 11:45

Anzeige

Wie kann ich als privater Besitzer oder Neuerwerber eines E-Autos zu einer Ladestelle kommen?
Seit Oktober haben die Stadtwerke ihr Produktangebot um die E-Ladekarte und die eBox erweitert. Beide Produkte können ab sofort auf der Stadtwerke (SWH) Homepage bestellt werden. Wer eine eBox Wallbox für die heimische Garage bestellt, bekommt das Rundumsorglos Paket inklusive Vorab-Check, zur Prüfung der technischen Machbarkeit, Installation und Inbetriebnahme. Dies gilt für Einfamilienhäuser sowie für wie Mehrfamilienhäuser. Für Mieter im Mehrfamilienhaus ist der relevante Ansprechpartner der Eigentümer und/oder Verwalter, der den Parkplatz zur Verfügung stellt. 

Mit welchen Kosten muss ich rechnen?
Eine eBox kostet regulär 1805 Euro. Bis zum 31. Dezember haben die Stadtwerke jedoch ein Frühstarter-Angebot: für die ersten 20 Kunden gibt’s einen Bonus in Höhe von 250 Euro und somit einen Aktionspreis von 1555 Euro. Beim Ladestrom gibt es zwei Tarife für unterschiedliche Kundenbedürfnisse. Die Flatrate für Vielfahrer liegt bei 44 Euro im Monat. Wenigfahrer zahlen 10,83 Euro Grundgebühr monatlich zuzüglich 26,64 Cent je Kilowattstunde.

Welche Ladestationen finde ich im öffentlichen Raum vor? 
In Hanau gibt es bereits neun Ladesäulen der SWH. Sie stehen an Leipziger Straße 17, Langstraße 14, Hessen-Homburg-Platz 7, Im Bangert 21, dem P&R-Parkplatz in Wilhelmsbad und an der Philippsruher Allee 45. Auf dem Parkplatz des Steinheimer Einkaufzentrums Rondo stehen drei Ladesäulen mit insgesamt sechs Ladepunkten. Hinzu kommen die Ladestationen in den Parkhäusern, die nicht in der Verantwortung der Stadtwerke stehen.

Wie kann ich an den Ladesäulen bezahlen? 
Seit 1. Oktober kann der Nutzer eine E-Ladekarte bei den Stadtwerken beantragen und mit dieser Karte an den besagten Ladesäulen tanken. Die „Aktivierung“ der Ladesäule erfolgt mittels RFID-Chip, wie er auch in der Krankenkassenkarte enthalten ist. Die Ladekarte identifiziert den Kunden eindeutig und rechnet den verbrauchten Strom am Monatsende ab. Die Verbräuche sind auf der Laderechnung einzusehen.

Und wie funktioniert das außerhalb Hanaus?
Die Stadtwerke Hanau sind mit 170 Stadtwerken deutschlandweit vernetzt. Jeder Kunde hat die Möglichkeit zwischen Nordsee und Bayern an 2200 Ladesäulen mit seiner Karte tanken. Für Gäste, die sich kurzfristig in Hanau aufhalten, besteht die Option sich durch einscannen eines QR-Codes und einer webbasierten APP für einen einzelnen Tankvorgang frei zu schalten – ohne Registrierung.

Und was mache ich an Ladesäulen anderer Betreiber?
Hier existieren Roaming-Abkommen mit einer Vielzahl von Partnern bundesweit. Unsere Kunden können an insgesamt 10 800 dieser Ladepunkte tanken. Allerdings fällt hier zusätzlich zum Strom eine Roaminggebühr an, die an den Kunden weiter gereicht wird. Der Vorteil dieser Kooperationen liegt in der enormen Reichweite: summa summarum deutschlandweit 13 000 Ladepunkte.

Kann man Ladesäulen an öffentlichen Plätzen reservieren?
Man kann die Ladesäulen aktuell nicht reservieren, in der Regel ist aber ein Ladepunkt frei.

Wie lange dauert der Ladevorgang? 
Dies hängt nicht von der Ladesäule ab, da die Ladesäulen mit 22 kW sehr Leistungsstark sind, sondern vom Elektroauto. Im Vergleich zu einer Schuko-Haushaltssteckdose, an der ein Ladevorgang zehn Stunden in Anspruch nimmt, wird eine Autobatterie mit einer Kapazität von 35 kWh mit der eBox innerhalb von drei Stunden wieder komplett aufgeladen. Die Hersteller machen hierzu Angaben.

Gibt es öffentliche Anreize, um die E-Mobilität weiter zu fördern?
Neben vergünstigten Preisen für die ersten eBox-Nutzer durch die Stadtwerke wird die Stadt einen Anreiz setzen: Nutzer von E-Autos sollen die ersten vier Stunden auf öffentlichen Parkplätzen kostenlos an Ladesäulen parken dürfen. 

Wie viele Ladepunkte gibt es in Parkhäusern?
Die Parkhaus GmbH weist auf ihrer Homepage dazu folgende Stationen aus: In der Tiefgarage Am Markt sind zwei Stationen in Betrieb, in der Tiefgarage am Forum sind es sechs, im Parkhaus Kinopolis zwei, im Parkhaus Nürnberger Straße ebenfalls sechs, im Parkhaus Klinikum 14 Stationen und auf dem Parkplatz Main-Kinzig-Halle zwei Stationen. ju



Kommentare

Noch keine Kommentare vorhanden.