Lesezeichen hinzufügen hanauer.de als Startseite
heiter
7 ° C - heiter
» mehr Wetter

Hanauer Innenstadt: Wohin, wenn man mal muss?

  • img
    Der Ausschnitt dieser von der Stadt Hanau bereitgestellten Übersichtskarte zeigt die öffentlichen Toiletten im Innenstadtgebiet. Grafik: PM

Hanau. Manchmal ereilen uns menschliche Bedürfnisse, wenn wir sie gerade gar nicht gebrauchen können. Auf-die-Toilette-müssen gehört zweifellos dazu. Etwa, wenn man zum Einkaufen in der Stadt unterwegs ist. Aber auch, wenn man einen Kaffee trinken geht, kann man nicht immer auf ein WC hoffen.

Artikel vom 01. November 2018 - 17:00

Anzeige

Von Christian Dauber

Anlass für diesen Überblick zum Thema ist der Anruf einer Dame, die sich kürzlich in unserer Redaktion gemeldet hat. Sie habe sonntags in einem Café mit großem Außenbereich am Forum Hanau gesessen. Als sie auf Toilette musste, sei der Ärger bei ihr groß gewesen. Denn das Service-Personal des Kaffeehauses habe ihr erläutert, man habe keine eigene Toilette – und jene des Forum sei an einem Sonntag nicht zugänglich, weil das Einkaufszentrum am Freiheitsplatz geschlossen ist.

„Ich habe mich dann gefragt, ob das Café nicht eine eigene Toilette vorhalten müsste. Und ich habe die Mitarbeiter gefragt, wo sie denn auf Toilette gehen. Die erzählten mir, sie dürften die Toilette eines Fitnessstudios in der Nähe nutzen.“ Auch ein weiteres kleines Café in der Nähe, wo sie nachgefragt habe, habe keine Toilette. Und so hätte sie ihr Problem mit nach Hause nehmen müssen, schildert die Dame weiter. „Das kann doch nicht sein“, meint sie. Was man ihr vorenthalten hat: Eine öffentliche Toilette ist nicht weit. Und die Annahme, das Café müsse ein eigenes WC bereitstellen, weil es viele Sitzplätze habe, ist falsch. Das war früher einmal so.

Vier öffentliche Anlagen in der Hanauer Innenstadt

„Die öffentliche Toilette im Forum ist sonntags nicht zugänglich“, bestätigt Center-Managerin Diana Schreiber auf HA-Nachfrage. Jedoch gebe es auch eine 24 Stunden am Tag zugängliche Außentoilette, erklärt sie. Diese Einrichtung neben der Mobilitätszentrale auf der Nordseite des Forum hätte die Dame nutzen können.
Insgesamt gibt es laut Stadt Hanau vier öffentliche Toiletten im Stadtgebiet. Stadtsprecher Joachim Haas-Feldmann verweist auf eine ​Übersichtskarte.

Darauf sind neben den Toiletten direkt am Forum Toilettenanlagen in den Parkhäusern am Marktplatz, in der Nürnberger Straße sowie jenem mit „Am Forum“ bezeichneten Parkhaus am Frankfurter Tor eingezeichnet. Auf die WCs werde mit Schildern an den Treppenabgängen der Parkbauten und Hinweistafeln im Forum aufmerksam gemacht. Weitere Hinweisschilder im öffentlichen Raum gebe es aber nicht. Diesen Mangel hatte die Anruferin ebenfalls beklagt.

Ihre Vermutung, besagtes Café müsse eine eigene Toilette vorhalten, weist Haas-Feldmann zurück. Dazu sei es laut Gaststättengesetz nicht verpflichtet. „Das gehört nicht zu den ordnungsrechtlichen Erlaubnistatbeständen“, erklärt der städtische Sprecher und verweist auf die rechtlichen Vorschriften.

Cafés müssen nicht zwingend Toiletten vorhalten

Die Gesetzeslage hat sich in den vergangenen Jahrzehnten gleich zweimal geändert. Bis 2002 galt eine Toilettenpflicht. Wer eine Gaststätte mit einer größeren Anzahl an Sitzplätzen betrieb, musste ein WC für seine Kunden vorhalten. Im Jahr 2002 wurde diese Regelung gestrichen. Die damalige schwarz-gelbe Regierung erwartete, dass Betreiber auch von sich aus Toiletten bereitstellen würden. Doch die Rechnung sei nicht aufgegangen, erklärte Wirtschaftsminister Tarek Al-Wazir im September 2016. Deswegen wolle man wieder eine WC-Pflicht für Gaststättenbetriebe einführen, so Al-Wazir, der gleichzeitig darauf hoffte, die Zahl von sogenannten Wildpinklern reduzieren zu können. Im Dezember 2016 beschloss der Landtag das Gesetz.

Ausgenommen von der Pflicht sind seither jedoch Cafés oder Bäckereien, wenn diese keine alkoholischen Getränke ausschenken. Auch für Häckerwirtschaften oder Stände auf Volksfeste gilt die Regelung nicht. Bestehende Lokale wurden nicht dazu verpflichtet, ein WC nachzurüsten. Für sie gilt ein Bestandsschutz – allerdings nur so lange sie nicht wesentliche Umbauten vornehmen.



Kommentare

Noch keine Kommentare vorhanden.