Lesezeichen hinzufügen hanauer.de als Startseite
Regen
16 ° C - Regen
» mehr Wetter

OB Claus Kaminsky begründet Stammkapitalerhöhung um 25 Millionen

Hanau

  • img
    Nicht nur bei heißen Temperaturen sind die Bäder ein Anziehungspunkt. Auch für die Gesundheit ist Bewegung im Wasser wichtig. Archivfoto: Bender

Hanau. „Es geht uns vor allem darum, die Zukunft der BHG auf stabile Füße zu stellen,“ kommentiert Oberbürgermeister Claus Kaminsky in einer Mitteilung die Entscheidung, das Stammkapital der BeteiligungsHolding Hanau GmbH (BHG) um 25 Millionen Euro zu erhöhen.

Artikel vom 06. Juli 2018 - 11:47

Anzeige

Mit dem Beitritt zur „Hessenkasse“, dem Landesprogramm zur Ablösung der kommunalen Kassenkredite, war ein neues Finanzierungskonzept notwendig geworden, um einen bisher von der Stadt an die BHG weitergereichten Kassenkreditrahmen abzulösen. „Mit dieser zusätzlichen Einlage von 25 Millionen Euro stärken wir die städtische Muttergesellschaft nachhaltig,“ so der OB und verweist in diesem Zusammenhang auf die Bedeutung der BHG für die Unternehmung Stadt.

„Die bereits seit 2014 der BHG zufließende städtische 'Kapital- und Substanzverstärkung' von 1,5 Millionen pro Jahr dient dem Substanzerhalt der defizitären Bäder sowie der HSB und ließ schon im vergangenen Jahr die Eigenkapitalquote der BHG von 31 Prozent auf 32,8 Prozent ansteigen. Mit der Erhöhung um 25 Millionen Euro erhöht die Stadt Hanau das Eigenkapital der BHG auf 54 Prozent und stellt sie damit auf eine stabile Basis.“, erläutert Kaminsky die Entwicklung der Finanzlage der BHG.

Zentrale Rolle für BHG

Es liege im Interesse aller, die BHG durch die Erhöhung der Einlage im Stammkapital zukunftsfest zu machen, da sie nur so dauerhaft ihre wichtigen Aufgaben erfüllen könne. Um die Stadt auch zukünftig für die Bürger lebens- und liebenswert aufzustellen, seien langfristige Investitionen in die Erhaltung von Bädern und Öffentlichen Personennahverkehr unabdingbar, so Kaminsky weiter und erinnerte daran, dass die BHG durch die Hanauer Straßenbahn GmbH und durch die Hanau Bäder GmbH hier eine zentrale Rolle einnehme.

Sowohl der soziale als auch der gesundheitliche Aspekt von Bädern ist nach den Worten des OB im städtischen Leben herauszuheben und zeichnet eine prosperierende Stadt wie Hanau aus. „Gerade in diesem Tagen können wir hautnah erleben, wie die Daheimgebliebenen ihre Ferientage unbeschwert in einem unserer Bäder verbringen.“

Schwimmunterricht soll Bestandteil des Schulsports bleiben

Mit den im Vergleich zu den Spaßbädern im Umland moderaten Eintrittspreisen habe die Stadt hier ein Freizeitangebot, das sich jeder leisten könne. In Zeiten, in denen ein allgemeiner Bewegungsmangel beklagt werde und zunehmend weniger Kinder schwimmen können, sei eine Investition in die Badeanstalten immer auch direkte Gesundheitsförderung und stärke die Sicherheit der Kinder mit dem Element Wasser. „Dank unserer Bäder kann der Schwimmunterricht in Hanau weiter Bestandteil des Schulsports bleiben.“

Die fortgesetzten Sanierungen und Renovierungen der letzten Jahre haben den Bädern nicht nur ein zeitgemäßes Aussehen verschafft, sondern tragen auch zur positiven Weiterentwicklung des Gesamtbildes als Stadt bei. Insgesamt dokumentiere die Erhöhung des Stammkapitals der BHG auch die besondere Verantwortung der Stadt gegenüber ihren Bürgern.

Bedeutung des ÖPNV wird weiter steigen

Der ÖPNV und damit auch die Hanauer Straßenbahn übernimmt unter vielen Gesichtspunkten eine zentrale Rolle des Stadtlebens. Tragen sie doch deutlich zur Bewegungsfreiheit von Menschen mit und ohne Beeinträchtigungen, zum Umweltschutz und zur Entlastung der Verkehrsdichte bei. Insbesondere in den nächsten Jahren wird unter dem Eindruck von Elektromobilität und Dieselfahrverboten die Bedeutung des ÖPNV weiter steigen.

Der Hanauer Straßenbahn (HSB), die in diesem Monat den ersten Elektrobus erprobt, wird weiterhin ermöglicht ein in die Zukunft gerichtetes Mobilitätskonzept für Hanau umzusetzen. Aber auch die Fortführung der Schaffung einer Barrierefreiheit im Zuge der Inklusion von älteren und behinderten Menschen bleibt durch die Investition in die BHG realistisch.

„Aber die Zukunft unserer Stadt ist es uns dieses Geld einfach wert“

Um auch in Zukunft für die Menschen dieser Stadt ein bedarfsgerechtes Angebot an Mobilität sowie zur Förderung der Gesundheit durch die Bäder sicherzustellen, müsse für eine nachhaltige Unterstützung gesorgt werden. Denn sowohl bei den Bädern als auch bei der HSB handele es sich hier um traditionell defizitäre Haushaltsposten.

„Aber die Zukunft unserer Stadt ist es uns dieses Geld einfach wert“, bringt es der Oberbürgermeister abschließend auf den Punkt. eho



Kommentare

Noch keine Kommentare vorhanden.