Lesezeichen hinzufügen hanauer.de als Startseite
heiter
23 ° C - heiter
» mehr Wetter

Vorher-nachher-Bilder: Hanaus Innenstadt in Trümmern und heute

Hanau

  • img
    So sieht das Goldschmiedehaus heute aus. Nach der Zerstörung 1945 gehörte es zu den ersten Gebäuden, die wiederaufgebaut wurden. Foto: Paul

Hanau. Am Beispiel von fünf Schiebe-Bildern, die markante Punkte der Innenstadt in Trümmern abbilden, zeigen wir, wie sich markante Hanauer Plätze in Folge der Bombennacht vom 19. März 1945  bis heute verändert haben – nicht immer zu ihrem Vorteil.

Artikel vom 19. März 2018 - 02:16

Anzeige

Nicht einmal 20 Minuten dauerte der nächtliche Angriff der Royal Air Force, der die jahrhundertealte Innenstadt Hanaus in eine Trümmerwüste verwandelte und über 2000 Menschen das Leben kostete. Die Erinnerung an diese Kriegsereignisse lässt uns auch heute nicht los, darf uns nicht loslassen, weil es wichtig ist, aus der Geschichte Lehren zu ziehen. 

Unser Fotograf Reinhard Paul hat sich bemüht, das Goldschmiedehaus, den Marktplatz mit dem Rathaus, den Freiheitsplatz, die Marienkirche und die Nürnberger Straße aus demselben Blickwinkel einzufangen, wie diese Orte auf den historischen Fotos des Medienzentrums Hanau gezeigt werden.

Da die Straßenzüge nicht wieder so aufgebaut wurden, wie sie früher existierten, stimmen manche Perspektiven nicht genau überein. Bei der Nürnberger Straße war die heutige Bebauung „im Wege“.

 

Neustädter Rathaus am Marktplatz

Das Neustädter Rathaus am Marktplatz war einst eingerahmt von Bebauung rechts und links, die sich direkt an die Seitenwände anschloss. Heute steht das Rathaus frei, rechts und links davon liegen die Zugänge, über die die Bürger das dahinter gelegene Verwaltungsgebäude erreichen.

 

„Steins Tivoli“

Wo einst auf dem Paradeplatz die Schienen der Bahn zur Beseitigung der Trümmer verliefen und der Blick bis zur Seitenwand des Goldschmiedehauses reichte, liegt heute an der Nordseite des Freiheitsplatzes „Steins Tivoli“.

 

Goldschmiedehaus

Das zerstörte Goldschmiedehaus, das hier ein amerikanischer Soldat fotografiert, gehörte zu den ersten Gebäuden, die wiederaufgebaut wurden. Auch der historische Brunnen davor wurde rekonstruiert. 

 

Nürnberger Straße

Nach der Zerstörung reichte der Blick in der Nürnberger Straße in westlicher Richtung bis hin zum Marktplatz mit den Resten der Rathausfassade. Unser Fotograf Reinhard Paul hat das Bild aus dem Obergeschoss des Parkhauses an der Nürnberger Straße aufgenommen.

 

Marienkirche

Den Bogen, durch den hier die Seite der Marienkirche zu sehen ist, gibt es nicht mehr. Der Blick durch die Badergasse zeigt die Seitenansicht auf das Gotteshaus. 



Kommentare

Noch keine Kommentare vorhanden.