Lesezeichen hinzufügen hanauer.de als Startseite
heiter
-2 ° C - heiter
» mehr Wetter

Lamboy: Mann sticht auf Ehefrau ein - Nachbarn greifen ein

Hanau

  • img
    Vor diesem Hauseingang in der Lamboystraße attackierte der 49-Jährige seine Ehefrau, die sich von ihm getrennt hatte. Foto: Hofmann

Hanau. Am Freitagmorgen hat im Hanauer Lamboyviertel ein Mann seine von ihm getrennt lebende Ehefrau mit mehreren Messerstichen schwer verletzt. Die Nachbarn verhinderten durch ihr Eingreifen wahrscheinlich Schlimmeres.

Artikel vom 05. Januar 2018 - 10:23

Anzeige

Von Elfi Hofmann

Gegen 7.30 Uhr passte der 49-Jährige die Frau vor der Eingangstür eines Mehrfamilienhauses in der Lamboystraße, in dem das Opfer lebt, ab und stach mehrmals auf sei ein. Dabei verletzte der Mann die 46-Jährige mit einem Messer am Oberkörper und Rücken schwer. Mindestens sieben Einstiche sind laut Staatsanwaltschaft gezählt worden. Mehrere Nachbarn, die den Angriff mitbekamen, schlugen den Mann laut Staatsanwaltschaft mit einer Dachlatte, die hinter dem Haus lag, in die Flucht.

Diese endete für den türkischen Staatsbürger in der Nähe des Hanauer Freiheitsplatzes, wo ihn die Beamten rund eine Stunde nach der Tat festnehmen konnten. Die 46-Jährige wurde wegen ihrer lebensbedrohlichen Verletzungen umgehend in ein Krankenhaus eingeliefert und sofort notoperiert.

Trennung nicht akzeptiert
Die Staatsanwaltschaft hat wegen versuchten Mordes Haftbefehl gegen den 49-Jährigen, der noch am Freitagnachmittag dem Haftrichter vorgeführt wurde, erlassen. Dabei räumte der mutmaßliche Täter ein, dass er die Trennung, die von seiner Frau ausgegangen sei, nicht akzeptieren konnte und sie deshalb umbringen wollte.

„Die drei Nachbarn haben der Frau durch ihre Zivilcourage wohl das Leben gerettet“, betont Oberstaatsanwalt Dominik Mies gegenüber unserer Zeitung.

Vor rund vier Wochen hatte ein Mann seiner ebenfalls von ihm getrennt lebenden Ehefrau in der Hanauer Altstadt aufgelauert und sie mit 35 Messerstichen so schwer verletzt, dass sie später starb (wir berichteten).



Kommentare

Noch keine Kommentare vorhanden.