Lesezeichen hinzufügen hanauer.de als Startseite
sonnig
21 ° C - sonnig
» mehr Wetter

Sind noch alle Vöglein da?

Hanau

  • img
    Der Naturschutzbund Deutschland ruft dazu auf, ab Freitag die heimischen Wintervögel zu zählen. (Foto: A.Wolff)

Region Hanau. Vom Freitag, 5. Januar, bis Sonntag, 7. Januar, findet die Mitmachaktion „Stunde der Wintervögel“ des Naturschutzbundes Deutschland statt. Alle Naturfreunde in Hessen sind aufgerufen, eine Stunde lang die Vögel im Garten, auf dem Balkon oder im Park zu zählen. In unserer Fotogalerie sehen Sie einige der Vögel.

 

Artikel vom 04. Januar 2018 - 20:00

Anzeige

Es ist bereits die achte Auflage der Aktion. Im vergangenen Jahr wurden ungewöhnlich wenige Vögel gesichtet, nun hofft man wieder auf eine Vielzahl von Wintervögeln. Die Ergebnisse der Zählung stellt der Naturschutzbund anschließend online auf seiner Homepage vor. Der HANAUER ANZEIGER stellt eine Auswahl weit verbreitete Vogelarten vor und klärt die wichtigsten Fragen zur größten wissenschaftlichen Mitmachaktion Deutschlands:

Wie funktioniert die Zählung?
Von einem ruhigen Beobachtungsposten aus notieren sich die Teilnehmer von jeder Vogelart die höchste Anzahl, die im Laufe einer Stunde zu beobachten ist. Wichtig: Um Dopplungen zu vermeiden, wird nur die höchste Anzahl gleichzeitig zu sehender Vögel aufgeschrieben.

Wer kann mitmachen?
Jeder. „Das pure Interesse und die Freude an der Vogelwelt reichen zur Teilnahme aus“, teilt der Naturschutzbund mit. Besondere Qualifikationen sind daher nicht nötig. An der letzten Vogelzählung im Januar 2017 haben sich über 9500 Menschen in Hessen beteiligt. Bundesweit waren es knapp 125 000. Gezählt wurden über 2,8 Millionen Wintervögel.

Wo und wie müssen die Beobachtungen gemeldet werden?
Im Internet können die gezählten Vögel bis Dienstag, 16. Januar, mithilfe eines Meldebogens online auf der Homepage des Naturschutzbundes gemeldet werden. Am 6. und 7. Januar ist zudem von 10 bis 18 Uhr die kostenlose Telefonnummer 08 00/1 15 71 15 für Teilnehmer geschaltet. Ein Flyer zum abtrennen ist ebenfalls auf der Webseite des Nabus erhältich. Die ausgedruckten und ausgefüllten Flyer müssen bis zum 15. Januar abgeschickt werden.

Wer bekommt die Daten und für was werden sie verwendet?
Die Daten werden direkt vom Naturschutzbund Deutschland erfasst. Mithilfe der erzielten Ergebnisse werden detaillierte Karten und Steckbriefe erstellt, die wichtige Erkenntnisse für die Wissenschaft liefern. Die jährlich stattfindende „Stunde der Wintervögel“ ist ein Langzeitprojekt, um die schleichenden Veränderungen in der Vogelwelt festzustellen. Bei der Auswertung zeigt sich, ob extrem vogelarme Jahre wie zuletzt die Ausnahme sind, oder zur Regel werden. Es gilt: Je mehr Naturfreunde teilnehmen, desto wertvoller werden die Ergebnisse.

Was hat man von einer Teilnahme?
„Die Freude an der Naturbeobachtung steht klar im Vordergrund“, heißt es beim Naturschutzbund. Als Anreiz werden unter den Teilnehmern aber auch attraktive Preise verlost. Hauptgewinn ist ein Zeiss-Fernglas im Wert von über 1000 Euro. Zudem gibt es Gutscheine und Sachpreise rund um die Vogelwelt zu gewinnen. J bel

www.nabu.de



Kommentare

Noch keine Kommentare vorhanden.