Lesezeichen hinzufügen hanauer.de als Startseite
heiter
15 ° C - heiter
» mehr Wetter

Ein festliche Beginn für die neuen Schüler der KRS

Hanau

  • img
    Großer Empfang mit großem Orchester: Die neuen Fünftklässler werden im Congress Park Hanau mit Pauken und Trompeten willkommen geheißen. Fotos: PM

Hanau. Nicht nur lernen sondern individuell seine Talente entdecken: So begrüßt die Karl-Rehbein-Schule ihre neuen Fünftklässler im Congress Park Hanau ins neue Schuljahr. Denn neben dem lernen ist die KRS keine reine Lernanstalt. Die Schüler können mit den zahlreichen Schwerpunkten ihre Interessen individuell ausbauen.

Artikel vom 09. September 2016 - 13:38

Anzeige

„Die Türen sind offen – und das auf vielfältige Weise. Seid mutig und neugierig. Geht durch die vielen Türen und am Ende steht euch mit dem Abitur die ganze Welt offen. Die Karl-Rehbein-Schule Hanau wird euch bei dieser spannenden Reise unterstützen, indem wir euch Bildung und die Voraussetzungen für eine gute Persönlichkeitsentwicklung für jeden einzelnen Schüler garantieren“, ruft KRS-Direktor Jürgen Scheuermann den rund 270 neuen Fünftklässlern zu.

Die sitzen noch etwas schüchtern zusammen mit Eltern, Geschwistern und Verwandten im vollbesetzten Congress Park Hanau, um dort in einer würdigen Feier an ihrer neuen Schule, der KRS, begrüßt zu werden. Und gleich zu Beginn gab's kräftig was auf die Ohren für die Neuankömmlinge: Wie es sich für eine Schule mit Schwerpunkt Musik gehört, werden die neuen Schüler mit einer großen Portion Musik unter anderem aus „Star Wars“ und „One day more“ aus dem Musical „Les Miserables“, dargereicht von den Chören, dem Orchester und dem Blasorchester der KRS, festlich willkommen geheißen.

Schüler sollen nicht nur lernen sondern auch ihre Talente entdecken
So sei die Schule mehr als reine Lehranstalt. Vielmehr sollten die neuen Schüler ihre Talente entdecken. Das könnte eben – wie gerade eindrucksvoll dargestellt – die Musik sein, indem man das vielfältige Musik-Angebot der KRS nutze und sich einbringe. Aber an der KRS gebe es noch weitaus mehr Möglichkeiten, sein Talent individuell auszubauen wie etwa der Sport, die Naturwissenschaften, die Fremdsprachen und auch Schulpartnerschaften in der ganzen Welt, führt Scheuermann aus.

Die Rehbein-Schule habe schon eine Vielzahl an Talenten gefördert wie beispielsweise einen Ruderweltmeister, junge Mathe-Asse oder Preisträger in „Jugend musiziert“ – „wir lassen uns da gerne von euch überraschen“, freut sich Scheuermann. In einer von Reizüberflutung, Konsumdruck und Medienvielfalt geprägten Welt müsse Schule mehr denn je hilfreicher Wegweiser für Eltern und Kinder sein, ist sich Scheuermann sicher.

Jeder Schüler mit seiner ganzen Individualität ist wichtig
Es gelte, die Fähigkeit zur eigenen, unabhängigen Urteilsbildung zu entwickeln. „Wir als Schule wollen Ihnen und euch, liebe Schülerinnen und Schüler, dabei zur Seite stehen. Das Lernen“, so Scheuermann mit einem Schmunzeln weiter, „lässt sich aber leider nicht vermeiden. Das ist jetzt euer Part.“ „Jeder Einzelne in seiner ganzen Individualität ist uns wichtig und liegt uns am Herzen“, so Scheuermann.

Das kann auch die Schulsprecherin Leah Bersch, die zugleich die neuen Rehbeiner auch im Namen aller KRS-Schüler und der Schülervertretung herzlich begrüßt, aus eigener Erfahrung nur unterstreichen. Nach der Einteilung der Schüler in die neuen Klassengemeinschaften können diese zusammen mit ihren Schulpaten und Verwandten in lockerer Atmosphäre ihre neue Schule erkunden und kennenlernen.



Kommentare

Noch keine Kommentare vorhanden.