Lesezeichen hinzufügen hanauer.de als Startseite
sonnig
2 ° C - sonnig
» mehr Wetter

Weniger Wartezeit: Online Termine im Stadtladen machen

Hanau

  • img
    Um die Wartezeit im Stadtladen zu verkürzen, kann man jetzt im Internet Termine ausmachen (Symbolbild).

Hanau. Mit einem neuen Serviceangebot soll der Stadtladen im Rathaus am Marktplatz bürgerfreundlicher werden: Seit Anfang des Monates besteht die Möglichkeit, im Internet unter www.hanau.de im Rahmen der üblichen Öffnungszeiten einen individuellen Termin zu vereinbaren.

Artikel vom 01. August 2016 - 17:15

Anzeige

So lasse sich der Zeitaufwand für einen Besuch im Stadtladen auf ein Minimum begrenzen, teilt die Stadt mit. Um das neue Angebot nutzen zu können, werde lediglich eine gültige E-Mail-Adresse benötigt.

„Mit dieser Erweiterung unseres Onlineangebotes ermöglichen wir vielen Hanauern, nicht nur geplant und gut vorbereitet den Stadtladen aufzusuchen, sondern auch ohne lange Wartezeiten die gewünschte Dienstleistung erledigen zu können. Damit enden die Tage der unvorhersehbar langen Wartezeiten für die Terminkundschaft der Vergangenheit“, freut sich Oberbürgermeister Claus Kaminsky.

Andrang war oft zu groß
In den vergangenen Wochen sei es immer mal wieder vorgekommen, so der OB, dass Kunden in den Stadtteilläden an den Tagen mit offener Sprechstunde „teilweise unzumutbar lange Wartezeiten hinnehmen mussten oder in Einzelfällen sogar nicht bedient werden konnten, da der Andrang nicht mehr zu bewältigen war“. Diese Situation belaste Bürger und städtische Mitarbeiter.

Man hoffe daher, dass das neue Angebot rege in Anspruch genommen werde und dadurch die Spitzen im Besucherandrang durch „eine bessere Planbarkeit mit Terminen“ entzerrt würden, so Kaminsky weiter. Der Kunde erfahre gleich bei der Terminvereinbarung, welche Unterlagen er mitbringen müsse, sodass keiner mehr wegen fehlender Papiere den Stadtladen unverrichteter Dinge verlassen müsse. Auch eine Terminabsage sei online möglich.

Besucher sollen zufrieden sein
„Wir glauben an die Serviceangebote unserer Stadt(teil)läden, können uns aber noch besser aufstellen. Mit dem neuen Terminservice soll der Dienstbetrieb im Stadtladen entzerrt werden und mehr Zufriedenheit und Verlässlichkeit entstehen“, erklärt Thorsten Wünschmann, Leiter des Ordnungsamtes und Bürgerservice, zu dem auch die Stadt(teil)läden gehören.

Die Stadtverwaltung habe sich deshalb entschieden, die bestehende Aufrufanlage um eine neue Technik zu erweitern. Rund 2500 Euro habe man in die neue Software investiert. Das Terminmanagementsystem der Firma NetCallUp Software GmbH sei bundesweit bereits in mehreren Städten im Einsatz und laufe erfolgreich.

150 Terminbuchungen pro Woche am Anfang erwartet
In der Anfangsphase rechne man im Stadtladen mit durchschnittlich 150 Terminbuchungen pro Woche, längerfristig solle der Anteil der Terminkunden im Stadtladen auf 400 steigen – das wäre laut Wünschmann dann etwa die Hälfte aller Kunden pro Woche. Derzeit könnten Termine maximal 30 Tage im Voraus gebucht werden, und das vorerst nur für den Stadtladen im Rathausfoyer in der Innenstadt.

„Die nächsten drei Monate betrachten wir als Erprobungsphase. Danach planen wir eine Ausweitung des Systems um weitere Dienstleistungen und werden das Terminmodell auch auf die übrigen Stadtteilläden an den Standorten Mittelbuchen, Steinheim, Klein-Auheim und Großauheim ausdehnen“, erläutert Wünschmann.
Unabhängig davon könne der Stadtladen aber auch weiterhin ohne vorherige Terminvereinbarung aufgesucht werden.



Kommentare

Noch keine Kommentare vorhanden.