Lesezeichen hinzufügen hanauer.de als Startseite
Regenschauer
10 ° C - Regenschauer
» mehr Wetter

Wie Sie Fake News erkennen

Hanau

  • img
    Fake News werden vor allem über die Sozialen Netzwerke verbreitet. Symbolbild: Pixabay

Hanau. Vor allem im Internet werden häufig Falschinformationen verbreitet, die bewusst und zum Zwecke der Manipulation in die Welt gesetzt werden. Wir zeigen Ihnen, wie Sie solche Fake News erkennen.

Artikel vom 03. April 2019 - 12:28

Anzeige

Reißerische Bilder, aggressive Texte, . . .: Ins Auge springen oft ungewöhnliche Bilder und Videos, reißerisch oder aggressiv formulierte Textinhalte. Sie sollen für Aufregung und Empörung sorgen. Das können erste Hinweise auf Fälschungen und „Halbwahrheiten“ sein. Hier hilft nur der eigene Verstand.

Woher kommt das? Wer ist der Urheber des Inhalts? Was steht im Impressum des Urhebers? Was veröffentlicht er sonst noch? Journalisten fragen sich bei der Nachprüfung einer Quelle auch immer: Welches Interesse könnte der Urheber einer Meldung beziehungsweise Behauptung haben? 

Glaubwürdigkeit: Wie glaubwürdig ist der Inhalt? Unglaublich klingende oder auffällig emotionalisierende Sachverhalte, Hetze, Beleidigungen und andere Herabsetzungen von Personen sind oft ein erster Hinweis für Desinformation. 

Den Gegencheck machen: Man kann Kernformulierungen eines Textes in die Suchfelder von Google & Co. hineinkopieren und schauen, ob der Sachverhalt auch in anderen Quellen auftaucht. Findet man dort nichts, dann gilt: Vorsicht! Nicht durch ein vorschnelles Teilen oder Liken zur weiteren Verbreitung beitragen. Ansonsten gilt es, Inhalte zu vergleichen und Widersprüche aufzuspüren. 

Bilder checken: Bei Fälschungen wird auch gerne auf fremde Bilder und Videos zurückgegriffen, die mit dem vermeintlichen oder tatsächlichen Sachverhalt nichts zu tun haben. Das kann man eventuell selbst nachprüfen. Google bietet zum Beispiel die Umgekehrte Bildersuche (www.images.google.com) an. Dort kann man prüfen, ob das verbreitete Bild schon einmal woanders veröffentlicht wurde. 

Vertrauenswürdige Quellen: Seriöse Medien (Zeitungen, öffentlich-rechtlicher Rundfunk und Fernsehen) greifen wichtige Sachverhalte oft sehr zeitnah auf. Vermutungen und unbestätigte Infos werden dort als solche gekennzeichnet. Anders bei „Sozialen Netzwerken“: Hier kann jeder ungeprüfte Inhalte einstellen. 

Sich selbst informieren: Mit Suchanfragen wie „Fake News erkennen“ findet man im Internet zahlreiche Links auf seriöse Quellen sowie „Faktenchecker“. Dort wird erklärt, was Fake News sind und wie man ihnen mit eigenen Bordmitteln auf die Spur kommen kann. litt 



Kommentare

Noch keine Kommentare vorhanden.