Lesezeichen hinzufügen hanauer.de als Startseite
stark bewölkt
17 ° C - stark bewölkt
» mehr Wetter

ProB: White Wings Hanau kassieren 73:82-Niederlage

Basketball

  • img
    Niederlage zum Heimauftakt: Die White Wings Hanau um Jonas Niedermanner (am Ball) haben sich von Speyer die Butter vom Brot nehmen lassen. Foto: TAP

Basketball. Die Siegesserie der Ebbecke White Wings ist gerissen: Am Samstagabend setzte es für die Hanauer in der Main-Kinzig-Halle die erste Niederlage der ProB-Spielzeit 2019/2020 gegen den Aufsteiger Baskets Speyer.

Artikel vom 05. Oktober 2019 - 21:41

Anzeige

Von Dominik Sharaf

Die Heimpremiere hatte verheißungsvoll begonnen, erlebte jedoch einen Einbruch des Teams von Simon Cote im zweiten Viertel und endete 73:82. Der Trainer haderte nach der Partie mit der Moral seiner Spieler.

„Enttäuschend ist natürlich, dass wir nicht diszipliniert genug waren“, schnaufte Cote nach der Schlusssirene und spielte damit auf eine 20-Punkte-Führung an, die die White Wings nach einer Viertelstunde innehatten. Bis dato war es – auch ohne den gesperrten Kapitän Till-Joscha Jönke – wie geschmiert gelaufen. Die Hanauer verwandelten nach dem Sprungball sieben ihrer neun Korbabschlüsse, darunter fünf Dreier. Mit starken Versuchen aus der Distanz fiel Hanaus Youngster Felix Hecker auf, der am Ende zweitbester Werfer des Teams war.

Cote sprach von einem „großartigen Start“, auch weil seine Verteidigung die gefährliche Offensive des Gegners im Griff hatte. Zumindest bis zum Ende des zweiten Viertels, als sich die Fehler plötzlich häuften. Die White Wings hielten den Ball ab diesem Zeitpunkt zu wenig in Bewegung und patzten häufig in Eins-gegen-Eins-Situationen, was Speyer neues Selbstvertrauen einhauchte. Von den zittrigen Händen der Leistungsträger der Baskets war fortan nichts mehr zu spüren, sie schlugen aus der Mehrheit der 15 Hanauer Ballverluste Kapital.

Kein Wachrütteln möglich

Mit seiner Kabinenansprache konnte Simon Cote die White Wings nicht wachrütteln. Er musste mitansehen, wie die Partie im dritten Abschnitt kippte und die erste Führung für Speyer erlebte. „Im Schlussviertel haben sie dann voll aufgedreht“, meinte Cote, dessen Truppe sich 33 Punkte einschenken ließ. Aus dem dritten Saisonsieg, den einige offenbar schon für eingetütet hielten, wurde eine bittere Niederlage.

„Daraus müssen wir lernen und als Team wachsen“, so Hanaus Cheftrainer. „Wir müssen das tun, was wir am besten können: stark verteidigen, die Rebounds gewinnen und den Ball in Bewegung halten.“ Enttäuschend war für die White Wings neben dem Ergebnis auch der Publikumszuspruch in der Main-Kinzig-Halle. Mit 410 Zuschauern war der Heimauftakt so schlecht besucht wie seit Jahren nicht mehr. 

In den weiteren Begegnung des dritten Spieltags der ProB-Südstaffel kam es zu Überraschungen: Aufsteiger Tropics Oberhaching landete einen 78:64-Erfolg bei den Basketball Löwen Erfurt, die weiter sieglos sind – genau wie der BBC Coburg, der beim 57:78 gegen den zweiten ProA-Absteiger Baunach Young Pikes unterging. Im Duell der Aufstiegskandidaten setzten sich die mühselig gestarteten Baskets Elchingen mit 69:61 gegen die Gießen 46ers Rackelos durch. Mi einem Sieg aus drei Partien ist der Fehlstart der Mittelhessen komplett.

White Wings: Eichler (19 Punkte/7 Rebounds), Hecker (14/5), Servera Rodriguez (13/1), Beisty (9/8), Niedermanner (9/5), Beverly (4/4), Mesghna (3/1), Hedley (2/2), Nicolay (0/3) – Zuschauer: 410



Kommentare

Noch keine Kommentare vorhanden.