Lesezeichen hinzufügen hanauer.de als Startseite
bedeckt
5 ° C - bedeckt
» mehr Wetter

Kruize Pinkins verlängert Vertrag bei den White Wings

Hanau

  • img
    Der US-Amerikaner Kruize Pinkins wird auch in der kommenden ProA-Saison die White-Wings-Fans in der Main-Kinzig-Halle begeistern. Trotz zahlreicher lukrativer Angebote entschied er sich für einen Verbleib in Hanau. Archivfoto: TAP

Basketball. Transfercoup der Hebeisen White Wings Hanau: Hanaus Basketballer können auch in der kommenden ProA-Saison auf die Dienste von Power Forward Kruize Pinkins zählen.

Artikel vom 19. Juli 2016 - 09:21

Anzeige

„Einen Spieler seiner Güte behalten zu können, das spricht definitiv für die Arbeit, die wir hier leisten“, freut sich Helmut Wolf.

Der Sportdirektor selbst hatte noch vor wenigen Wochen bei der Pressekonferenz bei Hebeisen Küchen, bei der die Vertragsverlängerungen von Christian von Fintel und Simon Cote bekannt gegeben wurden, erklärt, dass es lediglich eine minimale Chance auf einen Verbleib des Topscorers geben würde. Mit seinen Leistungen habe er das Interesse zahlreicher Teams geweckt.

Nickels Wunsch wird erhört
Am Ende scheint der US-Amerikaner die Worte vom Aufsichtsratsvorsitzenden Harald Nickel gehört zu haben. Der hatte sich gewünscht, dass Spieler wie Pinkins bei ihrer Entscheidung, wie schon von Fintel, auf ihr Herz hören.

„Er hat sich aber vor allem für die Perspektive entschieden, die wir ihm in Hanau bieten können. Kruize und sein Manager glauben, ebenso wie wir, dass er sich hier am besten entwickeln kann“, so Wolf.

Lukrativere Angebote ausgeschlagen
Der US-Amerikaner habe dafür auch wesentlich lukrativere Angebote ausgeschlagen. „Aber bei uns weiß er, was er hat. Dass er sich in Hanau entwickeln kann – und wird – und auch das Umfeld passt“, ergänzt der Sportdirektor.

Der 23-Jährige, der vergangene Saison von der University of San Francisco kam, legte in seinem Rookie-Jahr beeindruckende 13,1 Punkte und 9,1 Rebounds auf. Damit zählt er zu den besten Reboundern der ProA. Damit aber nicht genug. In den 29 Spielen überzeugte er die Experten dermaßen, dass der 2,04-Meter-Mann vom Portal Eurobasket.com zum „Newcomer of the Year“ gewählt wurde.

Sympathieträger mit spektakulären Szenen
Pinkins ist – klammert man den langjährigen Kapitän Anish Sharda aus – der erste Importspieler, der zwei Jahre hintereinander für die Equipe aus der Brüder-Grimm-Stadt aufläuft. „Dass uns eine Weiterverpflichtung ausgerechnet bei einem absoluten Leistungsträger geglückt ist, freut uns natürlich umso mehr“, so Sportdirektor Wolf.

Die Fans dürfen sich also nun den Sommer über auf ein Wiedersehen mit einem Sympathieträger freuen, der auch gerne mit spektakulären Szenen, man denke nur an die vier Blocks im Spiel gegen Köln, die Fans mitreißt. Zudem wird er gemeinsam mit den etablierten Kräften von Fintel, Josef Eichler und Till-Joscha Jönke es den Neuzugängen erleichtern.

Simon Cote ist glücklich
Headcoach Simon Cote ist äußerst glücklich mit der Weiterverpflichtung, kann er doch so auf einem Gerüst aus der abgelaufenen Saison aufbauen. Außerdem weiß er genau, welchen Spielertypen er bekommt. Bei der Besetzung der noch offenen Spots kein zu unterschätzender Nachteil.

Zumal damit der erste Importspieler schon deutlich vor Beginn der Vorbereitung verpflichtet wurde. Allesamt Weiterentwicklungen im Vergleich zum Premieren-Jahr in der ProA.



Kommentare

Noch keine Kommentare vorhanden.