Lesezeichen hinzufügen hanauer.de als Startseite
bedeckt
5 ° C - bedeckt
» mehr Wetter

3. Liga: HSG Hanau behauptet Vorsprung gegen Bad Neustadt

Hanau

  • img
    Mit sieben Toren war Kreisläufer Lucas Lorenz einer der Schlüsselspieler beim Hanauer Auswärtssieg. Archivfoto: TAP.

Handball. Eine Woche nach der bitteren Heimniederlage gegen die HSG Bieberau-Modau hat die HSG Hanau in der 3. Liga Mitte die richtige Antwort gegeben und beim Tabellenletzten HSC Bad Neustadt mit 30:25 (16:13) gewonnen.

Artikel vom 08. Februar 2020 - 21:09

Anzeige

Von Robert Giese

Auch bei den „Rotmilanen“ lag die Mannschaft von Trainer Oliver Lücke über weite Strecken in Führung, anders als in der Vorwoche behaupteten die Hanauer ihren Vorsprung diesmal aber bis zur Schlusssirene und sicherten sich dadurch zwei wichtige Zähler.

HSG braucht Anlaufzeit

Dabei benötigte die HSG ein paar Minuten, um richtig ins Spiel zu finden, denn zu Beginn verlief die Partie beim wiedererstarkten Schlusslicht ausgeglichen. „Wir hatten uns eigentlich vorgenommen, Bad Neustadt früh unter Druck zu setzen und zu stören“, so Lücke zum Abwehr-Schlachtplan seines Teams, „aber da waren wir anfangs etwas zu zögerlich und zaghaft.“ Sieben Minuten nach dem Anpfiff stand es folglich noch 4:4 gegen hochmotivierte Gastgeber.

Dann aber setzten die Hanauer die Vorgaben ihres Trainers besser um, provozierten den ein oder anderen Ballverlust und kamen so auch über Tempo-Gegenstöße zu einfachen Toren. Die HSG übernahm dadurch allmählich die Kontrolle und führte zeitweise mit drei Treffern, doch der Tabellenletzte wehrte sich nach Kräften und ließ den Rückstand bis zum Seitenwechsel zumindest nicht größer werden.

Hemmer und Braun glänzen

Das änderte sich nach Wiederanpfiff, als die Hanauer Offensive den eher behäbigen Mittelblock der Gastgeber mit dynamischen Kreuzbewegungen geschickt auseinanderspielte. „Michael Hemmer und Luca Braun haben sich da einfach gefunden“, lobte Lücke das Zusammenspiel der beiden Rückraumspieler.

Gerade Hemmer war neben Lucas Lorenz der entscheidende Mann bei den Hanauern, sorgte er doch wie der Kreisläufer auch für sieben Treffer. „Er steuert das auf der Mitte immer besser“, so der HSG-Coach über Hemmer, „sodass wir ihr Zentrum gut angreifen konnten oder eben über den Kreis zum Erfolg kamen.“

Spannung am Ende

Mit vier Toren in Folge setzte sich Hanau auf 22:16 ab, die Messe war damit jedoch noch lange nicht gelesen: Bad Neustadt stemmte sich gegen die Niederlage, und wie schon in den vergangenen Spielen leisteten sich die Gäste eine Schwächephase.

„Da kamen sie am Ende noch einmal auf 24:26 heran“, so Lücke, „aber ich habe dann eine Auszeit genommen und danach lief es bei uns wieder.“ Yaron Pillmann erhöhte die Führung mit einem Doppelpack wieder, und spätestens nach einer Zeitstrafe für den HSC kurz vor Abpfiff war die Partie entschieden.


HSG Hanau: Sebastian Schermuly, Fabian Tomm; Maximilian Bergold (1), Luca Braun (2), Marius Brüggemann (1), Björn Christoffel (4/2), Dennis Gerst (4), Michael Hemmer (7), Lucas Lorenz (7), Yaron Pillmann (4), Marc Strohl, Yannik Woiwod – Schiedsrichter: Henker/Schirmacher – Siebenmeter: HSC 3/2, HSG 2/2 – Zeitstrafen: HSC 4, HSG 2 – Zuschauer: 525

3. Liga Männer Mitte



Kommentare

Noch keine Kommentare vorhanden.