Lesezeichen hinzufügen hanauer.de als Startseite
Schneeregen
4 ° C - Schneeregen
» mehr Wetter

3. Liga: Angeschlagene HSG Hanau setzt auf ihre Fans

Handball

  • img
    Die stimmgewaltigen Fans der HSG Hanau sollen ihr Team zum Sieg über Northeim schreien, „Wir brauchen den Blauen Block in Bestform“, so Oliver Lücke. Archivfoto: TAP

Handball. Noch ohne Erfolgserlebnis in diesem Jahr ist die HSG Hanau, die in den beiden bisherigen Partien des neuen Jahres in der 3. Liga Mitte jeweils eine Niederlage hinnehmen musste. Im Heimspiel gegen den Northeimer HC am Samstagabend (20 Uhr, Main-Kinzig-Halle) soll der Knoten für die Hanauer platzen.

Artikel vom 25. Januar 2020 - 07:14

Anzeige

Von Robert Giese

Da die Personaldecke allerdings weiterhin dünn ist, setzt das Team von Oliver Lücke auf viel Unterstützung von den Rängen: Der „Blaue Block“ soll die HSG von der Tribüne aus zum Sieg treiben.

Personallage bleibt katastrophal

Personalnot ist nämlich auch im neuen Jahr das bestimmende Thema in Hanau, die gleich beim ersten Heimspiel vor zwei Wochen die nächsten Hiobsbotschaften hinnehmen mussten: Erst die Auflösung des Vertrags mit Michael Malik, dann die neuerliche Verletzung von Jan-Eric Ritter in der Partie gegen Großsachsen haben dafür gesorgt, dass Lücke gerade im Rückraum über wenig personelle Alternativen verfügt.

Da auch für Maximilian Bergold ein Einsatz gegen den NHC noch zu früh kommt, müssen die Hanauer mit dem gleichen Personal auskommen wie in der Vorwoche in Leipzig.

Offensiv äußerst ausbaufähig

Dort hatte die HSG besonders in der Offensive eklatante Schwächen an den Tag gelegt, sich im Angriff ein Fehler- und Fehlwurf-Festival geleistet und das Kunststück fertiggebracht, in der Anfangsviertelstunde nur einen kümmerlichen Treffer zu erzielen.

Mehr Durchschlagskraft entwickelte Hanau im Angriff erst, als Lücke in die Trickkiste griff und mit einem zusätzlichen Feldspieler angreifen ließ, doch trotz aller taktischen Kniffe unterlag Hanau klar – und das, obwohl die HSG im Hinspiel noch einen Kantersieg gefeiert hatte.

Hinspielsieg spielt keine Rolle

Gegen Northeim wollen die Hanauer daher aus dem 29:27-Sieg aus der Hinrunde keine Rückschlüsse ziehen – zumal sich das Gesicht der Grimmstädter seitdem verändert hat: Malik spielt inzwischen in Obernburg, Matthias Schwalbe kuriert seinen Kreuzbandriss aus und Bergold, der damals mit sieben Treffern der beste Torschütze der Hanauer war, laboriert an einer Knöchelverletzung.

Neu hinzugekommen ist seitdem neben Linkshänder Luca Braun lediglich Jonas Schneider aus der eigenen A-Jugend, der aber sicherlich noch etwas Zeit benötigt, um in der 3. Liga Fuß zu fassen.

Blauer Block soll zum X-Faktor werden

Und so wollen die Hanauer auf einen Faktor setzen, auf den sie sich bei den Heimspielen immer verlassen konnten – auf die eigenen Fans. „Wir brauchen den Blauen Block in Bestform“, richtete Lücke vor dem Duell mit Northeim einen eindringlichen Apell an die HSG-Fans, die sich in der Liga längst den Ruf erarbeitet haben, für eine großartige Atmosphäre zu sorgen.

Von dieser Atmosphäre wollen die Hanauer am Samstagabend profitieren, denn die Gäste aus Niedersachsen sind gefährlicher, als es ihr Tabellenplatz aussagt: Als 14. steckt der NHC zwar tief im Abstiegskampf, präsentierte sich in diesem Jahr allerdings sehr formstark, denn zum Auftakt besiegten die Northeimer Leipzig zu Hause klar, bei der HSG Bieberau-Modau zog man in der Vorwoche mit 26:27 nur knapp den Kürzeren.

Northeim stell schlechteste Abwehr der Liga

Stärkste Waffe im Arsenal der Niedersachsen sind Rückraumspieler Malte Wodarz und Rechtsaußen Sören Lange, die beide zu den zehn besten Schützen der Liga gehören. Überhaupt sind die Northeimer sehr torgefährlich, offenbaren in der Abwehr dafür aber immer wieder Probleme: Mit knapp 30 Gegentoren stellt der NHC die schlechteste Abwehr der Liga, die zuletzt schwächelnde Offensive der Hanauer könnte also leichteres Spiel haben als zuletzt.

Für mehr Durchschlagskraft könnte dabei auch die Rückkehr von Lucas Lorenz sorgen, denn der Kreisläufer dürfte seine Grippe bis auskuriert haben und Lücke dadurch zusätzliche Optionen geben. Auch in der Abwehr kann Lorenz seine Mitspieler entlasten und als „emotonionaler Leader“ vorangehen, weshalb Lücke froh ist, dass der Kreisläufer wieder mit an Bord ist.

Mit Lorenz, der gesamten Mannschaft und allen Fans im Rücken will die HSG dafür sorgen, dass Northeim eines der schwächsten Auswärtsteams bleibt, denn bisher hat der NHC auswärts erst drei Zähler sammeln können.

3. Liga Männer Mitte



Kommentare

Noch keine Kommentare vorhanden.