Lesezeichen hinzufügen hanauer.de als Startseite
Regenschauer
7 ° C - Regenschauer
» mehr Wetter

Strohl ist Wunschspieler der HSG Hanau

Hanau

  • img
    Marc Strohl (links) lief bereits in der A-Jugend für die HSG Hanau auf. Archivfoto: TAP

Handball. Drittliga-Aufsteiger HSG Hanau kann sich im Kampf um den Klassenerhalt auf einen hochkarätigen Neuzugang freuen: Rückraumspieler Marc Strohl, bisher in Diensten von Zweitliga-Absteiger VfL Eintracht Hagen, wechselt in die Brüder-Grimm-Stadt. Er ist der "absolute Wunschspieler" der HSG.

Artikel vom 08. August 2016 - 09:30

Anzeige

Hanau, Gummersbach, Hagen und zurück: Nach vier Jahren Wanderschaft und mit Bundesligaerfahrung im Gepäck wird Marc Strohl zur kommenden Saison wieder das Trikot des Drittligisten HSG Hanau tragen. „Mit ihm haben wir unseren absoluten Wunschspieler hinzugewonnen“, sagte der Sportliche Leiter Reiner Kegelmann. Im Kampf um den Klassenerhalt in der 3. Liga kann der Aufsteiger somit auf eine tolle Verstärkung zurückgreifen.

„Ich freue mich sehr auf meine Heimat, meine Familie und Freunde und möchte mithelfen, dass wir den Klassenerhalt in der 3. Liga schaffen“, sagte Strohl bei seinem ersten Termin. „Besonders fiebere ich den Spielen in der Main-Kinzig-Halle entgegen. Es wäre schön, wenn wir unsere neue Heimspielstätte mit der Unterstützung der Zuschauer zu einer Festung ausbauen können“, sagte der 22-Jährige weiter, der bereits in der A-Jugend-Bundesliga für die HSG Hanau im Einsatz war und auch beim Aufstieg mit der 1. Männermannschaft in die Oberliga-Hessen als Jungspund tatkräftig mitgeholfen hat.

Bundesliga-Debüt vor 9000 Zuschauern
2012 wechselte er dann im Alter von 18 Jahren zum Bundesligisten VfL Gummersbach. Dort kam der 1,96 Meter große Rechtshänder zunächst in der U19 und U23 zum Einsatz. Sein Bundesliga-Debüt gab Strohl im Dezember 2013 vor 9000 Zuschauern in der SAP-Arena gegen die Rhein-Neckar Löwen. In der vergangenen Saison wechselte der durchschlagskräftige und torgefährliche Rückraumspieler in die 2. Bundesliga zu Eintracht Hagen.

„Der Kontakt zu Marc ist in den letzten vier Jahren nie abgerissen“, sagte Kegelmann. „Wir haben lange an diesem Transfer gearbeitet, umso mehr freuen wir uns, dass es tatsächlich geklappt hat. Es ist natürlich toll, wenn man sieht, dass der hohe Aufwand in unserer Jugendarbeit über diesen Umweg wieder belohnt wird.“ Im Klub trifft Strohl auf jede Menge Spieler, mit denen er bereits früher zusammengespielt hat.

Beer: "Marc ist ein Rückraum-Allrounder"
„Die Integration ist daher leicht“, sagte Trainer Patrick Beer. „Ich freue mich auf einen klaren Typen, der eine hohe Identifikation mit dem Verein mitbringt. Marc ist ein Rückraum-Allrounder, der auf halblinks, halbrechts und in der Mitte spielen kann. Dazu wird er uns in der Abwehr ebenfalls verstärken“, sagte Beer.



Kommentare

Noch keine Kommentare vorhanden.