Lesezeichen hinzufügen hanauer.de als Startseite
bedeckt
1 ° C - bedeckt
» mehr Wetter

Steeder Wintercup: Kein Pokal für Sieger Oberissigheim

Fußball

  • img
    Duell der besten im Finale: Eintracht Oberissigheims Kevin Schwarzer (Nummer 9) wurde bester Torschütze, Keeper Colin Strnad von Finalgegner Germania Dörnigheim bester Torwart. Das Endspiel hat die Eintracht gewonnen. Foto: Patrick Scheiber

Fußball. Kreisoberligist Eintracht Oberissigheim hat in Kilianstädten die achte Auflage des Steeder Wintercups gewonnen und ist somit am übernächsten Wochenende beim Hanauer Hallenmasters vertreten. Zwei Treffer von Kevin Schwarzer bescherten der Eintracht einen 2:0-Finalsieg über Gruppenligist Germania Dörnigheim.

Artikel vom 05. Januar 2020 - 15:32

Anzeige

Der Turniersieger strich 180 Euro Siegprämie ein. Auf den Wanderpokal mussten die Oberissigheimer Fußballer jedoch verzichten. „Leider hat es Titelverteidiger SV Gronau nicht geschafft, den Pokal zurückzubringen“, berichtete Marco Hahn von der Turnierleitung des ausrichtenden SV Kilianstädten. Gewiss kein Ruhmesblatt für den West-Gruppenligisten aus dem Fußballkreis Friedberg, der im Vorfeld schon auf eine Teilnahme und somit auf die Titelverteidigung verzichtet hatte. 

Rund 120 Zuschauer sahen in der Erich-Simdorn-Sporthalle kurzweilige Partien, wenngleich nicht alle Vereine ihre Bestformationen aufs Parkett geschickt hatten. Für immerhin sechs der mitspielenden Hanauer Kreisklubs ging es noch um das Qualifikations-Ticket für das Hallenmasters. In diesem Zusammenhang enttäuschte vor allem das Auftreten des FC Hochstadt. Die Lila-Weißen wurden in ihrer Gruppe sang- und klanglos Tabellenletzter und fehlen somit als einstiger Stammgast beim Masters in der Hanauer August-Schärttner-Halle.

Überraschung in der Vorrunde

In den Vorrundengruppen setzten sich Gruppenligist Germania Dörnigheim und überraschend auch Gastgeber SV Kilianstädten jeweils an die Spitze. Das Halbfinale des SVK gegen Eintracht Oberissigheim war hinsichtlich der Masters-Qualifikation ein echtes Endspiel, da die Mannschaften im zweiten Semifinale – 1. FC Erlensee II (als zweite Mannschaft nicht startberechtigt) und Germania Dörnigheim (als Gruppenligist gesetzt) – ausschließlich um den Turniersiegsieg kämpften. Die Germania zog mit einem 3:1-Erfolg ins Finale ein.

Zwischen Oberissigheim und Kilianstädten ging es eng zu, schließlich hatte die Eintracht mit einem 2:1-Sieg knapp die Nase vorne. Das Selbstvertrauen hielt auch im Endspiel an, mit einem 2:0 sicherten sich die Issigheimer den Steeder-Cup. Interessant: In der Vorrunde hatte Germania Dörnigheim den späteren Steeder-Cup-Gewinner noch 2:1 besiegt. 

Marco Hahn berichtete abschließend von fairen Partien, lediglich im Gruppenspiel zwischen dem VfR Kesselstadt und Eintracht Oberissigheim seien die Emotionen kurzzeitig etwas hochgekocht. Zum besten Torwart des Turniers wurde der junge Colin Strnad von Germania Dörnigheim gekürt, bester Torschütze war Kevin Schwarzer von Turniersieger Eintracht Oberissigheim mit insgesamt elf Treffern. fs



Kommentare

Noch keine Kommentare vorhanden.