Lesezeichen hinzufügen hanauer.de als Startseite
Regen
6 ° C - Regen
» mehr Wetter

Rückrundenbesprechung: Kreisliga C ist das Sorgenkind

Fußball

  • img
    Die Vereinsvertreter diskutierten im Neuberger Schützenhaus bei der Rückrundenbesprechung des Fußballkreises unter anderem über die nicht zufriedenstellende Schiedsrichtersituation. Foto: Roland Adrian

Fußball. Die größten Probleme des Fußballkreises Hanau gibt es in der Kreisliga C Hanau. Während die Hinrunde in der Kreisoberliga und den Kreisligen A und B relativ problemlos über die Bühne ging, sah es nach den Worten von Frank Krause in der untersten Liga nicht so rosig aus. 

Artikel vom 17. Dezember 2019 - 16:13

Anzeige

Das teilte der Klassenleiter bei der Rückrundenbesprechung des Fußballkreises mit. Einzig die Spielausfälle der Issigheimer Vereine wegen Sperrung des Sportgeländes an der Obermarkersdorfer Straße fielen in KOL und KLB  negativ auf.

Große Probleme bereitet Krause die dritte Mannschaft des RSV Hilalspor Hanau in der KLC, die wegen fehlender Kapazität auf dem Sportgelände an der Kesselstädter Straße ihre Heimspiele meistens beim Gegner austragen muss. Zudem gab es schon sechs Spielabsagen, zwei Vereine (Safakspor II und Eintracht Steinheim II) sagten bereits zweimal ab. „Bei ihnen ist die gelbe Fahne gehisst, bei einer weiteren Absage muss ich sie aus dem Wettbewerb nehmen“, warnt Krause die betreffenden Klubs.

Acht Spiele ohne Schiedsrichter - Betreuer springen ein

Auch die Schiedsrichtergestellung ist ein leidiges Thema in der untersten Liga. Bereits bei acht Spielen fehlte der Unparteiische. Krause bedankte sich ausdrücklich bei den beteiligten Vereinen, dass ein eigenes Mitglied die Spielleitung übernahm, ohne dass es zu Problemen kam.

Andreas Seewald machte in diesem Zusammenhang den Vereinen wenig Hoffnung, dass sich daran in Zukunft etwas ändern wird, es fehle einfach an jungen Leuten. „Wir haben noch 150 aktive Schiedsrichter, vor einigen Jahren waren es noch 190. Zuerst erwischt es immer die niedrigste Liga“, informierte der Kreisschiedsrichterobmann, der zugleich bekannt gab, dass es nach den Sommerferien wieder einen Neulingslehrgang geben werde.

Sportgerichtsverfahren im normalen Rahmen

Günter Klein-Alstädde berichtete von 164 Verfahren, davon 38 im Juniorenbereich und zwei gegen Schiedsrichter. „Es gab keine extremen Ausreißer, die Verfehlungen lagen alle im normalen Bereich“, stellte der Vorsitzende des Kreissportgerichts fest.

Er appellierte an die anwesenden Vereinsvertreter – unentschuldigt fehlten Türk Gücü Hanau und der SV 1930 Langenselbold – bei der Ausfüllung des Spielberichtsbogens mehr Sorgfalt walten zu lassen. „Vereinsmitglieder, die nicht vor Ort sind, dürfen nicht aufgeführt werden.“

Kein Interesse an Futsal-Meisterschaft

Enttäuscht zeigte sich Kreisfußballwart Dirk Vereeken über das geringe Interesse an der Futsal-Kreismeisterschaft. Wie im Vorjahr zeigte kein Verein Interesse an der Ausrichtung einer Veranstaltung. Walter Heßler informierte über das 22. Hanauer Hallenmasters am 18. und 19. Januar 2020 in der August-Schärttner-Halle. Die Gruppenauslosung findet am Mittwoch, 8. Januar, um 19 Uhr im Klubhaus des FC Hochstadt statt.

Erstmals wird im Fußballkreis Hanau eine Ü50-Meisterschaft ausgetragen, zu der sich bislang vier Mannschaften (Eichen/Ostheim, FC Mittelbuchen, Kewa Wachenbuchen und der FC Hochstadt) gemeldet haben. Als Ausrichter fungiert am 25. April der KSV Eichen. Der Kreisfußballtag findet am 13. März in Hammersbach statt, Ausrichter ist die SG Marköbel. 

Die Punktrunde wird am 1. März fortgesetzt. Letzter Spieltag ist der 30. Mai, danach folgen die Relegationsspiele, die spätestens am 14. Juni abgeschlossen sind. Dazwischen liegt am Pfingstmontag, 1. Juni, das Kreispokalfinale. geb​



Kommentare

Noch keine Kommentare vorhanden.