Lesezeichen hinzufügen hanauer.de als Startseite
bedeckt
4 ° C - bedeckt
» mehr Wetter

Schöneck: Streit um Einkaufswagen endet mit versuchtem Totschlag

Schöneck

  • img
    Symbolbild: Thorsten Becker

Schöneck. Wegen versuchtem Totschlag hat eine Ermittlungsrichterin des Hanauer Amtsgerichts am Sonntag laut Mitteilung einen Untersuchungshaftbefehl gegen einen 27 Jahre alten Mann aus Schöneck erlassen und folgte damit einem entsprechenden Antrag der Staatsanwaltschaft.

Artikel vom 03. Februar 2020 - 12:20

Anzeige

Dem 27-Jährigen wird vorgeworfen, am Samstagabend nach einem vermeintlich banalen Streit um einen Einkaufswagen versucht zu haben, einen 41 Jahre alten Mann zu töten, indem er ihn mit seinem Mercedes überfahren wollte. Das Opfer liegt seither mit mehreren Knochenbrüchen schwer verletzt in einem Krankenhaus.

Der Streit zwischen dem 27-Jährigen, der mit seiner Frau unterwegs war, und einem anderen Paar aus Schöneck entbrannte gegen 20.15 Uhr in einem Lidl-Einkaufsmarkt in Kilianstädten. Die Beteiligten stritten wohl darüber, wem welcher Einkaufswagen gehöre.

Nach Schubserei folgt Täter dem Wagen des Opfers

Nach einem ersten Wortgefecht im Markt kam es dann auf dem Parkplatz draußen zu einer Schubserei. Der 27-Jährige sei dann zwar in seinen Mercedes CLS eingestiegen und mit laut aufheulendem Motor davongefahren, habe dann aber seinen Kontrahenten abgepasst, als dieser ebenfalls losfuhr. Anschließend sei er dessen Wagen bis nach Büdesheim gefolgt.

Der 41-Jährige bemerkte wohl im Rückspiegel, dass er verfolgt wird und stoppte im Bereich Bergstraße/Windecker Pfad seinen Wagen und stieg aus. Nach den bisherigen Ermittlungen soll der 27-Jährige ebenfalls kurz angehalten haben, sei dann einige Meter zurückgesetzt und soll dann mit Absicht auf den 41-Jährigen zugefahren sein.

27-Jähriger überfährt Opfer und tritt auf den Mann ein

Dieser wurde von der Limousine erfasst und über das Dach geschleudert, wo er schwer verletzt auf dem Bürgersteig liegen blieb. Anschließend soll der 27-Jährige sogar noch ausgestiegen sein und auf seinen Kontrahenten eingetreten haben.

Nachdem er zunächst weggefahren war, erschien der Tatverdächtige etwa eine Stunde später auf einer Polizeiwache, wo er sofort festgenommen wurde. Zu den noch andauernden Ermittlungen bittet die Kripo um Zeugenhinweise unter der Rufnummer 0 61 81/10 01 23.

Mutmaßlicher Täter steht unter Bewährung

Die Staatsanwaltschaft Hanau geht bei der Tat von einem versuchten Totschlag aus. Aufgrund der Schwere und auch einer möglichen Fluchtgefahr beantragte sie die Untersuchungshaft. Der daraufhin erlassene Haftbefehl wurde gegen strenge Auflagen außer Vollzug gesetzt. Den 27-Jährigen, der nach derzeitigen Erkenntnissen unter laufender Bewährung steht, erwartet im Falle einer Verurteilung eine erhebliche Freiheitsstrafe.



Kommentare

Noch keine Kommentare vorhanden.