Lesezeichen hinzufügen hanauer.de als Startseite
heiter
15 ° C - heiter
» mehr Wetter

70 Bürger beteiligen sich an Fridays-for-Future-Demo in Büdesheim

Schöneck

  • img
    Am Rathaus angekommen: Pfarrer Kaarlo Friedrich (letzte Reihe, Mitte) und 70 weitere Personen waren dem Aufruf zur Klima-Demo gefolgt. Foto: PM

Schöneck. Waren die Schüler vor einigen Monaten noch alleine bei ihren Demonstrationen, sah die Situation am vergangenen Freitag in Büdesheim deutlich anders aus. Rund 70 Bürger hatten sich dort zur Fridays-for-Future-Demonstration getroffen.

Artikel vom 24. September 2019 - 12:17

Anzeige

Erstmals zogen in Büdesheim Kinder, Jugendliche und Erwachsene gemeinsam mit einer Freitags-Demonstration für einen besseren Klimaschutz durch die Straßen. 

„Wir sind jung, wir sind laut, weil ihr uns die Zukunft klaut“, rief die Gruppe der Schüler unterwegs. Eltern mit ihren Kindern im Grundschul- und Kindergartenalter protestierten ebenso wie ältere Semester. Eine Mutter war mit ihrer kleinen Tochter sogar extra aus Niederdorfelden angereist – natürlich CO2-frei mit dem Fahrrad. Freiberufler, die sich die Zeit einteilen konnten, waren dabei und auch Angestellte, die ihre Mittagspause sinnvoll nutzen wollten. „Wir haben keinen Planeten B“ stand in Englisch auf einen Plakat, auf anderen „Bewahrt die Schöpfung“ oder „CO2 verringern. Jetzt!“ Es war eine bunte, laute und fröhliche Schar, die sich von der evangelischen Kirche aus am Alten Schloss vorbei die Hauptstraße entlang auf den Weg zum Rathaus gemacht hatte. 

Demonstration löste sich gegen 13 Uhr wieder auf

Auf der Hauptstraße staunen die Passanten und Autofahrer angesichts der Protestwelle, die nun auch durch Schöneck schwappt. Wie automatisch gesteuert zückten viele von ihnen die Handys und filmten das Spektakel. Viele brachten ihre Sympathie und Solidarität zum Ausdruck. „Ich wäre gerne mitgelaufen, wenn ich es früher gewusst hätte, hätte ich mir frei nehmen können“, rief eine Frau.

Am Ende waren die Polizeibeamten und Mitarbeiter des Ordnungsamtes sehr zufrieden mit dem friedlichen und reibungslosen Verlauf. Durch die Sperrung der einen Fahrspur für die Demonstranten war es zu keinen schwerwiegenden Behinderungen des Straßenverkehrs gekommen. Als sich gegen 13 Uhr die Demonstration am Rathaus wieder auflöste, kam noch ein Nachzügler schnaufend angeradelt. Nach erster Enttäuschung, zu spät gekommen zu sein, freute er sich dann doch, bei der ersten Fridays-for-Future-Demo in Büdesheim dabei gewesen zu sein. 

„5-vor-12-Andacht“ in der Kirche

Begonnen hatte es schon um 5 vor 12 Uhr an der evangelischen Andreaskirche. Dort hatten die Glocken, gut hörbar geläutet – zusammen mit vielen Kirchenglocken in der Region. 

Vor der Kirche, mit Blick auf die braun-vertrocknete Wiese des Kirchgartens, hatte sich eine bunte Gruppe von Umweltaktivisten eingefunden. In der „5-vor-12-Andacht“ spannte Pfarrer Kaarlo Friedrich den Bogen vom Alten Testament und den zehn Geboten hin zur heutigen Situation des Klimawandels. Auch wir hätten heute „andere Götter“, die uns in die Klimakatastrophe führen, betonte er. Das Auto als „angebetetes Kultobjekt“, das Geld, das die „Welt regiert“, und das Roden des Hambacher Forstes für den Fortschritt seien nur einige Beispiele. Er bedankte sich ausdrücklich bei den Jugendlichen, „die uns Erwachsene aufgerüttelt haben“. „So geht es nicht weiter“, stellte er fest, es sei höchste Zeit zu handeln.

Auch die Kirche sei gefragt, ihren Glauben sichtbar zu machen, sich für die Bewahrung der Schöpfung Gottes einzusetzen, Verantwortung zu übernehmen und mehr für den Umwelt- und Klimaschutz zu tun. „Doch brauchen wir heute auch wieder – wie damals Mose und die zehn Gebote – mutige Politiker und weitsichtige, weitreichende Umwelt-Gesetze“, betonte Pfarrer Friedrich. Mit einem Gebet, in dem auch für die Politikern gebetet wurde und der Erinnerung an alle, „dass wir die Erde nur geliehen haben und sie unseren Kindern und Kindeskindern weitergeben müssen“, endete die Andacht. Die erste Büdesheimer „Fridays-for-Future-Demonstration“ konnte beginnen. fmi



Kommentare

Noch keine Kommentare vorhanden.