Lesezeichen hinzufügen hanauer.de als Startseite
heiter
16 ° C - heiter
» mehr Wetter

Anrufserie von falschen Polizeibeamten

Schöneck

  • img
    Symbolfoto: Thorsten Becker

Schöneck. Etliche Anwohner aus Schöneck bekamen am Mittwochabend innerhalb weniger Stunden Anrufe von Betrügern, die sich als Polizeibeamte ausgaben. Auch in Dreieich, Mühlheim, Hainburg und Rodgau gab es verdächtige Anrufe. 

Artikel vom 13. Juni 2019 - 15:30

Anzeige

Unter dem Namen "Baumann" oder "Schneider" von der Polizei meldeten sich die Betrüger und versuchten Bürger unter dem Vorwand, bei ihnen solle eingebrochen werden, dazu zu bewegen, Informationen über die in der Wohnung vorhandenen Wertsachen herauszugeben. Diese Wertsachen würden dann von Polizeibeamten zur Eigentumssicherung abgeholt.

Erfreulicherweise handelten alle Angerufenen richtig und lieferten den Tätern keine Informationen und wandten sie sich an die richtige Polizei. Die Betrüger suchen sich bei ihren unterschiedlichen Maschen häufig ältere Personen aus, deren Namen und Adressen im Telefonbuch zu finden sind.

Im Rahmen der Telefonate wird unter verschiedenen Vorwänden - beispielsweise habe man Erkenntnisse, dass bei Ihnen eingebrochen werden soll oder aber dass es sich um einen in Not befindlichen Angehörigen handelt - versucht an persönliche Informationen zu gelangen. Dabei wird etwa nach Wertgegenständen oder Bargeld gefragt. Ziel der Trickbetrüger ist es, die Opfer um ihre Ersparnisse und Wertsachen zu bringen.

Wie die Polizei wiederholt betont, fragt sie am Telefon nicht nach sensiblen Informationen. Die Kripo rät: "Seien Sie also wachsam und beenden Sie das Telefonat im Zweifelsfall vorzeitig. Rufen Sie in solchen Fällen ihre vertrauten Angehörigen beziehungsweise Ihre örtliche Polizei - in dringenden Fällen über den Notruf 110 - einfach selbst an." 



Kommentare

Noch keine Kommentare vorhanden.