Lesezeichen hinzufügen hanauer.de als Startseite
sonnig
22 ° C - sonnig
» mehr Wetter

Festnahmen gegen mutmaßliche "Rollertuningszene"

Maintal/Schöneck/Nidderau

  • img
    Symbolbild: Thorsten Becker

Maintal/Schöneck/Nidderau. Maintaler Polizisten nahmen am Dienstag vier junge Männer vorläufig fest und durchsuchten zudem insgesamt fünf Wohnungen in Schöneck, Nidderau sowie in Altenstadt. Hintergrund ist ein umfangreiches Ermittlungsverfahren gegen eine mutmaßliche Rollertuningszene in Schöneck.

Artikel vom 20. Februar 2019 - 16:58

Anzeige

In den Fokus gerieten zunächst drei Verdächtige im Alter von 16, 17 und 23 Jahren. Seit dem Sommer 2018 bearbeiten die Beamten mittlerweile gut 40 Strafanzeigen unter anderem wegen Verdachts der Straßenverkehrsgefährdung, des Fahrens ohne Führerscheins, des fehlenden Versicherungsschutzes und Urkundenfälschung. Die Beschuldigten sollen mit zusammengebastelten und nicht zugelassenen Kleinkrafträdern gefahren sein, die durch bauliche Veränderungen wie Sportauspuffanlagen, vergrößerte Vergaser, Tuningzylinder bis zu 125 Stundenkilometern schnell waren und teilweise nicht mal Bremsen hatten.

Dabei sollen die jungen Männer mit ihren Bastelrollern auch über Fuß- und Radwege gefahren sein und andere Verkehrsteilnehmer gefährdet haben. An den Bikes waren zum Teil keine oder gefälschte Kennzeichen angebracht. Auf Antrag der Staatsanwaltschaft Hanau wurden schließlich für Dienstag die Durchsuchungsbeschlüsse erwirkt; die Einsatzkräfte durchsuchten zunächst zwei Wohnungen in Schöneck und die Wohnung des 23-Jährigen in Altenstadt.

Während der Ältere nicht angetroffen wurde, nahmen die Beamten in Schöneck die 16 und 17 Jahre alten Beschuldigten vorläufig fest. Zudem stellten die Ermittler umfangreiches Beweismaterial sicher. Darunter befanden sich Motorroller, Fahrzeug- und Tuningteile sowie Versicherungskennzeichen aus vergangenen Jahren. Darüber hinaus stellten sie kleinere Mengen synthetischer Drogen, Haschisch und Marihuana, aber auch Luftdruckgewehre ohne Kennzeichnungen sowie verbotene Messer und Schlagringe sicher.

Im weiteren Verlauf der polizeilichen Maßnahmen ergaben sich Hinweise auf zwei weitere Verdächtige aus Nidderau; es wurden eilends die hierfür notwendigen richterlichen Beschlüsse eingeholt, die 18 und 19 Jahre alten Männer vorläufig festgenommen und deren Wohnungen ebenfalls durchsucht. Auch hier stellten die Polizisten umfangreiches Beweismaterial und Drogen sicher. Außerdem fanden sie offensichtlich selbstgebaute Böller, die nun einer sprengstoffrechtlichen Prüfung unterzogen werden.

Ein Beschuldigter musste auf der Wache eine Blutprobe abgeben, weil er kurz zuvor mutmaßlich unter Drogeneinfluss mit einem "Bastelroller" gefahren war. Nach den polizeilichen Maßnahmen wurden die Festgenommenen schließlich entlassen. Die Ermittlungen der Staatsanwaltschaft und der Polizei dauern allerdings an.



Kommentare

Noch keine Kommentare vorhanden.